2216547

Die besten Tipps zu den Google-Apps

29.09.2016 | 10:40 Uhr |

Google bietet viele praktische Apps. Einige, wie Hangouts, Google Maps oder Gmail, sind auf Android-Smartphones vorinstalliert. AndroidWelt bringt die besten Tricks für die Google-Anwendungen.

Google Fotos

Mit der Bilder-App „Google Fotos“ speichern, betrachten und organisieren Sie Ihre Foto- und Videoaufnahmen.

Ihre gelöschten Bilder finden Sie im Papierkorb. Ausgewählte Fotos lassen sich über den Pfeil rechts oben wiederherstellen.
Vergrößern Ihre gelöschten Bilder finden Sie im Papierkorb. Ausgewählte Fotos lassen sich über den Pfeil rechts oben wiederherstellen.

Fotos wiederherstellen: Wenn Sie aus Versehen ein Foto in der Google-Fotos-App gelöscht haben, können Sie dieses ganz leicht wiederherstellen: Nach dem Löschvorgang befinden sich die Fotos im Papierkorb der Google-Fotos-App. Wischen Sie von der linken Bildschirmkante in die Mitte, um das Anwendungsmenü aufzuklappen, oder tippen Sie links oben auf die drei horizontalen Striche: Hier finden Sie den Papierkorb. Öffnen Sie diesen, dann zeigt er Ihnen die vorher entfernten Bilder an. Um die Dateien wiederherzustellen, wählen Sie die gewünschten Fotos aus und tippen anschließend auf den Pfeil oben rechts neben dem Mülleimer-Symbol. Die wiederbeschafften Elemente befinden sich nun wieder im Fotoordner. Praktisch: Gelöschte Dateien lassen sich bis zu sechzig Tage lang wiederherstellen.

Wenn Sie Ihre Fotos nicht online speichern wollen, können Sie dies ganz einfach unterbinden.
Vergrößern Wenn Sie Ihre Fotos nicht online speichern wollen, können Sie dies ganz einfach unterbinden.

Das Synchronisieren der Fotos unterbinden: Wenn Sie nicht wollen, dass all Ihre Fotos automatisch auf die Google-Server geladen werden, können Sie dies ganz einfach verhindern. Wenn Sie gerade Ihr neues Smartphone einrichten, starten Sie die Google-Fotos-App zum ersten Mal und deaktivieren die Schieberegler bei der Option „Sichern und synchronisieren“. Wenn Sie die Anwendung bereits eingerichtet haben und nachträglich die Synchronisierung vermeiden möchten, öffnen Sie die Applikation und über die drei Striche oben im linken Bildschirmrand das Menü. Tippen Sie nun auf „Einstellungen“ und anschließend auf den Punkt „Sichern und synchronisieren“. Neben der Option „An“ müssen Sie nun den Schieberegler rechts berühren.

Um den unbegrenzten Speicherplatz von Google Fotos zu nutzen, müssen Sie Abstriche bei der Fotoqualität machen.
Vergrößern Um den unbegrenzten Speicherplatz von Google Fotos zu nutzen, müssen Sie Abstriche bei der Fotoqualität machen.

Unbegrenzter Speicherplatz für Ihre Fotos: Wenn Sie Ihre Bilder online speichern wollen, bietet Ihnen Google Fotos unbegrenzten und kostenlosen Speicherplatz an – allerdings nur unter einer bestimmten Voraussetzung: So müssen Sie hierfür Abstriche bei der Qualität der hochgeladenen Aufnahmen machen. Ihre Fotos werden dann mit einer Größe von 16 Megapixeln gespeichert. Um den unbegrenzten Speicherplatz zu aktivieren, öffnen Sie die Anwendung und das Menü, tippen auf „Einstellungen“ und dann auf „Sichern und synchronisieren“. Unter dem Punkt „Sicherungsspeicher“ berühren Sie anschließend die Option „Uploadgröße“. Entscheiden Sie sich hier für „Hohe Qualität“.

In den Einstellungen können Sie unterbinden, dass mit dem Fotoversand auch die Standortdaten übermittelt werden.
Vergrößern In den Einstellungen können Sie unterbinden, dass mit dem Fotoversand auch die Standortdaten übermittelt werden.

Fotos teilen ohne Standortdaten: Wenn Sie Fotos aus dem Cloudspeicher mit anderen teilen möchten, geht das per Link, den Sie an Ihre Kontakte mailen. Wer nicht möchte, dass diese Fotos noch die GPS-Daten enthalten, kann das in den Einstellungen abschalten. Gehen Sie dafür auf das Menüsymbol und dann auf „Einstellungen“. Aktivieren Sie den Punkt „Standortdaten bei per Link geteilten Elementen entfernen“.

