Drucken und dabei sparen

Clevere Tools, die Druckkosten senken

Mittwoch den 09.09.2009 um 15:01 Uhr

von Ines Walke-Chomjakov

Druckkosten für Papier, Tinte und Toner senken
Vergrößern Druckkosten für Papier, Tinte und Toner senken
© 2014
Ausdrucken ist teuer – egal, mit welcher Drucktechnik. Doch die Verbrauchskosten lassen sich mit den richtigen Tools spürbar senken. Wir stellen Ihnen Programme vor, mit denen Sie signifikant Tinte, Toner und Papier sparen.
Druckauftrag im Blick mit Greenprint World 2.0.3
Vergrößern Druckauftrag im Blick mit Greenprint World 2.0.3
© 2014

Ein Drucker ist nicht teuer. Auch ein Kombigerät kostet nicht die Welt. Doch umso kostspieliger sind die Verbrauchsmaterialien: Tinte, Toner und Papier lassen sich die Hersteller fürstlich bezahlen. Wer da nicht mitmachen will, greift zur Selbsthilfe - denn mit den richtigen Tools lässt sich der Verbrauch sichtlich reduzieren.

Sie kennen das: Wenn Sie viel aus dem Internet drucken, ist es immer ärgerlich, wenn einzelne Druckseiten nur wenige Zeilen enthalten. Abhilfe schaffen viele Gerätehersteller selbst, indem sie den Druckern und Kombigeräten Zusatztools beilegen, die genau das vermeiden. Einige Beispiele: Bei Canon nennen sich die kleinen Programme Easy Web Print. Bei Epson finden sie sich unter der Bezeichnung Web-to-Page. Und HP nennt sie Smart Web Printing.

Greenprint World 2.0.3

Inksaver 2.0
Die englischsprachige Shareware kontrolliert den Tintenausstoß. Dazu analysiert das Tool die Druckdaten und entscheidet dann, inwieweit sich der Ausstoß verringern lässt, ohne einen Qualitätsverlust zu riskieren. Inksaver 2.0 unterstützt nahezu alle A4-Tintenstrahldrucker und lässt sich 15 Tage kostenlos ausprobieren. Danach schlägt das Programm für Windows 2000, XP und Vista mit rund 20 Pfund zu Buche.
Download-Link: Inksaver 2.0 (5,51 MB)

Mittwoch den 09.09.2009 um 15:01 Uhr

von Ines Walke-Chomjakov

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
214006