1795748

Speicher überall: Die besten NAS-Apps fürs Smartphone

01.09.2013 | 08:55 Uhr |

Ins Netzwerk eingebundene Festplatten – NAS-Systeme – sind eine praktische Sache. Damit lassen sich Dateien wie Filme und Musik bequem auf jedes Gerät im Netzwerk übertragen. Besonders praktisch ist es, auf diese Inhalte auch mit Tablets und Smartphones zuzugreifen. Wir stellen die besten Apps dafür vor.

NAS-Festplatten (Network Attached Storage) sind der ideale Speicherort für private Daten wie Videos, Filme, Musik, Fotos und sonstige Daten im heimischen Netzwerk. Der anfallenden Datenmenge sind dabei keine Grenzen gesetzt: Es gibt NAS-Systeme für jede Kapazitätsgröße vom System mit einer Festplatte bis hin zu Modellen, die acht und mehr Festplatten aufnehmen.  Für den privaten Gebrauch eignet sich ein Modell mit zwei Einschüben für 3,5-Zoll-Festplatten am besten. Mit modernen Platten lassen sich Kapazitäten von 6 TB (Raid 0) beziehungsweise 3 TB (Raid 5) erzielen. Die Einstellung Raid 5 bietet maximalen Datenschutz. Die beiden Festplatten werden gespiegelt – auf beiden Platten ist exakt der gleiche Datenbestand. Geht eine Platte kaputt, lässt sie sich ohne Datenverlust austauschen.  
 
Gegenüber internen und externen Rechner-Festplatten haben NAS-Systeme zudem einen entscheidenden Vorteil. Sie arbeiten ohne PC-Anbindung. Für den Zugriff müssen Sie also keinen Rechner im Netzwerk hochfahren.
 
NAS-Apps erlauben Tablets den weltweiten Datenzugriff
 
Seit es Tablets und Smartphones gibt, hat sich der Einsatzbereich von NAS-Systemen deutlich erweitert. Nun lassen sich die Inhalte wie Fotos und Videos nicht nur auf stationären Geräten im heimischen Netzwerk wiedergeben, sondern auch mobil nutzen – und nicht nur im (W)LAN. Per Internet lassen sich die Daten auch an jedem anderen Ort mit verfügbarem WLAN auf die Tablets und Smartphones holen.
 
Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Apps, die NAS-Systeme auf den mobilen Geräten verfügbar machen. Alle relevanten Anbieter von NAS-Platten wie Qnap, Synology und Buffalo haben eigene Anwendungen entwickelt, die über die App-Stores verfügbar sind. Außerdem haben viele Drittanbieter Apps programmiert, die auf die NAS-Systeme im Netz zugreifen können. Viele der Apps sind kostenlos, einige Anbieter lassen sich die Dienste bezahlen. Praktisch alle Apps gibt es für die mobilen Apple- wie auch für die große Modellvielfalt in der Android-Welt.
 
NAS-Apps für die vollständige Steuerung der Netzwerk-Festplatten
 
Neben den wichtigen Multimedia-Anwendungen wie Film-Streaming, Musik-Wiedergabe und Foto-Darstellung erledigen die Apps zusätzlich Management-Aufgaben. Einige Apps erlauben den vollständigen Zugriff auf das NAS-System, wie man es vom Web-Interface des Anbieters auf dem heimischen Computer kennt. So lässt sich über das mobile Gerät etwa der Fernzugriff konfigurieren, eine neue Anwendung installierenoder freischalten und das NAS-System komplett sperren.
 
Wir stellen die wichtigsten Apps in einer Bildergalerie vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1795748