1820138

Die kommenden Mega-Trends im Internet

12.09.2013 | 09:16 Uhr |

Neben Facebook & Twitter erfahren momentan einige neuere Dienste, die ebenfalls Community-basiert sind, besonderen Zulauf.

Ob beim Thema Smartphone-Navigation, Musik oder Mini-Botschaften – überall spielt heutzutage soziale Vernetzung eine wichtige Rolle. Wir stellen Dienste vor, die – insbesondere in den USA – steigende Popularität verzeichnen und von denen wohl auch hierzulande bald jeder sprechen wird.

Google plant Start eines Spotify-Konkurrenten

Waze: Navigation mit Schwarm-Intelligenz

Bei Waze handelt es sich um einen Community-basierten Navigationsdienst, der als kostenlose App für iOS und Android zur Verfügung steht. Jeder Nutzer kann zum Beispiel melden, wenn er eine Radarfalle, eine Gefahrenstelle oder eine gesperrte Straße entdeckt hat. Die anderen Nutzer der App erhalten diese Information dann entweder schon bei der Routenplanung oder während sie unterwegs sind. Wenn Sie Waze mit Facebook verknüpfen, sehen Sie, wenn sich Ihre Freunde, die die App ebenfalls nutzen, in der Nähe befinden.

Der Waze-Server analysiert die gefahrenen Routen der Teilnehmer und registriert Abweichungen von den vorgeschlagenen Strecken. Falls die Fahrten dadurch schneller gehen, schlägt die App die Routen zukünftig auch anderen Teilnehmern vor. Andersrum bemerkt Waze, wenn mehrere Teilnehmer zur selben Zeit an ähnlicher Position langsamer fahren als üblich. Daraus folgert der Dienst, dass dort gerade stockender Verkehr oder Stau herrscht, und informiert die anderen Nutzer, die es betrifft.

Flickr: Tools und Dienste für die Foto-Community

Soundcloud: Musik, Hörbücher & Co. teilen

Soundcloud hat sich auf das Teilen von Audiodateien spezialisiert – ganz legal natürlich. So können zum Beispiel Musiker beziehungsweise Bands hier Musikstücke hochladen und für alle anderen oder nur bestimmte Nutzer freigeben. Die Audioinhalte lassen sich per Stream anhören, allerdings nicht herunterladen. Die Besonderheit von Soundcloud ist eine Kommentarfunktion, bei der sich eine Anmerkung mit einer bestimmten Stelle im Musikstück verknüpfen lässt.

Soundcloud ist aber nicht auf Musik beschränkt. So finden sich dort zum Beispiel auch Hörbücher, Podcasts, Comedy-Formate, Nachrichten, Interviews und mehr.

Sie können anderen Teilnehmern „folgen“, ähnlich wie bei Twitter. Dann erhalten Sie immer eine Benachrichtigung, wenn dieser etwas Neues veröffentlicht.

Soundcloud lässt sich sowohl über den Browser nutzen, als auch per iOS- und Android-App.

Vine: In der Kürze liegt die Würze – auch beim Video

Mit Vine können Sie Videos mit einer maximalen Länge von sechs Sekunden aufnehmen, bearbeiten und teilen – auch via Facebook und Twitter. Bei Ihren Freunden werden die Videos dann in einer Endlosschleife angezeigt. Diese Form eignet sich zum Beispiel für Grußbotschaften, kurze Ausschnitte aus Ihrem Leben oder künstlerische Dinge. Das Sechs-Sekunden-Limit soll die Nutzer zu fokussierten und kreativen Beiträgen anspornen. Vine gibt es als App für iOS und Android. Die Android-Version scheint den Benutzerkommentaren zufolge aber noch nicht ganz ausgereift zu sein.

Um zu sehen, welche Videos andere Nutzer öffentlich geteilt haben, können Sie auch die Website seenive besuchen. Vine ist übrigens eine Tochterfirma von Twitter.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1820138