726803

Drucker-Ausdrucke schlecht trotz Reinigung

31.08.2006 | 11:02 Uhr |

Ihren Tintenstrahldrucker nutzen Sie nur gelegentlich. Sie ärgern sich, wenn die Druckqualität so schlecht ist, dass Sie kaum etwas erkennen können. Wir erklären Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Einsteiger

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Ihren Tintenstrahldrucker nutzen Sie nur gelegentlich. Sie ärgern sich, wenn die Druckqualität so schlecht ist, dass Sie kaum etwas erkennen können.

Lösung:

Gerade Tintenstrahldrucker, bei denen Patronen und Druckkopf eine Einheit bilden, neigen zum Antrocknen der Tinte am Druckkopf, wenn das Gerät nur selten im Einsatz ist. Ab einem bestimmten Grad der Verschmutzung hilft eine Düsenreinigung nur noch wenig. Am besten nehmen Sie die betreffende Kartusche aus dem Gerät und reinigen den Druckkopf mit einem fusselfreien Tuch, das Sie vorher mit Wasser befeuchtet haben. Nehmen Sie dazu kein normales, sondern destilliertes Wasser, damit kein Kalk die Düsen verstopft. Hilft das nicht, können Sie statt Wasser auch Glasreiniger nehmen. Nach einer kurzen Reinigung wischen Sie aber sofort mit Wasser nach. Sobald sich nämlich der Alkohol im Reiniger verflüchtigt, verfestigen sich die Tintenpartikel noch mehr.

Dieses Vorgehen hat sich in schwierigen Fällen bewährt. Sie tun das allerdings auf eigene Gefahr. Eine weitere Alternative: Halten Sie nur den Druckkopf in heißes, aber nicht kochendes Wasser. Die Düsen weiten sich durch die Wärme, und das Wasser löst die angetrockneten Tintenpartikel. Führen Sie anschließend die druckereigene Düsenreinigung durch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
726803