1769876

Die besten mobilen Geräte mit Windows 8

21.05.2013 | 14:25 Uhr |

Dank seiner Touch-Funktionalität wird Windows 8 zur echten Alternative für iOS und Android. Wir geben Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Geräteklassen mit Windows 8 und sagen Ihnen, welche Modelle sich für wen am besten eignen.

Mit Windows 8 hat Microsoft auf die wachsende Beliebtheit von Tablets und mobilen Computern mit Touch-Funktion reagiert und ein Betriebssystem auf den Markt gebracht, dass die Eingabe per Bildschirm-Fingertipp erlaubt. Zudem läuft die neue System-Software plattformübergreifend auch auf herkömmlichen Notebooks und Tischrechnern ohne Touch-Eingabe. Allerdings stoßen die neue ungewohnte Oberfläche im Kachel-Design und insbesondere der fehlende „Start-Button“ auf massive Kritik bei klassischen PC- und Notebook-Nutzern.

Rettung ist jedoch für alle Liebhaber der klassischen Windows-Oberfläche (Stickwort Start-Button) in Sicht. Microsoft hat auf die schleppenden Absatzzahlen und die Kritik der Nutzer klassischer PCs und Notebooks ohne Touch-Bildschirm reagiert und mit Windows 8.1 (Codename Blue) eine neue Version des Betriebssystems  angekündigt, die der herkömmlichen Bedienung mit Tastatur und Maus Rechnung tragen soll.

Anders sieht es dagegen bei den modernen mobilen Eingabegeräten aus. Hier ist Windows 8 dank seines übersichtlichen Kachel-Designs und guter sowie stabiler Leistungsfähigkeit ein ernst zu nehmender Mitbewerber zu den Platzhirschen Apple mit dem iOS-Betriebssystem und Google mit der Android-Software.

Gab es bis vor kurzem nur Tablets, die sich mit ihrer einheitlichen 10-Zoll-Diagonale mehr oder weniger ähnlich waren, hat sich das Angebot in kürzester Zeit in diverse Produktkategorien aufgespalten. Neben den 10-Zoll-Tablets gibt es kleine, handliche Minis, sogenannte Convertibles (Tablet und Tastatur), Tablets mit getrennter Tastatur und XXL-Tablets. Selbst Notebooks mit Touch-Funktion sind auf dem Markt. Für den Anwender ist diese Vielfalt von Vorteil, kann er sich doch genau das Gerät wählen, dass zu seinem Anwendungsprofil ideal passt.

Notebook Touch: Die Kombi für professionelle Anwender

Ein mobiles Notebook mit einem Touch-Bildschirm vereinigt das Beste aus beiden Welten. Durch seine Prozessorpower und Speicherkapazität bietet er den vollen Leistungsumfang eines herkömmlichen Rechners und erlaubt die Verarbeitung komplexer und großer Datenmengen. Zudem kann ein aktuelles Notebook den stationären PC am Arbeitsplatz vollwertig ersetzen. Gleichzeitig gestattet der Touch-Bildschirm die schnelle und einfache Verfügbarkeit der aufbereiteten Daten etwa bei einer Präsentation beim Kunden.  

Acer Aspire S7: Ultrabook mit Touch-Bildschirm
Vergrößern Acer Aspire S7: Ultrabook mit Touch-Bildschirm
© Acer

Ein ansprechendes Notebook mit Touchscreen ist das Acer Aspire S7-191 . Das Ultrabook steckt in einem stabilen Aluminiumgehäuse, ist nur 12,5 Millimeter hoch und wiegt lediglich ein Kilogramm. Das 11,6-Zoll-Display liefert die Full-HD-Auflösung, Touch-Eingabe und eine überzeugende Bildqualität. 

Fazit: Notebooks mit Touch-Bildschirm sind für alle professionellen Anwender ideal, die mit großen Datenmengen hantieren müssen und gelegentlich die komfortable Touch-Bedienung nutzen wollen.

Convertible: Notebook-Tablet-Kombi für mobile Profis

In einer ähnlichen Liga wie die Touch-Notebooks spielen die Convertibles. So werden Geräte bezeichnet, die einen drehbaren oder klappbaren Bildschirm haben. Sie sind deutlich besser als herkömmliche Notebooks mit Touch-Bildschirm per Fingereingabe zu bedienen. Da sich der Bildschirm auf die Tastatur klappen lässt, können Sie das Gerät wie ein Tablet nutzen. Nachteil: Ist hohe Rechenleistung etwa auf Basis eines Intel-Core-Prozessors notwendig,  unterscheiden sich die Convertible-Modelle - was Größe und Gewicht angeht  - kaum von herkömmlichen Notebooks.

Lenovo Yoga 13: Notebook- und Tablet-Kombi
Vergrößern Lenovo Yoga 13: Notebook- und Tablet-Kombi
© Lenovo

Ein typischer Vertreter dieser Geräteklasse ist das Lenovo Yoga 13 . Buchstäblich im Handumdrehen wird aus einem Notebook ein Tablet. Der Bildschirm liegt dann auf der Tastatur und lässt sich per Fingereingabe bequem steuern. Der Lenovo Yoga 13 basiert auf einem Core-Prozessor von Intel.

Fazit: Convertibles sind Geräte für professionelle Anwender, die viel unterwegs sind. Sie bieten hohe Rechenleistung und komfortable Nutzung per Tastatur. Gleichzeitig erlauben die Geräte die schnelle Bedienung per Fingereingabe wie ein reinrassiges Tablet.

