So erkennen Sie sichere Apps

Diese Apps übermitteln die persönliche Gerätekennung

Dienstag, 17.05.2011 | 17:05 von Daniel Behrens
In den bisherigen Tests konnten wir so schon einige Apps überführen, vom Anwender unbemerkt Daten zu versenden:

Android-App theChanner
Vergrößern Android-App theChanner

Die Android-App theChanner - Social TV 2.2 verschickte zum Beispiel die eindeutige Geräte-Kennung des Smartphones (IMEI) sowohl an den US-amerikanischen Werbevermarkter Tapjoy als auch an den Hersteller der App. Da man die IMEI eines Telefons nicht ändern kann, lassen sich auf dessen Grundlage das Benutzerverhalten protokollieren und Werbeprofile erstellen.

iPhone-App Angry Birds
Vergrößern iPhone-App Angry Birds

Auch andere Apps übertragen die Geräte-Kennung (IMEI) an den App-Hersteller und/oder andere Ziele - mutmaßlich, um damit Benutzer- profile zu erstellen. Zum Beispiel die Android-Apps Location Reminder Alarm 0.9.9.3 , Office Suite Pro 3.0 , Dropbox 1.0.3.2 und das populäre Spiel Angry Birds fürs iPhone .

iPhone-App Abbyy Business Card Reader
Vergrößern iPhone-App Abbyy Business Card Reader

Viele andere iPhone-Apps nutzen statt der IMEI die ebenfalls geräteabhängige und individuelle UDID-Kennung. Diese gibt es nur bei Geräten von Apple. In unseren bisherigen Tests konnten wir unter anderem die folgenden iPhone-Apps der UDID-Übermittlung überführen: OnTime - Studies , ShareNotes , Urlaubsplan , Risiko: Das offizielle Spiel , Skyscanner , Genius Scan und ABBYY Business Card Reader .

Dienstag, 17.05.2011 | 17:05 von Daniel Behrens
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
833436