01.02.2002, 13:47

Panagiotis Kolokythas

Die verschiedenen Reiche

Jede Welt (technisch gesehen jeder Spiel-Server) von Dark Age of Camelot besteht aus drei Reichen: Albion, Midgard und Hibernia.
Der Spieler muss sich vor dem Spielstart für eines dieser Reiche entscheiden. In Albion wohnen überwiegend Menschen. Diese sind unterteilt in das Volk der Bretonen, der Highländer (mit passendem Kilt), Avalonen und Sarazenen.
Midgard ist eher ein dunkles Volk, in dem Nordmänner, Zwerge, Kobolde und Trolle leben.
In Hibernia leben vor allem Elfen, aber auch die großen Firboigs und die winzigen Lurikeen.
Die drei Reiche stehen in ständigen Krieg miteinander. Allerdings finden diese Kriege nur in den Grenzgebieten zwischen den Reichen statt. Nur erfahrene Spieler können an diesen Schlachten teilnehmen.
Wer frisch auf die Welt von Dark Age of Camelot kommt, hat ein langes Abenteuer zu bestreiten, bis er sich überhaupt an die Herausforderung wagen darf, gegen andere Reiche anzutreten.
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

75778
Content Management by InterRed