687374

Epson-Tintenpatronen wieder befüllen

Die Patronen Ihres Epson-Tintenstrahlers werden beim Fotodruck schnell leer. Sie suchen deshalb nach einer kostengünstigen Alternative zu den recht teuren Originalpatronen. Den Einsatz von Nachfülltinte und Patronen von Fremdanbietern hat Epson erschwert. Wir zeigen Ihnen wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Einsteiger

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Die Patronen Ihres Epson-Tintenstrahlers werden beim Fotodruck schnell leer. Sie suchen deshalb nach einer kostengünstigen Alternative zu den recht teuren Originalpatronen.

Lösung:

Den Einsatz von Nachfülltinte und Patronen von Fremdanbietern hat Epson erschwert. Seit 2001 nutzen Epsons Tintenstrahler eine Technik namens Intellidge. Ihr Kernstück ist ein Mikrochip auf den Epson-Patronen, der dem Drucker permanent den Füllstand des Tanks übermittelt. Sobald der Chip eine leere Patrone meldet, verweigert der Tintenstrahler weitere Druckaufträge - auch wenn Sie die Patrone wieder auffüllen. Der Chip lässt sich aber austricksen.

Bequem geht das mit dem :SSCService Utility 3.61 . Mit der englischsprachigen Freeware programmieren Sie den Chip neu. Das Tool unterstützt fast alle alten und viele neue Epson-Modelle. Eine Übersicht finden Sie unter www.ssclg.com/epsone.shtml . Falls Ihr Drucker fehlt, versuchen Sie es mit einem Resetter. Sie müssen nur dessen Kontakte ein paar Sekunden gegen den Chip drücken, um ihn neu zu programmieren. Resetter gibt’s für fast alle neuen und viele ältere Epson-Modelle (Anbieter etwa: www.druckertinte.de , rund 11 Euro).

0 Kommentare zu diesem Artikel
687374