113540

Drahtlose Netze absichern

26.03.2004 | 09:22 Uhr |

Frisch installiert, stehen viele drahtlose Netzwerke für jedermann in ihrer Umgebung weit offen. Wer sein Wireless LAN vor ungebetenen Gästen schützen will, sollte einige Grundregeln befolgen.

Auch wenn Sie gerne mal etwas riskieren und damit in aller Regel gut fahren: Die Sicherheit im kabellosen Netzwerk gehört ganz bestimmt nicht zu den Dingen, bei denen man sich den Aufwand ruhig sparen kann oder ein Risiko sich in irgendeiner Weise lohnt.

Wenn ein WLAN-Besitzer darauf verzichtet, sein kabelloses Netzwerk gegen unbefugte Benutzer abzuschotten, dann kann das für ihn drastische Konsequenzen nach sich ziehen: vom Verlust persönlicher Daten bis hin zu finanziellen Einbußen oder gar Gerichtsverfahren. Firmen, die ihr drahtloses Netzwerk ungenügend gegen unbefugte Zugriffe absichern, riskieren, dass Hacker sich Zutritt zum Unternehmensnetzwerk verschaffen und wertvolle Daten stehlen oder zerstören.

Da Versicherungen sich in einem solchen Fall auf eine Verletzung der Sorgfaltspflicht berufen können, bleibt die betroffene Firma auf den Kosten zur Wiederherstellung sitzen. Zur Übernahme der Kosten könnte auch jemand gezwungen sein, über dessen WLAN sich Hacker Zugang zum Netzwerk eines Dritten verschaffen: Der könnte nämlich mit einer Schadensersatzklage gegen den Betreiber des ungenügend gesicherten WLANs Erfolg haben, wenn die eigentlichen Täter nicht aufzuspüren sind (nachgelagerte Haftung).

0 Kommentare zu diesem Artikel
113540