1258133

3D-TV fürs Wohnzimmer

15.01.2010 | 11:41 Uhr

3D-TV ist keine Zukunftsvision mehr. Wir verraten Ihnen, wie Sie sich die dritte Dimension in Ihr Wohnzimmer holen.

Dreidimensionales Fernsehen funktioniert ähnlich wie unsere Augen: Das Gehirn rechnet die Einzelbilder des linken und rechten Auges in ein dreidimensionales Bild um. Auf dem TV-Bildschirm sehen wir die beiden Einzelbilder ohne Hilfsmittel aber nicht voneinander getrennt, sondern doppelt und verschwommen. Wir brauchen für 3D-TV eine 3D-Brille, die das Fernseh-Bild durch abwechselndes schnelles Schließen der Linsen in Einzelbilder trennt. Deshalb nennt man sie auch "Shutter-Brille", von Englisch "to shut" ("schließen").

Shutter-Brille: Nvidia Geforce 3D Vision
Vergrößern Shutter-Brille: Nvidia Geforce 3D Vision

Eine solche Shutter-Brille für 3D-TV ist seit weniger als einem Jahr auf dem Markt: Die Nvidia Geforce 3D Vision (Preis: zirka 120-150 Euro) kommuniziert per USB-Infrarot-Empfänger kabellos mit dem PC. Sie schließt ihre Brillengläser mit einer 60 Hz Frequenz. Zwei weitere Anforderungen ergeben sich daraus:

  • Der Beamer oder Bildschirm muss für flüssige 3D-TV-Wiedergabe die 120-Hz-Wiedergabe beherrschen.

  • Für die Bildberechnung ist ein Grafikchip nötig. Die Nvidia-Lösung für 3D-TV unterstützt Geforce-Grafikkarten ab Serie acht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1258133