1968627

Druckprobleme im Netzwerk lösen - so geht's

10.08.2016 | 10:21 Uhr |

Sie wollen über das Internet auf einen freigegebenen Drucker zugreifen. Doch ohne Erfolg. Das kann viele Gründe haben. Mit unseren Tipps lösen Sie Probleme beim Drucken im Netzwerk.

Auch wenn es banal klingt, so lassen sich viele Probleme beim Drucken über das Netzwerk dadurch lösen, dass Sie prüfen, ob der Drucker selbst ein Problem hat. Dazu gehört auch zu überprüfen, ob der Stromanschluss korrekt funktioniert oder vielleicht doch heraus gerutscht ist.

Überprüfen Sie auch, ob der Drucker entweder korrekt selbst mit dem Netzwerk verbunden ist und eine IP-Adresse bekommen hat, oder ob der Druckserver an dem Drucker angeschlossen ist und noch funktioniert beziehungsweise gestartet ist. Mit Ping <IP-Adresse oder Name> sollten Sie eine Antwort aus dem Netzwerk erhalten. Was sehr oft hilft, ist das Ziehen der Stromverbindung für einige Sekunden. Viele Drucker hängen wegen fehlerhaften Druckaufträgen, die dadurch gelöscht werden. Das funktioniert zwar nicht bei allen Druckern, aber bei den meisten.

Natürlich sollten Sie auch überprüfen, ob der Drucker auf dem Druckserver optimal funktioniert und der Drucker nicht als offline auf dem Server angezeigt wird. Auf Rechnern im Netzwerk können Sie den verbundenen Drucker löschen und dann erneut verbinden. Am schnellsten geht das, wenn Sie im Explorer mit \\<Druckservername> die Freigaben des Servers anzeigen lassen und per Doppelklick den Drucker erneut verbinden. Alternativ verwenden Sie das Kontextmenü des Druckers.

Netzwerkdrucker können Sie nach dem Löschen schnell und einfach wieder verbinden
Vergrößern Netzwerkdrucker können Sie nach dem Löschen schnell und einfach wieder verbinden

Druckjobs überprüfen und löschen

Wenn ein Druckjob den Drucker blockiert, ist es oft der beste Weg, den Druckerspooler-Dienst auf dem lokalen Rechner oder Druckserver neu starten. Dazu geben Sie in der Eingabeaufforderung mit administrativen Rechten den Befehl net stop spooler ein und danach net start spooler .

Administratoren von Druck-Servern können auch die PowerShell verwenden, um Druckprobleme aufzuspüren und Informationen über Druckjobs zu erhalten. So lassen sich die Aufträge anhalten, fortsetzen, löschen und mehr. Auf Wunsch können Sie auch für alle Drucker alle Aufträge anzeigen und diese sogar filtern lassen: Get-Printer | Get-PrintJob | fl

Dadurch ist schnell erkennbar, welcher Druckjob einen Drucker ausbremst und alle weiteren Aufträge blockiert. Wollen Sie Druckaufträge löschen, verwenden Sie das Cmdlet Remove-PrintJob . Auch hier haben Sie die Möglichkeit die Printjobs einzelner Drucker zu filtern und löschen zu lassen:  Remove-PrintJob –PrinterName „Samsung“ –ID 1

Die PowerShell kann aber auch anzeigen, welche Benutzer einen Druckjob gestartet haben. Auf Wunsch können Sie dann in der PowerShell bei allen Druckern im Unternehmen die Druckaufträge eines bestimmten Anwenders löschen lassen. Auch das geht in der PowerShell wesentlich schneller als mit grafischen Werkzeugen:

Get-Printer | Get-PrintJob | where UserName -LIKE <Benutzername> | Remove-PrintJob
Suspend-PrintJob hält Druckjobs an, mit Resume-PrintJob s starten Sie diese wieder.

Problembehebung mit Assistenten durchführen

Microsoft bietet zur Problemlösung auch einige Assistenten an, mit denen Sie Probleme beheben können. Suchen Sie in Windows 7 oder Windows 8.1 nach „Problembehandlung“, so erhalten Sie eine Seite der Systemsteuerung, über die Sie verschiedene Probleme lösen können, darunter auch Probleme mit Druckern.

Microsoft bietet in Windows Assistenten zur Behandlung verschiedener Probleme, darunter auch solche für das Drucken
Vergrößern Microsoft bietet in Windows Assistenten zur Behandlung verschiedener Probleme, darunter auch solche für das Drucken

Klicken Sie auf Hardware und Sound\Drucker verwenden , startet ein Assistent, der beim Beheben von Druckerproblemen helfen kann.

Mit dem Assistenten zur Behandlung von Druckproblemen können auch unerfahrene Anwender Probleme mit Drucker lösen
Vergrößern Mit dem Assistenten zur Behandlung von Druckproblemen können auch unerfahrene Anwender Probleme mit Drucker lösen

Bereits beim ersten Scanvorgang überprüft der Assistent, ob er Fehler finden und beheben kann. Liegt ein Problem mit dem Druckzwischenspeicher vor, kann der Assistent diese gleich beheben. Reicht diese Lösung nicht aus, können Sie auf der nächsten Seite entweder den Drucker auswählen der Probleme bereitet, oder Sie können die Option „Mein Drucker ist nicht aufgeführt“ verwenden, um Netzwerkdrucker, die versehentlich getrennt wurden, wieder zu verbinden.