Google Fotos macht aus ausgewählten Bildern unter anderem Geschichten, die Sie mit Bemerkungen versehen können.
Vergrößern Google Fotos macht aus ausgewählten Bildern unter anderem Geschichten, die Sie mit Bemerkungen versehen können.

Bilder automatisch verarbeiten: Mit Google Fotos haben Sie nicht nur die Möglichkeit, Ihre Bilder sicher in Google Drive zu speichern, um von jedem Gerät aus darauf zugreifen zu können. Der eingebaute Fotoassistent verwandelt Ihre Kunstwerke des Weiteren in eine Collage aus bis zu neun Bildern, in eine Animation aus ähnlichen Motiven oder auch in eine Geschichte mit anpassbaren Bemerkungen.

Wählen Sie hierzu einfach den gewünschten Effekt aus und als Nächstes die Bilder; den Rest erledigt Google Fotos für Sie. Die Ergebnisse lassen sich speichern, bearbeiten und teilen. Und haben Sie die entsprechende Option in den Einstellungen aktiviert, sucht sich Google selbstständig Material aus Ihren Bildern und macht daraus Collagen, Animationen, Filme und Geschichten.

Siehe auch: Google Spaces - die neue App von Google

Google Now

Wählen Sie in den Einstellungen die Karten aus, die Sie interessieren und die Sie sich von Google Now anzeigen lassen möchten.
Vergrößern Wählen Sie in den Einstellungen die Karten aus, die Sie interessieren und die Sie sich von Google Now anzeigen lassen möchten.

„Google Now“, die Erweiterung der Google-Suche, soll Ihnen den Zugriff auf alle für Sie relevanten Infos erleichtern. Wie ein persönlicher Assistent präsentiert Ihnen Google Now Nachrichten-, Verkehrs-, Wetterinformationen und vieles mehr.Dazu gehört auch das automatische Durchsuchen von E-Mails nach wichtigen Informationen. Sogar eine Sprachsteuerung ist bei Google Now an Bord.

Karten hinzufügen: Um den Dienst nach Ihren Bedürfnissen zu personalisieren, können Sie einzelne Karten hinzufügen und wieder entfernen. Öffnen Sie hierfür die Google-Einstellungen auf Ihrem Smartphone. Bei Geräten mit dem Betriebssystem ab Android 6.0 finden Sie die Einstellungen integriert in den allgemeinen Smartphone-Einstellungen. Tippen Sie anschließend auf den Punkt „Suche & Now“ und dann auf „Now-Karten“. Unter dem Reiter „Benachrichtigungen erhalten über“ können Sie nach Belieben einen Haken bei „Wetter“, „Pendelstrecke und Zeit zum Aufbrechen“, „Sport“, „Artikel und Videos“, „Aktienkurse“ und „Orte“ setzen.

Google Hangouts

Mit dem Nachrichtenprogramm „Google Hangouts“ bietet das Unternehmen eine Alternative zu Whatsapp oder dem Facebook-Messenger.

Treten Sie einer Gruppenunterhaltung bei, indem Sie die Einladung über die Schaltfläche „Akzeptieren“ annehmen.
Vergrößern Treten Sie einer Gruppenunterhaltung bei, indem Sie die Einladung über die Schaltfläche „Akzeptieren“ annehmen.

Gruppenchat beitreten: Um einem laufenden Gruppenchat beizutreten, müssen Sie zuerst eine Einladung eines Gruppenmitglieds erhalten. Diese erscheint dann mit dem Text „Nutzer XY hat dich zu einem Hangout mit 1 anderen Person eingeladen.“ Tippen Sie nun auf die Einladung. Im folgenden Fenster können Sie sich nun die Nachricht ansehen, die Einladung über die Schaltfläche „akzeptieren“ annehmen oder über „ignorieren“ ausschlagen. Anschließend können Sie Nachrichten an alle Gruppenmitglieder versenden und ebenso empfangen.

Wenn Sie lieber ungestört sein möchten, lassen sich die Benachrichtigungen der Hangouts- App auch deaktivieren.
Vergrößern Wenn Sie lieber ungestört sein möchten, lassen sich die Benachrichtigungen der Hangouts- App auch deaktivieren.

