2051258

Einige praktische Projektmanagement-Tools vorgestellt

04.03.2015 | 09:31 Uhr |

Mit den richtigen Projektmanagement-Tools sparen Sie Zeit, vermeiden Pannen und schonen Ihre Nerven. Wir stellen drei Tools vor.

Wir stellen einige Projekt-Management-Apps vor, die es verdienen ausprobiert zu werden.

Zoho Projects

Zoho ist einer der Pioniere in der Welt der Web-basierten Office-Suiten. Zoho bietet Cloud-Funktionen für gewerbliche und private Nutzer an. Es lohnt sich Zoho auszuprobieren, auch wenn dessen Marktanteile und Bekanntheitsgrad nicht die Ausmaße von größeren Wettbewerbern wie Google Docs erreichen.

Zoho Projects hilft Ihnen den Überblick über Ihre Deadlines zu behalten.
Vergrößern Zoho Projects hilft Ihnen den Überblick über Ihre Deadlines zu behalten.
© PC-World

Zoho Projects gibt es als Web-basiertes Werkzeug und als Tool für Mobile (mit Apps für Android und iOS). Es hilft Ihnen durch die Erstellung von Tasks und Task-Listen, die Anzeige von Inhalten in einem Kalender und weiteren ähnlichen Funktionen mehrere Projekte zu managen. Sie können zudem sehr schnell Dateien als Anhänge hochladen. Auch der Activity Feed, welcher Ihnen das kommentieren ähnlich wie bei Facebook ermöglicht, ist bemerkenswert.

Der Einstieg ist allerdings nicht ganz einfach und es benötigt ein wenig Eingewöhnungszeit um die Features kennenzulernen. Es ist zudem auf Anhieb nicht ganz verständlich, was Sie als Task, Task-Liste oder Meilenstein klassifizieren sollten. Aber Zoho funktioniert problemlos und die Mobile-App arbeitet tadellos mit der Web-basierten Version zusammen.

Zoho Projects ist für eine unbegrenzte Anzahl an Nutzern, die ein Projekt managen, kostenlos. Die kostenpflichtige Version für 20 Dollar/Monat schließt die Arbeit an bis zu 20 Projekten ein. Eine Besonderheit von Zoho ist, dass Sie nur für die Add-Ons bezahlen, die Sie benötigen, wie zum Beispiel zusätzliche Projektseiten. Das macht es leichter das Optimum aus diesem nützlichen Projektmanagement-Tool herauszuholen, ohne dass die Kosten unnötig in die Höhe schießen.

Podio

Podios Activity-Stream bietet einen sehr guten Überblick über Ihr Projekt und über das, was Ihre Mitarbeiter gemacht haben.
Vergrößern Podios Activity-Stream bietet einen sehr guten Überblick über Ihr Projekt und über das, was Ihre Mitarbeiter gemacht haben.
© PC-World

Wenn es um die Anpassungsmöglichkeiten geht, können sich nur wenige Apps mit Podio messen. Es ist als Web-Service und als Mobile-App (Android und iOS) erhältlich und bietet Projektmanagement-Apps und Apps zur Zusammenarbeit mit Kollegen, welche umfangreich an Ihre Bedürfnisse angepasst werden können. Das macht Podio ungemein nützlich, benötigt aber auch viel Zeit um das Bestmögliche herauszuholen.

Podio bietet viel Unterstützung bei den Einstellungen. Nach der Registrierung stellt Podio Ihnen ein paar kurze Fragen zu Ihrer Arbeit und gibt Ihnen eine gute Übersicht über seine Features. Nutzer, die sich einloggen, können einen Activity-Stream über all ihre Projekte sehen. Hier können Sie auch Status-Updates, Dateien und Fragen mit Kollegen teilen.

Anschließend erlaubt Podio es Ihnen Workspaces zu erstellen, welche auf viele verschiedene Arten genutzt werden können. Diese können auch mit den Podio-Apps verwendet werden.

Podios Mobile-Apps besitzen das gleiche Design wie die Web-Version, was die Bedienungen erleichtert.

Podio ist für ein Team mit bis zu fünf Mitgliedern kostenlos, wogegen der Premium-Account mit unbegrenzter Teammitgliederanzahl neun Dollar pro Monat kostet.

LiquidPlanner

LiquidPlanner packt viele Informationen auf einen Bildschirm, was überwältigend sein kann, falls Sie nicht wissen, wo Sie beginnen sollen.
Vergrößern LiquidPlanner packt viele Informationen auf einen Bildschirm, was überwältigend sein kann, falls Sie nicht wissen, wo Sie beginnen sollen.
© PC-World

LiquidPlanner ist sowohl ein Zeit-Management-Tool als auch ein Projekt-Manager. LiquidPlanner erschlägt den Benutzers anfangs etwas, weil es ein textlastiges Interface für nahezu jede Art von Unternehmen bietet. Seine Struktur ist ähnlich wie die von Mail-Clients wie Outlook; mit Spalten, in welchen Sie nach weiteren Informationen bohren können. LiquidPlanner lässt Sie Projekte hinzufügen, mit Unterkategorien und Aufgabenlisten. Alles ist darauf ausgerichtet beim Organisieren und Priorisieren zu helfen.

Wenn Sie eine Aufgabe öffnen, schätzen Sie zunächst, wie lange Sie für diese Arbeit benötigen werden und geben eine Zeit-Spanne ein. LiquidPlanner nimmt das dann als Zeitrahmen für die Einplanung Ihrer Aufgabe. Das erlaubt es Ihnen Ihre Zeit zu planen und damit verbunden Ihre Deadlines einzuhalten. Das erweist sich als durchaus hilfreich.

LiquidPlanners Timeline-Ansicht zeigt Ihnen, wie Ihr Zeitplan anhand der von Ihnen eingestellten Einschätzungen für Ihre Projekte aussieht. Besser wäre es aber, wenn die Web-Version etwas weniger textlastig wäre. Die Mobile-Apps (für Android und iOS) sind dagegen angenehm aufgeräumt und schlicht.

LiquidPlanner ist nicht gerade preiswert: Nach einer kostenlosen 30-Tage-Testphase kostet das Tool 29 Dollar pro Monat pro Nutzer. Aber falls Zeit-Management für Sie genauso wichtig ist wie Projekt-Management ist LiquidPlanner seinen Preis wert.

Dieser Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation PC-World.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2051258