Im Assistenten können Sie einzelne Drucker auswählen, die Probleme bereiten
Vergrößern Im Assistenten können Sie einzelne Drucker auswählen, die Probleme bereiten

Nach der Auswahl des Druckers versucht der Assistent Probleme zu beheben. Funktioniert das nicht, erhalten Sie von Microsoft erweiterte Hilfemöglichkeiten, die allerdings nur darin bestehen, den Anwender mit dem Online-Support oder mit einem Internetforum zu verbinden oder eine Fernwartung mit einem Bekannten durchzuführen.

Über einen speziellen Link bietet Microsoft eine diagcab-Datei an , die Sie auf dem Rechner ausführen können. Auch hierüber wird ein Assistent zur Problembehandlung gestartet.

Mit einem Online-Assistenten bietet Microsoft Unterstützung bei Netzwerk-Problemen und Druckproblemen
Vergrößern Mit einem Online-Assistenten bietet Microsoft Unterstützung bei Netzwerk-Problemen und Druckproblemen

Der Assistent entspricht weitgehen den Möglichkeiten des Offline-Assistenten, kann aber mehr Probleme lösen. Da die Ausführung nur wenige Sekunden dauert, macht der Einsatz durchaus Sinn.

Microsofts-Online-Assistent zum Beheben von Netzwerk- und Druckerproblemen kann durchaus hilfreich sein
Vergrößern Microsofts-Online-Assistent zum Beheben von Netzwerk- und Druckerproblemen kann durchaus hilfreich sein

Druckeinstellungen überprüfen

Häufig liegen auch Probleme mit den Druckertreibern vor. Über das Kontextmenü rufen Sie dazu die Druckereigenschaften auf. Auf der Registerkarte Erweitert können Sie die Funktion Druckaufträge direkt zum Drucker leiten oder Über Spooler drucken um Druckvorgänge schneller abzuschließen aktivieren. Testen Sie hier verschiedene Einstellungen.

Viele Druckprobleme lassen sich schon über die Treibereinstellungen lösen
Vergrößern Viele Druckprobleme lassen sich schon über die Treibereinstellungen lösen

Abhängig von den Druckjobs auf dem Server und dem eingesetzten Treiber kann es hier zu Problemen kommen, wenn die Einstellungen nicht kompatibel sind.

Über die Registerkarte Sicherheit lassen sich die Zugriffsberechtigungen für Drucker konfigurieren. Hier gibt es drei Berechtigungen, die standardmäßig zugeordnet werden können:
* Drucken - Erlaubt die Ausgabe von Dokumenten auf dem Drucker.
* Diesen Drucker verwalten - Ermöglicht die Veränderung von Druckereinstellungen, wie bei den auf den vorangegangenen Seiten beschriebenen Festlegungen.
* Dokumente verwalten - Erlaubt die Verwaltung von Warteschlangen und damit beispielsweise das Löschen von Dokumenten aus solchen Warteschlangen.

Achten Sie darauf, dass die Anwender entsprechende Rechte erhalten, damit ein Ausdruck funktioniert.

Drucken mit dem Smartphone und Tablet-PC

Smartphones und Tablet-PCs haben oft das gleiche Problem: Das Drucken funktioniert nicht, nur mit wenigen Druckern oder eingeschränkt.

Drucken via Microsoft Office for iPad - so geht's

Anwender die Apple-Geräte einsetzen und von diesen Geräten aus Dokumente ausdrucken wollen, sollten auf AirPrint-fähige Drucker zu setzen. Bei dieser Technologie kann sich das Endgerät direkt mit dem Drucker verbinden. Es unterstützen aber nicht alle Drucker AirPrint. Sie haben aber die Möglichkeit Drucker, die auf Ihrem PC installiert sind, über ein Tool verfügbar zu machen. Wollen Sie mit Ihrem Apple-Gerät ausdrucken, muss der PC dafür eingeschaltet sein. Das Tool steht kostenlos zur Verfügung. Um AirPrint in Windows 8.1 zu aktivieren, installieren Sie auf dem Computer den Druckertreiber. Geben Sie den Drucker frei. Anschließend verwenden Sie AirPrint Activator (dort finden Sie auch eine Installationsanleitung).

Einen anderen Ansatz geht Google mit seinem kostenlosen Dienst Google Cloud Print. Sie verbinden Ihren Drucker mit dem Internet und können zukünftig über Google Cloud Print auf dem Drucker ausdrucken. Wollen Sie Google Cloud Print nutzen, benötigen Sie außerdem Chrome als Browser. In den Einstellungen von Chrome können Sie den Rechner an Google Cloud Print anbinden. Dazu klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen und navigieren ganz nach unten.

Google Cloud Print steuern Sie in den Einstellungen von Google Chrome
Vergrößern Google Cloud Print steuern Sie in den Einstellungen von Google Chrome
0 Kommentare zu diesem Artikel
1968627