Report

Eigene Software-Entwicklung

Samstag den 19.04.2014 um 14:18 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Cherry MX-Board 3.0 DE schwarz (G80-3850LYBDE-2)
Cherry MX-Board 3.0 DE schwarz (G80-3850LYBDE-2)
21 Angebote ab 55,00€ Preisentwicklung zum Produkt
Aber nicht nur die Hardware spielt bei modernen Tastaturen eine Rolle, für den Verkaufs-Erfolg ist auch die mit der Tastatur mitgelieferte Software entscheidend, im Falle der CyMotion-Tastaturen handelt es sich um die "Keym@n"-Software. Diese wird vollständig im Haus programmiert. Der Anspruch: Sie soll möglichst einfach zu bedienen sein und gleichzeitig möglichst viele Funktionen ermöglichen. Kurzum: Sie soll sowohl für den Einsteiger als auch für den Profi-Anwender gleichermaßen geeignet sein.

Die Software wird zunächst für Windows entwickelt, was wenig überraschend ist, denn Cherry will schließlich nicht für die Nische produzieren, sondern für den Massenmarkt. Aber immerhin achtet man darauf, dass die Tastatur auch unter Linux die Grundfunktionalität einer IBM-Standard-Tastatur erfüllt.

Nicht alles was technisch machbar und für den Benutzer wünschenswert erscheint, ist ökonomisch sinnvoll. Bei der Entwicklung muss die Forschungsabteilung immer den späteren Verkaufspreis im Hinterkopf behalten. Welcher Preis lässt sich mit welchen Features bei dem Produkt noch erzielen? Dabei orientieren sich die Macher von Cherry an den Produkten von Logitech und Microsoft.

Samstag den 19.04.2014 um 14:18 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (18)
  • Silvester 22:31 | 20.04.2014

    Gibt es wieder zu kaufen.

    PS: Ich hab ne Cherry mit Bayrischer Tastenbelegung.

    Antwort schreiben
  • magiceye04 18:35 | 20.04.2014

    Bei Funk darfs aber gern etwas leichter sein. Die hab ich ja in der Regel auf dem Schoß liegen.

    Antwort schreiben
  • chipchap 18:32 | 20.04.2014

    Zitat: mike_kilo
    Am liebsten waren mir die alten, schweren IBM-KBs in office-beigegrau, leider aber ohne Funk.

    Das beste, was je produziert wurde.

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 15:42 | 20.04.2014

    Die hat mehrere PC-Generationen überlebt und alle Buchstaben sind so deutlich ablesbar, wie am 1. Tag.
    die Lettern sind wohl noch gelasert worden? Ich verschleiße etwa jedes Jahr ein KB. Leider sind die Tasten heutzutage meistens nur noch bedruckt. Selbst teure Tastaturen waren irgendwann im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr lesbar. Hab mir infolge dessen mit mehreren Layern Klarlack die Laufzeit verlängert.
    Am liebsten waren mir die alten, schweren IBM-KBs in office-beigegrau, leider aber ohne Funk.

    Antwort schreiben
  • chipchap 12:31 | 20.04.2014

    Zitat: magiceye04
    Nirgends gibt es mehr Tastaturen, die diesen Namen auch verdienen.
    20 verschiedene Mülltastaturen in Schwarz mit wabbeligen Tasten.
    Kann ich Dir nur zustimmen.
    Sogar 130.- EUR Tastaturen klappern wie ein Storch.
    Diese soll eine Ausnahme sein:
    http://geizhals.de/cherry-g80-3000lpceu-2-a295904.html .

    Wenn die Beschreibung stimmt, wird es meine nächste.

    Aber nur wenn die 15 Jahre alte 10.- DM IPC-Tastatur mal das zeitliche segnen sollte.
    Die hat mehrere PC-Generationen überlebt und alle Buchstaben sind so deutlich ablesbar, wie am 1. Tag.

    Die Caps sind waschbar (Waschmaschine im Beutel) und das Innere ist in 10 min mit Spülwasser sauber.

    Antwort schreiben
80942