Ebay: Abzocker enttarnen

Mittwoch, 30.10.2002 | 10:06 von Andreas Perband
Sie brauchen zwei Dinge, um bei Ebay ein gutes Geschäft zu machen: die richtigen Tricks und gute Utilities. Lesen Sie, wie Sie Preistreiber beim Online-Auktionshaus entlarven.
Bei Ebay kann Ihnen beides passieren: Sie machen ein echtes Schnäppchen - oder Sie werden gnadenlos abgezockt. Wir zeigen, wie Sie Artikel günstig ersteigern und erkennen, wenn Verkäufer den Preis künstlich hochtreiben. Außerdem stellen wir Websites und Tools vor, die beim Bieten nützlich sind.

Sie legen einen Höchstbetrag fest - der Ebay-Bietagent steigert automatisch bis zu diesem Limit. Das ist praktisch - vor allem wenn das Auktionsende mitten in der Nacht ist - kostet Sie aber unter Umständen mehr Geld als nötig.

Der Grund: Gibt ein anderer Kaufinteressent ein höheres Gebot ab, steigert Ihr Bietagent sofort mit. Das treibt den Preis frühzeitig hoch, andere wissen sehr schnell, wo Ihr Limit liegt. Steigen Sie also lieber erst kurz vor Auktionsende ein. Das Problem dabei: Sie müssen sehr schnell sein. Kalkulieren Sie deshalb auch die Geschwindigkeit Ihres Internet-Anschlusses ein. 30 Sekunden vor Schluss ist ein guter Zeitpunkt.

Wichtig: Legen Sie vorher fest, wie weit Sie gehen möchten. Und denken Sie daran - man muss auch mal verlieren können.

Mittwoch, 30.10.2002 | 10:06 von Andreas Perband
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
96006