Echte Fotos: Ausgezeichnete Farbtreue und Schärfe

Mittwoch den 19.02.2003 um 11:50 Uhr

von Christoph Metzger

Internet-Fotodienste für Papierabzüge setzen für den Ausdruck Thermosublimations-, Thermoautochrome-oder Laserbelichtungs-Drucksysteme ein, die jeden einzelnen Bildpunkt in Echtfarbe drucken, teilweise ist eine Entwicklung der Papiere erforderlich.

Die Auflösung beträgt hierbei in der Regel zwar nur 300 dpi, durch das eingesetzte Druckverfahren sind bei optimaler Umsetzung jedoch keine Rasterpunkte sichtbar. Qualitativ sehr gute Fotoprints sind analogen Papierabzügen sowohl in der Schärfe als auch in der Farbwiedergabe absolut ebenbürtig. Selbst beim direkten Vergleich mit bloßem Auge sind die Digitalabzüge kaum von Fotos zu unterscheiden, die per analoger Kamera geschossen werden.

Insgesamt ist das Niveau der OnlinePrint-Dienste deutlich gestiegen, die Bildqualität ist allerdings nicht immer überzeugend. Ursachen für eine nur mäßige Bildqualität sind auf Seiten des Fotodienstes schlecht gewartete oder veraltete Geräte und der Einsatz von billigem Fotopapier - statt besserem und vor allem weißerem Markenpapier.

Da die Abzugsqualität von Anbieter zu Anbieter schwankt, empfiehlt es sich, erst einmal probehalber nur ein paar Abzüge in unterschiedlichen Papierformaten anfertigen zu lassen. Sind Sie mit den Abzügen nicht zufrieden, wechseln Sie zu einem anderen Fotodienst. Auf Seiten des Anwenders liegen die Ursachen für schlechte Abzüge meist bei ungeeigneten Bilddateien und fehlerhafter Bildbearbeitung.

Mittwoch den 19.02.2003 um 11:50 Uhr

von Christoph Metzger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
167134