690684

Eingescannte Banknoten bearbeiten

08.02.2006 | 11:03 Uhr |

Für eine Illustration haben Sie Euro-Geldscheine eingescannt, um sie in Photoshop weiterzuverarbeiten. Beim Öffnen der Datei erhalten Sie jedoch eine Fehlermeldung. Wie können Sie die Datei trotzdem einlesen? Wir erklären Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Einsteiger

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Für eine Illustration haben Sie Euro-Geldscheine eingescannt, um sie in Photoshop weiterzuverarbeiten. Beim Öffnen der Datei erhalten Sie jedoch eine Fehlermeldung. Wie können Sie die Datei trotzdem einlesen?

Lösung:

In einigen Bildbearbeitungsprogrammen, beispielsweise Photoshop CS oder Paint Shop Pro 8/9 sowie Corel Paint Shop Pro X, ist ein Banknoten-Blocker eingebaut. Mit Hilfe des CDS-Moduls (Counterfeit Deterrence System) erkennen die Programme Geldscheine beim Einscannen, Öffnen einer Datei oder Einfügen über die Zwischenablage. Die Hersteller haben das Modul auf Wunsch der CBCDG (Central Bank Counterfeit Deterrence Group, www.rulesforuse.org ) in die Software eingebaut. Es soll das Fälschen von Banknoten unterbinden. Auch einige Drucker und Multifunktionsgeräte sind mit diesem Modul ausgestattet und verweigern daher das Ausdrucken von Banknotenabbildungen.

Die Beschränkung lässt sich jedoch umgehen, wenn Sie die Geldscheine mit einer niedrigeren Auflösung einscannen, beispielsweise mit 72 dpi. Alternativ können Sie Abbildungen von Banknoten in niedriger Auflösung auch über die Adresse www.ecb.int/bc/html/hires.de.html von der Europäischen Zentralbank beziehen. Wenn Sie für den Ausdruck eine höhere Auflösung benötigen, müssen Sie vorher eine "Vertraulichkeitserklärung" abgeben. Infos dazu finden Sie auf der genannten Web-Seite.

Bei Photoshop CS gibt es außerdem einen Trick, mit dem Sie das CDS-Modul umgehen. Öffnen Sie die Datei einfach mit Image Ready, und wechseln Sie dann über "Datei, In Photoshop bearbeiten" (<Strg>-<Shift>-<M>) zu Photoshop. Anders als beim Einfügen über die Zwischenablage greift CDS hier nicht. Beachten Sie aber auf jeden Fall die gesetzlichen Bestimmungen über die Reproduktion von Banknoten in der Werbung oder in Illustrationen.

Infos zur Rechtslage gibt es unter www.pcwelt.de/fdd.

0 Kommentare zu diesem Artikel
690684