Ratgeber Passwort-Sicherheit

Eigenes Rezept für sichere Passwörter

Denken Sie sich ein eigenes Rezept aus, um ein Wort zu „verunstalten“. Das könnte etwa sein: „Ersetze jeden zweiten Buchstaben durch seine Position im Alphabet.“ Damit wird „Querkopf“ zu „Q21e18k15p6“. Ein anderes Rezept wäre: „Vertausche den ersten mit dem letzten Buchstaben, den zweiten mit dem zweitletzten etc.“ Durch solche Rezepte können Sie das Passwort jederzeit rekonstruieren und müssen sich nur das Ausgangswort merken.

Mit einer Passwortkarte erstellen Sie komplizierte
Passwörter, ohne sich diese merken zu müssen
Vergrößern Mit einer Passwortkarte erstellen Sie komplizierte Passwörter, ohne sich diese merken zu müssen
© 2014

Passwortkarte: Die Schweizer Firma Savernova bietet eine Passwortkarte an. Jede ist individuell und umfasst eine Vielzahl von Zeichen. Der Clou: Man muss sich keine Passwörter mehr merken, sondern nur den Weg auf der Karte (z.B. Starte beim Buchstaben M gehe fünf Zeichen nach unten, eins nach rechts und zwei nach unten). Diesen Weg kann man für jedes Passwort verwenden und jeweils bei einem anderen Buchstaben starten. Selbst wenn die Karte verloren geht, könnte ein Gauner kaum den richtigen Weg herausfinden.

Der Nachteil der Methode: Die Karte müssen Sie immer dabeihaben. Geht sie verloren, sind auch die Passwörter futsch. Für Letzteres bietet Savernova aber eine Backup-Karte. Passwort und Backup-Karte können kostenlos unter www.savernova.com/cms/downloads.html als PDF heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Hardware-Lösung: Vermehrt wird die Anmeldung er Passwort durch Hardware-Lösungen wie Fingerabdruck-Scanner, Smartcards oder USB-Token ersetzt. Der Vorteil liegt auf der Hand: Das Risiko von zu einfachen oder vergessenen Passwörtern wird eliminiert. Zudem sind diese Systeme vor Keyloggern und anderen Spionen sicher. Um Passwörter kommt man heute aber noch immer nicht herum. Hardware-Lösungen sind nicht für alle Dienste verfügbar. Zudem müssen sie zusätzlich angeschafft werden. Für sensible Anwendungen wie das Online-Banking lohnt sich dieser Mehraufwand aber allemal, wenn der Anbieter eine solche Lösung unterstützt.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (3)
  • gkj43 21:02 | 07.08.2013

    Zitat: Charlottenburg
    Bitte wenn es eine Hilfe dazu gibt, dann teilt sie mir mit.
    Versuch es mal damit. Die gefundenen Passwörter lassen sich auch ausdrucken. http://www.klinzmann.name/licensecrawler_de.htm[/url

    Antwort schreiben
  • kingjon 17:29 | 07.08.2013

    Verlorene Passwörter retten

    @ Charlottenburg Du hast deinen Beitrag in einem falschen Board gepostet, ich habe dies nun mit dem entsprechenden Artikel verknüpft! Wenn du einen Artikel kommentieren möchtest, nutze bitte die unten auf der Seite vorhandenen Funktion.[IMG]http://www.pcwelt.de/forum/attachment.php?attachmentid=30573&d=1375890147[/IMG] Gruß kingjon

    Antwort schreiben
  • Charlottenburg 17:25 | 07.08.2013

    Verlorene Passwörter retten

    Das man die Passwörter sichern soll, ist mir klar aber was tun? wenn die Passwörter oder Lizenzen in einem Verzeichnis gespeichert sind, und ich kann sie nicht zuordnen? Bei einem Problem in XP habe ich alle in einem Zischenspeicher gesichert. Der hat nur leider alles angezeigt, aber beim Asdruck nur die Codes ohne Namen gespeichert. Ich habe diverse solche Lizenzen und wie finde ich die richtige Datei zum Eingeben? Ich habe geglaubt, es gibt dazu eine Hilfe, als der Artikel im Newsletter stand,:aua: aber jetzt ? Bitte wenn es eine Hilfe dazu gibt, dann teilt sie mir mit.

    Antwort schreiben
218642