716242

Drucker: Spool32-Fehler stoppt Druckvorgang

Statt eines Ausdrucks erhalten Sie unter Win 98 oder ME nur eine Spool32-Fehlermeldung auf dem Bildschirm. Zwei Ursachen kommen hier in Frage: Entweder reicht der Festplattenplatz nicht mehr für die Auslagerungsdatei aus, oder ein Programm kollidiert mit dem Drucker-Spooler Spool32 von Windows. PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie beide Ursachen für das Problem beheben können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Statt eines Ausdrucks erhalten Sie unter Win 98 oder ME nur eine Spool32-Fehlermeldung auf dem Bildschirm.

Lösung:

Zwei Ursachen kommen hier in Frage: Entweder reicht der Festplattenplatz nicht mehr für die Auslagerungsdatei aus, oder ein Programm kollidiert mit dem Drucker-Spooler Spool32 von Windows. Dieser managt unter Windows 98 und ME den Datentransfer zum Drucker im Hintergrund, so dass Sie auch während des laufenden Druckjobs in Ihrer Anwendung weiterarbeiten können.

Kontrollieren Sie zunächst die freie Kapazität von Laufwerk C:. Klicken Sie dazu im Desktop auf "Arbeitsplatz", markieren Sie das Laufwerk, und gehen Sie anschließend auf "Datei, Eigenschaften". Schaffen Sie gegebenenfalls wenigstens 100 MB an Platz, bei komplexen Grafiken in hoher Auflösung sind mindestens 400 MB angebracht.

Übrigens:

Die Spool-Datei ist an den Windows-Ordner "System" gebunden und kann in keine andere Partition ausgelagert werden. Ist genügend Platz auf der Festplatte, stört ein Gerätetreiber und/oder ein Hintergrundprogramm.

Möglichkeit 1:

Um den Verursacher einzugrenzen, klicken Sie unter Windows 98 und ME auf "Start, Ausführen" und tragen in die Befehlszeile "msconfig" ein. Aktivieren Sie dann im Systemkonfigurationsprogramm "Autostart-Auswahl", und entfernen Sie die Häkchen bei allen darunter aufgeführten Prozessen bis auf "Win.ini verarbeiten". Starten Sie den Rechner nun neu. Läuft der Druckjob fehlerlos, aktivieren Sie eine weitere Routine.

Verfahren Sie auf die gleiche Weise, bis die Spool32-Meldung erscheint. Klicken Sie jetzt auf die Registerkarte der zuletzt aktivierten Routine, und wiederholen Sie anschließend das Verfahren für die einzelnen Prozesse, bis der Übeltäter entlarvt ist. Ersetzen Sie ihn durch ein Treiber- oder Programm-Update.

Möglichkeit 2:

Ihnen ist obige Aktion zu aufwendig, oder Sie finden keinen Treiber- beziehungsweise Programmersatz? Dann könnten folgende Schritte helfen: Legen Sie eine Verknüpfung zur Datei SPOOL32.EXE mit dem Autostart-Ordner an, indem Sie die Datei mit der rechten Maustaste in den Ordner Windows\Startmenü\ Programme\Autostart ziehen und "Verknüpfungen hier erstellen" wählen.

Bleibt nach einem Neustart die Fehlermeldung, wechseln Sie ins Druckermenü, suchen die Option "Spooleinstellungen" und wählen als Datenformat RAW statt EFM. Hilft das nicht, suchen Sie nach einer Option wie "Bidirektionaler Druck".

Werden Sie fündig, deaktivieren Sie diese. Letzte Möglichkeit: Gehen Sie nochmal zu den "Spooleinstellungen", und aktivieren Sie "Druckaufträge an Drucker leiten". Windows sendet die Dateien jetzt direkt zum Drucker. Die Fehlermeldung sollte nun endgültig unterbleiben, allerdings ist damit Ihr System bis zum Ende des Druckjobs lahm gelegt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
716242