141477

Elternrechte - Kinderrechte

Teilt sich die ganze Familie einen PC, sollte jeder seinen eigenen Bereich erhalten, in dem er alleine schalten und walten kann. Und Sie behalten dabei die Oberhoheit.

Teilt sich die ganze Familie einen PC, sollte jeder seinen eigenen Bereich erhalten, in dem er alleine schalten und walten kann. Und Sie behalten dabei die Oberhoheit.

Von Markus Weber

Familie Bergmann aus Köln hat einen PC für alle Familienmitglieder angeschafft. Doch bald schon machen die Eltern die Erfahrung, dass ihr Nachwuchs mit dem PC viel unbeschwerter umgeht als sie selbst: Anna (13) und Paul (10) klicken mit der Maus munter drauflos, laden Programme aus dem Internet, bekommen CDs von Freunden und installieren die Inhalte auch – oft ohne an die Folgen zu denken. Diese Unbekümmertheit hat ihren Preis. Als wichtige Dokumente auf der Festplatte überschrieben sind und ein Programm auf einmal unbrauchbar geworden ist, gibt es Ärger. Gerade in der Phase des ersten Ausprobierens können Daten verloren gehen.

Beugen Sie daher vor, indem Sie unter Windows XP von vornherein mehrere Benutzerkonten einrichten. Die einzelnen Familienmitglieder haben dann einen genau festgelegten Zugriff auf Dateien und Ordner. Sie können sogar festlegen, auf welche Programme jeder einzelne Nutzer zugreifen darf. Damit die Sperrfunktionen des Betriebssystems funktionieren, muss die Festplatte allerdings mit dem Dateisystem NTFS laufen. Ob das bei Ihrem Win XP der Fall ist, überprüfen Sie, indem Sie im Arbeitsplatz das Symbol Ihrer Festplatte mit der rechten Maustaste anklicken und "Eigenschaften" auswählen. Auf der Registerkarte "Allgemein" muss unter Dateisystem "NTFS" stehen. Um ein Laufwerk auf das Dateisystem NTFS umzuwandeln, verwenden Sie den Befehl "convert.exe" in der Eingabeaufforderung (Hilfe mit "convert.exe /?").

Wichtig: Auch wenn Sie verschiedene Benutzer einrichten, sollten Sie unbedingt einen Virenscanner und eine Firewall verwenden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
141477