170606

Epox EP-4PEAD

16.04.2003 | 11:00 Uhr |

Eine stabile aber knapp ausgestattete Sockel-478-Platine.

Gute Stabilitätsergebnisse, wenig Ausstattung. Insgesamt ist die Platine zu teuer.

Für Puristen: Epox bestückt dieses Modell nur mit dem Nötigsten, nämlich 1 AC97-Codec und 2 USB-2.0-Schnittstellen (Hi-Speed) - Ausstattungs-Note 3,2. Die Stabilitätstests absolvierte die Platine mit der Note 1,7: Beim Blade-Enc- und Avi2Mpeg-Test schaffte sie neue Bestwerte, und auch die anderen Ergebnisse konnten sich sehen lassen. An Systemtakt (Front Side Bus) sind - getestet mit Phoenix-Bios 6.00PG vom 30.12. 2002 - 90 bis 200 MHz in 1-MHz-Schritten möglich. Die automatisch ermittelte CPU-Spannung lässt sich lediglich um -0,1 bis +0,1 Volt in 9 Schritten ändern. Das ergibt eine Übertaktbarkeits-Note von 3,5.

Zur Handhabung (Note 1,7): Am Platinen-Layout hatten wir lediglich auszusetzen, dass der AGP-Slot zu nahe an den Dimm-Halterungen sitzt und diese blockiert. Das Handbuch gefiel uns dagegen gut. Epox bietet 24 Monate Garantie. Die Hotline (09241/991740) war fachkundig - Service-Note 2,0.

Ausstattung: Intel-Chipsatz 845PE; 2 Dimm-Sockel für bis zu 2048 MB DDR-SDRAM; 1 AGP-, 5 PCI-Slots

Technische Daten: Hersteller / Produkt:Epox EP-4PEAD; CPU-Steckplatz:Sockel 478; Chipsatz:Intel 845PE; Bios / Version:Phoenix / 6.00PG vom 30.12.2002; Einstellbare Systemtaktraten:90 bis 200 MHz in 1-Mhz-Schritten ; Formfaktor:ATX; Steckplätze (AGP / ISA / PCI / 1 / 0 / 5 / 0; ISA-/PCI-Kombi): ; Speicherbänke / maximaler Ausbau:2 / 2048 MB DDR-SDRAM; Anschlüsse/Schnittstellen:2 x Ultra-DMA/100, 2 x USB 2.0 Hi-Speed, Maus- und Tastaturbuchse im PS/2-Format, 1 parallele Schnittstelle, 1 serielle Schnittstelle; Zusätzliche Komponenten:AC97-Codec;

Hersteller/Anbieter

Epox

Weblink

www.epox.de

Bewertung

2,5 Punkte

Preis

rund 110 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
170606