4858

Epox EP-8RDA3+

22.05.2003 | 11:09 Uhr |

Solide Sockel-A-Platine mit vielen Schnittstellen

eine ordentliche Platine mit vielen Schnittstellen. Der Preis geht dafür in Ordnung.

Epox verbaut hier den Nvidia-Chipsatz Nforce 2 ohne die integrierte Grafik. Dafür bietet die Platine 2 Serial-ATA-, 2 Firewire-, und 2 LAN-Anschlüsse. Für Sound sorgt 1 AC97-Codec. Zusammen mit dem Lieferumfang - unter anderem 2 IDE-Rundkabel - ergibt das die Ausstattungs-Note 2,7. Die Stabilitätstests verliefen problemlos (Note 2,1), beim Excel-Test gab's sogar einen neuen Bestwert. Dafür schlug sich die Platine beim Winrar Dekomprimieren und beim Winword Grafikscroll mehr schlecht als recht.

Sie lässt 100, 133, 166 und 200 MHz Systemtakt (Front Side Bus) sowie 1,4 bis 2,2 Volt CPU-Spannung in 0,025-Volt-Schritten zu. Multiplikatoren sind von 5,5 bis 14 in 16 Schritten wählbar - Übertaktbarkeits-Note 2,9. Zur Handhabung (Note 1,3): Platinen-Layout und Handbuch gefielen uns sehr gut. Epox bietet 24 Monate Garantie. Die Hotline (09241/991740) war gut erreichbar und fachkundig - Service-Note 2,2.

Ausstattung: Nvidia-Chipsatz Nforce 2; 3 Dimm-Sockel für bis zu 3072 MB DDR-SDRAM; 1 AGP-, 5 PCI-Slots

Technische Daten: Hersteller / Produkt:Epox EP-8RDA3+; CPU-Steckplatz:Sockel A; Chipsatz:Nvidia Nforce 2; Bios / Version:Award / v.6.0 PG vom 2.4.2003; Einstellbare Systemtaktraten (MHz):100, 133, 166, 200; Formfaktor:ATX; Steckplätze (AGP / ISA / PCI / ISA-/PCI-Kombi): 1 / 0 / 5 / 0; Speicherbänke / maximaler Ausbau:3 / 3072 MB DDR-SDRAM; Anschlüsse/Schnittstellen:2 x Ultra-DMA/133, 2 x Serial-ATA, 4 x USB 2.0, 2 x LAN, 1 x Gameport, 2 x Firewire, Maus- und Tastaturbuchse im PS/2-Format, 1 parallele Schnittstelle, 1 serielle Schnittstelle; Zusätzliche Komponenten:6-Kanal-AC97-Codec, Netzchips Realtek RTL8201BL und RTL8101L, Firewire-Controller Agere FW323, Serial-ATA-Controller Silicom Image Sil3112A

Hersteller/Anbieter

Epox

Weblink

www.epox.de

Bewertung

2,5 Punkte

Preis

rund 140 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
4858