iPhone, iPad

Drei geniale Tipps für ein sicheres iPhone & iPad

Dienstag den 23.04.2013 um 11:17 Uhr

von Galen Gruman

Drei geniale Tipps für ein sicheres iPhone und iPad.
Vergrößern Drei geniale Tipps für ein sicheres iPhone und iPad.
© Apple
Mit unseren Tipps machen Sie Ihr iPhone beziehungsweise iPad sicherer. Egal ob es sich dabei um die Sicherheit Ihrer Daten oder um den Schutz vor Diebstahl handelt.
Apples iOS besitzt verschiedene Funktionen, um die Sicherheit zu erhöhen und die Privatsphäre der Benutzer besser zu schützen – mehr als jede andere konkurrierende mobile Plattform. Trotzdem hat iOS aber auch Sicherheitsmängel. Wir zeigen Ihnen drei Möglichkeiten, die Sie kennen sollten, um Ihr iPhone oder iPad abzusichern.

1.  Die versteckten Privatsphären-Optionen

Apple hat schon lange Privatsphären-Optionen in iOS und neuerdings auch in OS X integriert. Im Datenschutz-Bereich von iOS verwalten Sie die Einstellungen der App.

Mit deren Hilfe entscheiden Sie, welche Apps auf persönliche Informationen wie Ihren Standort, Ihre Kontakte und Fotos zugreifen dürfen. In iOS 6 sind diese Kontrollen erweitert, um Apps den Austausch zwischen Bluetooth-Radio und anderen Geräten zu ermöglichen. Apples Privatsphären-Optionen sind vielfältig. Die Apps müssen Sie nach Ihrer Erlaubnis fragen, die Sie jederzeit widerrufen können.

Der Safari-Browser hat einen Private-Browsing-Modus. Wenn Sie diesen verwenden, werden weder Cookies noch URLs abgespeichert, so lassen sich Ihre Schritte im Internet nicht zurückverfolgen. Die hierfür notwendigen Einstellungen befinden sich nicht im Datenschutz-Bereich, sondern unter den Safari-Optionen. In OS X und Windows ist das private Surfen eine Präferenz der Anwendung. Deshalb macht es Sinn, dass die Private-Browsing-Steuerung sich bei den Safari-Einstellungen befindet und nicht im Bereich der gesamten Privatsphäre.

Die Kontrolle für das Ad-Tracking befindet sich im
Allgemeinen Bereich.
Vergrößern Die Kontrolle für das Ad-Tracking befindet sich im Allgemeinen Bereich.

Sie müssen einfach den Schalter auf „On“ stellen bei Private Browsing. Sobald der Safari-Hintergrund sich auf hellgrau bis dunkelgrau ändert, ist das private Surfen aktiviert.

Wenn Sie die Informationen zu Ihrem Surfverhalten, die für In-App-Anzeigen notwendig sind, einschränken möchten, müssen Sie den Ad-Tracking-Schalter auf „ON“ stellen. Zu diesem Schalter gelangen Sie, indem Sie in den Bereich Allgemein gehen und dort auf Info klicken. Dort blättern Sie sich durch die Fenster bis zum Bereich Werbung. Erst dann ist das Ad-Tracking-Steuerelement sichtbar.

2.  Find My iPhone aktivieren

iOS besitzt mit Find My iPhone eine Funktion, mit der Sie die Position des Gerät feststellen können. Je nachdem welches Gerät Sie haben, kann diese auch Find My iPad oder Find My iPod heißen. Damit können Sie auf einer Karte sehen, wo sich das Gerät das letzte Mal befunden hat. Sie können auch das Gerät sperren oder dessen Inhalte löschen, wenn es sein muss.

Diese Funktion erhalten Sie mit Apples iCloud und können diese mit jedem Browser verwenden, zusätzlich lässt sich diese auch als Anwendung für iOS-Geräte herunterladen.

Find My iPhone funktioniert allerdings nur, wenn Sie in iCloud den Service aktiviert haben. Der Dienst wurde entwickelt, um verlegte oder vergessene Geräte zu finden und weniger um einen Diebstahl zu vereiteln. Dies ist aber durchaus möglich, stellen Sie Ihr iOS-Gerät also so ein, dass nach einer bestimmten Anzahl von fehlgeschlagenen Anmeldeversuchen das Kennwort für das iOS-Gerät gesperrt und der Inhalt des Geräts gelöscht wird. Die entsprechende Funktion finden Sie im Allgemeinen Bereich der Einstellungen. Rufen Sie Passcode Lock auf und geben die Anzahl der Versuche an. Im Fall, dass Sie eine Sicherungskopie Ihres iOS-Geräts via iTunes besitzen, können Sie den Inhalt einfach wiederherstellen. Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit mit einem Kennwort individuelle Einstellungen auf Ihrem iOS-Gerät zu schützen. Dies geschieht im Restriktionsbereich. Sie sollten sicherheitshalber ein anderes Passwort als Ihr Gerätekennwort verwenden, um Ihre Einstelllungen zu schützen.

Dienstag den 23.04.2013 um 11:17 Uhr

von Galen Gruman

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1753066