167050

Easycrypt 1.1e

20.02.2003 | 13:44 Uhr |

Vertrauliche Daten lassen sich durch Verschlüsselung vor Zugriff sichern. Das soll mit Easycrypt besonders einfach gehen.

Easycrypt ist einfach zu bedienen. Negativ sind der hohe Preis und das ungeprüfte CAS-Verschlüsselungsverfahren.

Vertrauliche Daten lassen sich durch Verschlüsselung vor Zugriff sichern. Viele Programme sind in der Handhabung jedoch so aufwendig, dass der Anwender sie nach kurzer Zeit nicht mehr einsetzt. Das englischsprachige Easycrypt für Windows 95/98/ME, NT 4 und 2000 verspricht einfache Handhabung bei der Verschlüsselung. Die Oberfläche ist in eine Verzeichnis- und eine Reportübersicht gegliedert. Alle Optionen lassen sich leicht über Register oder Buttons erreichen. Easycrypt kann einzelne oder mehrere Dateien in einem Arbeitsgang verschlüsseln. Sollen die verschlüsselten Daten an andere Personen übermittelt werden, muss auch auf deren Rechner Easycrypt installiert und das Passwort bekannt sein.

Das Programm unterstützt zwei Verschlüsselungsmethoden. Eines ist das vom Hersteller entwickelte CAS-Verfahren, das noch nicht von unabhängigen Experten auf Sicherheit und mögliche Schwachstellen untersucht wurde. Daher sollte der Anwender das DES-Verfahren einsetzen, das aber zusätzliche Kosten verursacht. Warum der Hersteller nicht die aktuelle, als sehr sicher geltende AES-Verschlüsselung implementiert hat, ist unklar. Die Online-Hilfe ist ausreichend.

Alternative: PGP 8.0 enthält neben DES auch das aktuelle AES-Verfahren und besitzt eine Online-Verschlüsselung.

Hersteller/Anbieter

Eon Solutions

Weblink

www.easycrypt.co.uk

Bewertung

Betriebssystem

Windows 95/98/ME, NT 4 und 2000

Preis

Shareware, ab 55 Dollar

0 Kommentare zu diesem Artikel
167050