4380

DoS-Attacke legt RIAA.org lahm

30.07.2002 | 11:53 Uhr |

Die Website der amerikanischen Musikorganisation RIAA wurde am vergangenen Wochenende Opfer einer Denial-of-Service-Attacke. Das Angebot wurde teilweise vier Tage lang lahm gelegt.

Die Website der amerikanischen Musikorganisation RIAA wurde am vergangenen Wochenende Opfer einer Denial-of-Service-Attacke (DoS). Das Angebot wurde teilweise vier Tage lang lahm gelegt, berichtet "Cnet" .

Die Attacke begann am Freitag, allerdings gelang es den Angreifern nicht, bis in das interne Netzwerk der Organisation vorzudringen, wie die Organisation mitteilte. Erst am Montag endete die Aktion, für die bislang keine Gruppe die Verantwortung übernahm.

Cnet zitiert einen RIAA-Mitarbeiter, der nicht namentlich genannt werden möchte, mit den Worten "Haben die (die Angreifer, Anm. d. Red.) im Sommer denn nichts anderes zu tun, als unsere Site zu hacken? Immerhin nahm dies etwa zehn Minuten in Anspruch, in der Musik hätte gestohlen werden können."

Die Attacke kann durchaus mit dem Vorstoß in Zusammenhang gebracht werden, dass Musikstudios per Gesetz künftig legal Peer-to-Peer-Netzwerke hacken könnten ( wir berichteten ). Scheinbar wollen Fans der Tauschbörsen der RIAA einen Vorgeschmack auf das geben, was bei Zustandekommen der Gesetzesvorlage noch alles folgen könnte.

Bei einer DoS-Attacke senden hunderte/tausende Rechner simultan eine Anfrage an den jeweiligen Zielrechner. Dieser bricht schließlich unter der Datenlast zusammen und schaltet sich ab.

Musik- und Filmstudios könnten bald legal hacken (PC-WELT Online, 24.07.2002)

Audiogalaxy so gut wie tot (PC-WELT Online, 18.06.2002)

US-Anwender klagen gegen Kopierschutz (PC-WELT Online, 18.06.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
4380