1703900

Die besten One-Click-Tools für Faule

27.04.2016 | 10:42 Uhr |

Sie lieben verschachtelte Menüs, grau in grau, mit hunderten von undeutlich formulierten Optionen? Dann sollten Sie diesen Artikel besser nicht lesen.

Kennen Sie dieses Gefühl? Sie haben sich ein neues Programm gekauft oder heruntergeladen und tasten fragend mit dem Mauszeiger über einige der rund ein Dutzend Menüeinträge am oberen Bildschirmrand. Bei jedem Mouse-Over klappt ein großes graues Handtuch mit Optionen-Kauderwelsch aus und stirnrunzelnd werfen Sie einen Blick in das bestimmt hundertseitige Handbuch. Besonders schlimm ist es, wenn Sie erst Internet-Foren abklappern müssen, um der Verwirrung Herr zu werden. Spätestens jetzt bereuen Sie wahrscheinlich schon die Installation des Programms.

Dass es es auch anders geht, beweisen One-Click-Tools. Nach nur einem Mausklick erledigen sie ihren Job automatisch. Die Programme sind oft minimalistisch aufgebaut und beschränken sich in Design und Funktionalität nur auf das Wesentliche. Das spart nicht nur Zeit, sondern erleichtert auch weniger Versierten die Nutzung des Programms.

Viele der oben genannten Programme sind kostenlos und aufgrund der einfachen Funktionalität echte Fliegengewichte mit kaum mehr als ein paar Megabyte. Manche One-Click-Tools verlangen eine einmalige kurze Konfiguration vor dem ersten Einsatz. Diese ist aber ebenfalls meist minimal und beschränkt sich nicht selten auf die Auswahl der zu reinigenden Festplatte oder das Setzen eines Häkchens. Und manche unserer Programme sind kein reines One-Click-Tool, verfügen aber über ein 1-Klick-Feature - etwa Freemium Free System Utilities . Sie liefern sozusagen das Beste aus zwei Welten: Viele Optionen für fortgeschrittene Anwender, die möglichst viel Kontrolle wünschen, und einen bequemen Weg, wenn es schnell gehen muss.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1703900