686914

E-Mule: Was ist Kad?

Seit der E-Mule-Version 0.42d gibt es eine neue Schaltfläche "Kad". Nach einem Klick darauf erhalte ich eine Liste mit IDs und Suchanfragen. Was hat es mit "Kad" auf sich? Wozu kann ich die Funktion verwenden? Wir sagen es Ihnen im heutigen Tipp des Tages.

Anforderung:

Einsteiger

Zeitaufwand:

Gering

Frage:

Seit der E-Mule-Version 0.42d gibt es eine neue Schaltfläche "Kad". Nach einem Klick darauf erhalte ich eine Liste mit IDs und Suchanfragen. Was hat es mit "Kad" auf sich? Wozu kann ich die Funktion verwenden?

Antwort:

"Kad" steht für "Kadmelia". Dabei handelt es sich um eine Technik, mit der es möglich ist, Suchabfragen ohne zentralen Server abzuwickeln. Zentrale Server sind bisher nötig, damit die Suchanfragen verbreitet und abgearbeitet werden können. Der Client sendet dem Server eine Liste mit Dateinamen und Hash-Werten, die jede Datei eindeutig identifizieren. Der Server speichert diese Informationen in einer Datenbank.

Aktuelle E-Mule-Clients setzen bereits das Kadmelia-Netzwerk parallel für die Suchanfragen ein. Es kommt ohne zentrale Server aus und bezieht seine Daten ausschließlich von den angeschlossenen Clients. Beim Start benötigt es dazu allerdings mindestens die IP-Nummer eines anderen E-Mule-Clients. Und diese ermittelt es im Moment noch über einen der zentralen Server.

Künftige Versionen sollen aber auch ohne Server arbeiten können. Der Vorteil gegenüber dem bisherigen System ist eine erhöhte Ausfallsicherheit und die Erweiterung der Suchabfragen auf mehr Teilnehmer, da Server nur eine begrenzte Benutzerzahl verwalten können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
686914