1751761

Satire: Die 19 Top-Programmiersprachen und ihre schrägen Programmierer

22.05.2016 | 09:15 Uhr |

Eine nicht ganz ernst gemeinte Zeitreise durch die Geschichte der Programmiersprachen und ihrer Programmierer. Mit Basic, C, Cobol, Fortran, Javascript und Konsorten.

Die Computer-Industrie hat schon viele Generationen überdauert. Und jede Generation wird von bestimmten Technologien und/oder Programmiersprachen geprägt. Die wenigsten Technologien und Programmiersprachen sind auch nach Jahren noch angesagt – aber viele sind nach wie vor in Benutzung, weil Software so schnell eben nicht tot zu kriegen ist. In irgendeinem Rechner läuft und funktioniert sie bis heute.

Wenn Programmierer den Jobmarkt betreten und eine bestimmte Programmiersprache lernen, halten sie oft ihr ganzes Leben an dieser Syntax fest – oder zumindest so lang sie können, bevor ein Wechsel unvermeidbar wird. Das liegt nicht unbedingt daran, dass eine neue Programmiersprache so unglaublich schwer zu erlernen wäre. Im Kern sind sich alle Sprachen nämlich sehr ähnlich. Aber oft kann man mit der Spezialisierung auf eine Sprache einfach mehr Geld verdienen, als mit einem Allrounder-Talent. Also leben manche "Generationen" bis heute.

Folgen Sie uns auf einer Reise durch die Geschichte der Programmiersprachen. Dabei gehen wir aber nicht auf die jeweiligen Programmiertechniken ein, sondern konzentrieren uns auf das Umfeld der Sprachen und auf die Welt und die Zeit, in der die jeweiligen Programmierer lebten.

1) Lochkarten-Programmierer

Die Computer der 1960er Jahre erhielten Ihre Befehle über einen Stapel voller Karten mit ausgestanzten Löchern darin – eine Technik, die auf die ersten, "programmierbaren" Webstühle zum Herstellen von Kleidern zurückgeht. Erst vor kurzem wurde von einem Programmierer von Lochkarten für Webstühle aus England berichtet, der die Technologie noch immer anwendet, um Spitzenbordüren herzustellen.

Verwendete Sprache: Fortran
Social-Media-Strategie: Mitgliedschaft im richtigen Country-Club
Mögliche, andere Karrierezweige: Werbung & Marketing
Kleidung: Dunkle Flanell-Anzüge
Rhetorischer Tic: "Es heißt, sie bräuchten fünf Computer – ich denke es wäre angemessener, diese Menge zu verdoppeln oder zu verdreifachen."
Auto: Oldsmobile
Song: Ella Fitzgeralds "Mack the Knife"
Lieblings-Überbleibsel: Kranz aus Lochkarten

2) Space-Shuttle-Programmierer

Eine Programmierer-Generation, die zusammen mit dem Space Shuttle ausgestorben ist. Über Jahre hinweg arbeiteten sie mit 8086er-Chips und hielten die Shuttles am Leben und Fliegen, indem sie auf ebay nach passender Ersatz-Hardware stöberten . Die Computer der Space Shuttles hatten zwar nicht besonders viel Speicher, reisten aber weiter und schneller als alle Mainframes und Racks zusammen.

Verwendete Sprache: Assembler Code
Social-Media-Strategie: Hat sich 2012 ein Mal bei Facebook eingeloggt, um sich mit der Ehefrau und zwei Nachbarn anzufreunden
Mögliche, andere Karrierezweige: Designer für Disco-Beleuchtung
Kleidung: Legere Anzüge
Rhetorischer Tic: "Wenn wir es nicht tun, werden die Russen gewinnen!"
Auto: Cadillac Eldorado
Song: Frank Sinatras "Fly me to the Moon"
Lieblings-Überbleibsel: 8086-Chip

3) Cray-Programmierer

Es gab eine Zeit, da wurden die schnellsten Computer von einer verhältnismäßig kleinen Firma gebaut, unter der Leitung eines rätselhaften Genies, das Stunden damit verbrachte, Tunnel in seinem Keller zu graben. Ja, dies ist in der Tat ein bestätigter Fakt über Seymour Cray, das Genie, das die erste Generation von Maschinen baute, die auch große Datenmengen und mathematische Analysen stemmen konnte.

Angewandte Sprache: Crays automatisches Vektorisierungs-Fortran
Social-Media-Strategie: Den Chef am 4. Juli beim Grillabend besuchen und an der Weihnachtsfeier der Firma teilnehmen
Mögliche, andere Karrierezweige: NASA-Raketen-Wissenschaftler
Kleidung: Kurzärmeliges, weißes Hemd mit nerdigem Pocket Protector
Rhetorischer Tic: "Es ist ein geheimes Projekt unterstützt vom Verteidigungsministerium."
Auto: Unbekanntes Sedan-Modell, das perfekt mit der Parklücke bei dem US-Geheimdienst NSA verschmilzt
Song: Wendy Carlos und Benjamin Folkmans "Switched-On Bach"
Lieblings-Überbleibsel: Cray, der vor dem Nationalen Kryptographie-Museum bei Fort Meade sitzt

0 Kommentare zu diesem Artikel
1751761