Detachable: Tablet plus Tastatur für Fun und Arbeit

Noch mobiler als die Convertibles mit ihrem klappbaren Bildschirm sind die Detachables. Damit werden Tablet-Modelle bezeichnet, die standardmäßig mit einer ansteckbaren Tastatur bestückt sind. Die Detachables sind so leicht und dünn wie reinrassige Tablets. Da sie häufig mit einem Atom-Prozessor von Intel ausgestattet sind, fehlt ihnen jedoch die hohe Rechenleistung von Notebooks oder Convertibles. Verzichten müssen Sie häufig ebenfalls auf integrierte Anschlüsse wie etwa eine USB-Schnittstelle für externe Massenspeicher: Viele Hersteller legen jedoch Adapterkabel bei, die den Anschluss ermöglichen.

Acer Iconia W510: Tablet mit ansteckbarer Tastatur
Vergrößern Acer Iconia W510: Tablet mit ansteckbarer Tastatur
© Acer

Der Tablet-PC Acer Iconia W510 ist ein 10,1-Zoll-Tablet plus Docking-Station mit Tastatur. Sie erleichert nicht nur die Eingabe, sondern bietet auch zusätzliche Schnittstellen wie USB sowie einen eingebauten Akku.

Fazit: Detachables eignen sich für alle Anwender, die unterwegs die Vorteile eines Tablets – niedriges Gewicht und kleine Abmessungen - genießen wollen, die aber zuhause nicht auf die komfortable Tastatureingabe verzichten können. Damit eigenen sich die kleinen Modelle für den privaten Spaß genauso wie zum ernsthaften Arbeiten.   

Tablet: Mobilität mit garantiertem Spaßfaktor

Reine Tablets sind Everyone’s Darling. Sie sind klein, leicht und lassen sich bequem überall hin mitnehmen. Modelle mit Windows 8 bieten zwar noch nicht das riesige App-Angebot wie sie Apple- und Android-Geräte aufweisen, aber es gibt auch hier bereits für alle erdenklichen Zwecke genügend Apps. Für den ernsthaften Profieinsatz eignen sich die Tablets weniger, allenfalls für kleinere Präsentationen. Es fehlen die Rechenleistung und die Tastatur.
Es werden zwei Varianten von Tablets angeboten. Auf der einen Seite Modelle mit einer vollwertigen Windows-8-Version. Zum anderen Geräte auf denen die ARM-Variante Windows RT läuft. Der Nachteil der RT-Version: Unter dieser Software laufen keine normalen Windows-Programme. Dafür sind die meisten RT-Geräte sehr leicht und klein. Sie basieren oft auf einem Prozessor Nvidia Tigra 3 und einem 10-Zoll-Bildschirm - bei einem Gewicht von um die 600 Gramm.

Samsung Ativ Tab: leichtes und kompaktes Tablet
Vergrößern Samsung Ativ Tab: leichtes und kompaktes Tablet
© Samsung

Zwei gute Tablets mit vollwertigem Windows 8 sind das Asus Vivo Tab TF810C und das Samsung Ativ Smart PC Pro. Die Tablets besitzen einen 11,6 Zoll großen Touchscreen und wiegen unter 750 Gramm. Beide Hersteller haben auch RT-Modelle im Angebot. Das Asus Vivo Tab RT ist nur 8,3 Millimeter hoch und wiegt ganze 520 Gramm. Das Samsung Ativ Tab ist nur unwesentlich schwerer und größer.  

Fazit: Tablets sind die Immer-Dabei-Geräte. Mit ihrem geringen Gewicht und kleinen Abmessungen passen sie in jede Tasche. Die mobilen Winzlinge haben den eingebauten Fun-Faktor für die private Nutzung zu Hause und unterwegs.

All-in-One: Die Alternative zum herkömmlichen PC

All-in-One-Geräte sind stationäre Rechner für den Einsatz zu Hause und am Arbeitsplatz. Alle Rechnerkomponenten sind im Bildschirmgehäuse untergebracht. Meist haben die Modelle einen Monitor mit Touch-Funktion. Rechenleistung und Funktionalität entsprechen einem normalen PC. Eine Sonderstellung nehmen die sogenannten XXL-Tablets ein. XXL-Tablets sind an sich All-in-One-Geräte. Dank eingebautem Akku lassen sich die Modelle aber auch mobil nutzen.

Sony Vaio Tap 20: All-in-One-PC und XXL-Tablet
Vergrößern Sony Vaio Tap 20: All-in-One-PC und XXL-Tablet
© Sony

Ein Modell, das alle Vorzüge eines All-in-One-Geräts in sich vereinigt, ist der 20-Zoll-Touchscreen Sony Vaio Tap 20 . Er bietet Rechenleistung wie ein Tischrechner und Fingerbedienung wie ein Tablet. Dank Akku lässt sich das Modell auch ohne Netzstrom betreiben und mutiert zum XXL-Tablet. Damit meistert der Sony Vaio Tap 20 eine gelungene Gratwanderung zwischen Spaß und Arbeit.

Fazit: All-in-One-Geräte sind für alle Nutzer interessant, die eine dem herkömmlichen PC ähnliche Funktionalität wünschen. Vorteil der Modelle: Sie sehen besser aus als ein normaler PC, nehmen weniger Platz in Anspruch und vermeiden Kabelwirrwarr. Modelle mit eingebautem Akku können als XXL-Tablet sogar mobil zum Einsatz kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

1769876