Technik-Check

Eine Frage der Details

Dienstag, 22.01.2008 | 14:35 von Damina Robota

8. Ohne Post-Processing verzichten Sie auf plastische Sonnenstrahlen, Bewegungsund Tiefenunschärfe sowie die eingebaute Kantenglättung.

Resultat: Das Spiel wirkt deutlich dunkler, und der dichte Dschungel fängt an zu flimmern. Dafür läuft Crysis aber bis zu 40 Prozent schneller.

9. Partikeleffekte wie Rauch oder Staub belasten hauptsächlich den Prozessor. In niedrigen Einstellungen hat der dann rund zehn Prozent weniger zu tun. Harte, unrealistische Rauchkanten sind die Folge.

10. Regenbögen, sanfte Wellen sowie der realistische Blick ins Flussbett fehlen in der Minimaleinstellung. Gerade am Strand und auf dem Meer steigt dadurch die Leistung um bis zu einem Viertel.

11. Die Sound-Qualität hat kaum Auswirkungen auf die Leistung Ihres PC. Niedrige Einstellungen klingen allerdings hörbar schlechter.

1024x768 und niedrige Details
Ältere PCs mit Einkernprozessoren sind mit Crysis überfordert. Selbst auf niedrigen Details ohne HDR, detaillierte Texturen (1) oder Schatten (2) ruckelt der Dschungel-Shooter, das Interface (HUD) (4) flimmert stark.

1280x1024 und mittlere Details
Mit zwei Rechenkernen und einer halbwegs aktuellen Grafikkarte läuft Crysis bereits in mittleren Details – üppige Vegetation (3) und detaillierte Texturen (1) inklusive. Dennoch verunstalten üble Zacken das HUD (4).

1680x1050 und hohe Details
Selbst mit aktueller Hardware sollten Sie auf sehr hohe Details verzichten. Aber schon in hohen Einstellungen wirken die Texturen (1), der Schatten (2) und die Beleuchtung (3) sensationell – auch das HUD (4) stimmt.

Dienstag, 22.01.2008 | 14:35 von Damina Robota
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
52288