1989645

Die 5 spannendsten Audio-Trends von der IFA

10.09.2014 | 09:30 Uhr

Ob zu Hause oder unterwegs – beim Musikhören ist dank erstklassiger Hi-Fi-Technik jede Menge Komfort angesagt.

Ob Vinyl-Liebhaber, klassische CD-Wiedergabe oder Audio-Streaming: Im Hi-Fi-Bereich buhlen analoge und digitale Technik in harmonischer Eintracht um den besten Klang. Neben Lautsprechern für jeden Einsatzweck und jede Wohnsituation stehen Kopfhörer, vernetzte Verstärker, Surroundsysteme und das immer beliebtere Audiostreaming im Fokus der IFA. Gefragt sind dazu maßgeschneiderte Musikwiedergabesysteme mit flexiblen Aufstellmöglichkeiten und leichter Anpassbarkeit an den Raum. Gut für verwöhnte Ohren: Immer mehr der auf der IFA gezeigten Audiogeräte unterstützen hochauflösende Tonformate und ermöglichen so einen ungetrübten Musikgenuss in kompromissloser Klangqualität.

1. Drahtloser Top-Klang

Lautsprecher, die über WLAN oder Bluetooth Funkkontakt mit ihren Zuspielern halten, zählen zu den IFA-Highlights. Es gibt sie in unzähligen Varianten: Einige Hersteller setzen ausschließlich auf Funk, andere statten ihre Geräte mit Dockanschlüssen für mobile Abspielgeräte aus. Als Musikquellen für die drahtlose Übertragung eignen sich Computer, Smartphones, Tablets, NAS-Festplatten und MP3-Musikplayer. Innovative Technik gepaart mit Bedienkomfort ist eines der wichtigsten Audiothemen der IFA. An erster Stelle steht ein hervorragender Klang, dann kommen Verarbeitung, Zuverlässigkeit, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und nicht zuletzt die Optik ins Spiel. Bei der kabellosen Hi-Fi-Technik werden die Musiksignale über eine digitale Funkstrecke an die Lautsprecher übermittelt. Da die zwingende Verkabelung mit einem Vor- oder Vollverstärker als zentralem Punkt entfällt, erweitern sich die Aufstellungsmöglichkeiten durch die Orientierung ausschließlich an Steckdosen ganz erheblich.

2. Clevere Kopfhörer

Der Trend zum mobilen Musikgenuss hat auch die Nachfrage nach Kopfhörern belebt. Ob MP3-Player, Smartphone oder Tablet-PC – ein auf den Benutzer maßgeschneiderter Kopfhörer gehört dazu. Damit hören Sie so, wie es Ihnen am besten gefällt. Die Vielfalt bei Kopfhörern ist mittlerweile riesig: Vom einfachen Ohrstöpsel bis zum High-Tech-Headphone ist alles im Angebot. In-Ears lassen sich sogar individuell an die Ohrmuschel anpassen. Besonders hochwertige Modelle arbeiten mit mehreren integrierten Schallwandlern, die auf unterschiedliche Frequenzbereiche spezialisiert sind – ähnlich wie große Hi-Fi-Lautsprecher. Besonders leichte und sanfte Kopfhörer lassen eine mehrstündige Nutzung ohne Druckstellen zu, und die Designer machen selbst die kleinsten Produkte zum Schmuckstück. Die Preisspanne bei Kopfhörern reicht von fünf Euro für ein Supermarktmodell bis locker über 1000 Euro für ein Top-Gerät – aus diesem Grund sollte man vor dem Kauf genau überlegen, welche konkreten Anforderungen man hat und welches Modell am besten zu den eigenen Vorstellungen passt.

3. Kabellos mit Bluetooth

Die meisten Kopfhörer nutzen zur Signalübertragung aus Qualitätsgründen ein flexibles Kabel, obwohl sich in Verbindung mit dem Smartphone und Tablet die kabellose Übertragung via Bluetooth anbietet. Aufgrund der Musikdatenkomprimierung der herkömmlichen Bluetooth-Übertragung sehen jedoch besonders die Hersteller hochwertiger Kopfhörer keine Notwendigkeit, in der Top-Liga kabellose Alternativen anzubieten. Entsprechende Modelle gibt es daher meist in der Mittelklasse. Allerdings wird die neue Apt-X-Norm für die verlustfreie Komprimierung von Audiosignalen via Bluetooth wohl bald für ein größeres Angebot an Bluetooth-Kopfhörern sorgen. Apple als wichtiger Smartphone-Anbieter hat sich bislang jedoch nicht zu einer Integration des AptX-Codecs durchringen können.

4. Entspannt hören

Technisch gehören bei Kopfhörern neben exzellenter Klangreproduktion die Noice-Cancelling-Funktionen zur Unterdrückung der Umfeldgeräusche zu den besonderen Highlights. Noice-Cancelling gibt es bei In-Ear-Phones und auch bei großen Kopfhörern, die das Ohr umschließen oder darauf aufliegen. Das elektronische Reduzieren von Umgebungsgeräuschen ermöglicht auch in lauteren Umgebungen wie Zug, Flugzeug, Großraumbüro oder Café einen weitgehend ungestörten Musikgenuss. Dazu werden die Umgebungsgeräusche permanent von einem Mikrofon aufgenommen, über einen Mikroprozessor in Echtzeit in exakt gegenpolige Schallsignale umgewandelt und dem eigentlichen Audiosignal hinzugemischt. Das Gegenschallsignal reduziert viele der störenden Umgebungsgeräusche. So kann man entspannt bei normaler Lautstärke Musik hören und muss die Wiedergabelautstärke nicht aufdrehen.

5. Groß ist schön

Unter den großen Kopfhörermodellen zeichnet sich zudem ein interessanter Trend ab: Galten sie früher fast ausschließlich als Zubehör zur Hi-Fi-Anlage im Wohnzimmer, so erobern sie nun auch die Straße. Die Hersteller haben sich darauf ein gestellt: Fast alle neuen Kopfhörer sind mit ihren elektrischen Werten so ausgelegt, dass sie auch an mobilen Musikplayern und mit kräftigem Sound aufspielen – anderenfalls hilft ein Mini-Verstärker.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1989645