72462

Der gläserne Anwender

19.06.2008 | 15:00 Uhr |

Infos über Personen zu sammeln - darauf haben sich einige Dienste im Internet spezialisiert. Je nach Geschäftsmodell des Anbieters gibt's die Auskünfte gratis oder gegen eine kleine Gebühr.

Spock.com
Datenschützer haben Spock schon als "Datenerfassungs-Monster" bezeichnet. Der Dienst durchkämmt das Web und findet dabei mehr, als Google einem Suchenden offenbart. Spock.com durchforstet soziale Netzwerke wie Facebook , Linkedin , Myspace , Twitter , Xing und Yahoo!360 . Blogs werden ebenso gescannt wie das Nachschlagewerk Wikipedia . Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen auf diese Weise 100 Millionen Profile erstellt. Im Gegensatz zu ähnlichen Web-Angeboten kann man sein Profil auf Spock aber nicht selbst kontrollieren. Die Gemeinschaft der Spock-Nutzer darf das dagegen schon. Sie darf dem Profil Schlagworte und Fotos zuordnen - egal, ob es der betreffenden Person passt oder nicht.

Wink.com
Wink arbeitet ähnlich wie Spock.com. Anders als dort kann man sich aber bei Wink.com sein eigenes Profil schnappen und die Infos ändern, ergänzen oder löschen.

Yasni.de
Yasni durchsucht alle möglichen Sites im Internet und vergisst dabei auch typische deutschsprachige Quellen nicht. So listet Yasni beispielsweise auch die Bücherwunschlisten vom Versender Amazon.de auf. Wer nur kurz prüfen will, ob das Web etwas über ihn gespeichert hat, sollte googeln und Yasni nutzen. Bei Yasni können Sie sich registrieren lassen und Ihr eigenes Profil verändern.

Zoominfo.com
Zoominfo richtet sich vor allem an Firmen, die Infos zu neuen Mitarbeitern suchen. Kostenlos spuckt der Dienst nur ein paar Basisinfos zu einer Person aus. Wer mehr Fundstellen einsehen will, muss sich kostenpflichtig registrieren lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
72462