Einsatzzweck entscheidend

Kaufberatung MP3-Player

Dienstag den 22.07.2008 um 12:40 Uhr

von Andreas Kunze

Kaufberatung MP3-Player
Vergrößern Kaufberatung MP3-Player
© 2014
Wer auch außerhalb der heimischen vier Wände seine Lieblingsmusik genießen will, braucht einen MP3-Player. Wir helfen Ihnen zu entscheiden, welche Geräteklasse für Sie infrage kommt.
Mit dem Walkman machte Sony in den 80ern der Musik Beine: Egal ob beim Joggen, auf dem Weg zur Arbeit oder in der Badewanne: Jeder konnte dank des tragbaren Kassettenspielers seine Lieblingsmusik hören, ohne andere damit zu stören. Heute in der digitalen Welt sorgen MP3-Player für den Musikgenuss unterwegs. Im Vergleich zu den Geräten der ersten Generation sind die Maße mittlerweile weiter geschrumpft: Während die ersten Geräte so groß wie eine Zigarettenschachtel waren, misst beispielsweise Apples winziger iPod Shuffle gerade einmal 27,3 x 41,2 Millimeter. Möglich macht die kleine Bauweise ein integrierter Flash-Speicher. Trotzdem besitzt das derzeitige Top-Modell eine Speicherkapazität von 2 Gigabyte. Das reicht für bis zu 500 Songs im 128 KBit/s codierten AAC-Format. Zudem bringt das Fliegengewicht gerade einmal 15,6 Gramm auf die Waage. So lässt sich der flache Player bequem mit dem Clip zum Beispiel am Hemdkragen befestigen.

Flash-Player oder Festplatten-Gerät?

Multimedia-Player
Für Hobbyfotografen bietet sich ein Modell mit Kartenleser an, über den man die Bilder einer Digitalkamera auf dem Player anschauen kann. Zur endgültigen Übertragung ist dann aber ein PC nötig. Der Cowon D2 ist beispielsweise mit einem bis zu 16 Gigabyte großen Flash-Speicher und SDHC-/ MMC-Kartenslot ausgerüstet. Er zählt zu den neueren Abspielgeräten mit Farb-Display. Die Anzeigen dienen zur Navigation und oft auch zur Darstellung von Videos, Bildern und Textdateien. Das Ganze gibt es für circa 250 Euro. Wer darüber hinaus Digitalradio empfangen und aufnehmen will, wird mit der DAB-Variante des Cowon-Players ab 200 Euro aufwärts fündig. Selbst an ein Mikrofon für Sprachaufzeichnungen hat der Hersteller gedacht. Allerdings gibt es den D2 DAB nur mit internem 8-GB-Speicher.

Dienstag den 22.07.2008 um 12:40 Uhr

von Andreas Kunze

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
48224