Benachrichtigungen zeitweise ausschalten: Wenn Sie für eine gewisse Zeit keine Benachrichtigungen von der App „Hangouts“ erhalten wollen, können Sie dies in nur wenigen Schritten einstellen. Tippen Sie hierfür auf die drei horizontalen parallelen Striche links oben, und öffnen Sie so das Menü. Nun wählen Sie die Option „Benachrichtigungen pausieren“. In dem Fenster, das sich anschließend öffnet, entscheiden Sie sich nun für den gewünschten Zeitraum. Mit „Aus“ schalten Sie die Benachrichtigungen permanent ab.

Erstellen Sie eine Verknüpfung zu besonders beliebten Chats. So können Sie immer schnell auf die Unterhaltung zugreifen.
Vergrößern Erstellen Sie eine Verknüpfung zu besonders beliebten Chats. So können Sie immer schnell auf die Unterhaltung zugreifen.

Shortcut für Unterhaltung erstellen: Für Personen oder Gruppen, mit denen Sie besonders oft in Kontakt treten wollen, lässt sich die jeweilige Unterhaltung als Verknüpfung auf den Startbildschirm Ihres Androiden legen. Öffnen Sie hierfür den jeweiligen Chat, und berühren Sie die drei Punkte oben rechts im Bildschirm. Tippen Sie anschließend auf die Option „Auf Startbildschirm speichern“. Sie finden eine Verknüpfung des Chats anschließend auf dem Homescreen.

Ab der der Version Hangouts 11.0 können Sie mit dem Messenger auch Videos aufnehmen und versenden.
Vergrößern Ab der der Version Hangouts 11.0 können Sie mit dem Messenger auch Videos aufnehmen und versenden.

Aufnahme und Versand von Videos (ab Android 6.0): Die neue App-Version Hangouts 11.0 bietet praktische neue Funktionen. So sind die Aufnahme sowie der Versand von kurzen Videosequenzen möglich. Dies ist bereits seit Längerem Bestandteil der iOS-Applikation und wurde nun auch für Android nachgerüstet.

Google Übersetzer

Damit Sie nirgendwo auf der Welt bei Ihren Reisen Verständigungsprobleme haben, hat Google eine sehr nützliche und funktionelle Übersetzer-Anwendung parat.

Die Funktion „Tap to Translate“ integriert die Übersetzerfunktion in andere Apps. So müssen Sie den Text nicht kopieren.
Vergrößern Die Funktion „Tap to Translate“ integriert die Übersetzerfunktion in andere Apps. So müssen Sie den Text nicht kopieren.

Schnellzugriff für Übersetzer-Funktion: Vor Kurzem hat Google seiner Übersetzer-App bei einem Update die neue praktische Funktion „Tap to Translate“ spendiert. Damit müssen Sie künftig den zu übersetzenden Text nicht mehr mühsam zwischen der Quelle – etwa App, Browser, Mail – und dem „Google Übersetzer“ hin und her kopieren, sondern können das Übersetzen direkt in der Quelle vornehmen lassen. Dazu drücken Sie auf das neue Google-Übersetzer-Icon rechts oben. Es öffnet sich nun ein Pop-up, in dem Sie die Übersetzung vornehmen lassen.

Mit der Übersetzung können Sie direkt in der Ausgangs-App weiterarbeiten, das Wechseln zwischen verschiedenen Anwendungen sowie Copy & Paste entfallen. „Tap to translate“ funktioniert mit allen 103 Sprachen des Google Übersetzers und kann auch offline verwendet werden, sofern die Sprachpakete vorhanden sind. Die Funktion müssen Sie einmalig in der Google-Übersetzer-App aktivieren.

Speichern Sie einzelne Wörter in der Anwendung ab, um Sie später nochmals anzusehen und so zu verinnerlichen.
Vergrößern Speichern Sie einzelne Wörter in der Anwendung ab, um Sie später nochmals anzusehen und so zu verinnerlichen.

App offline nutzen: Gerade im Ausland ist das Surfen im Internet meist mit teuren Roaminggebühren verbunden. Umso praktischer ist es, dass die Übersetzer-App aus dem Hause Google auch eine Offline-Funktion in petto hat. So können Sie die Anwendung auch bei deaktiviertem mobilem Datenverkehr nutzen. Öffnen Sie hierfür das App-Menü über die drei Striche links oben, und tippen Sie auf „Offline-Übersetzung“. Diverse Sprachen wie Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch oder Spanisch sind bereits mit der Installation heruntergeladen. Die restlichen Sprachen müssen Sie manuell auf Ihrem Smartphone speichern. Tippen Sie hierfür auf den jeweiligen Download-Pfeil.

Wortschatz abspeichern: Um eine neue Sprache zu erlernen, ist es wichtig, den Wortschatz um immer mehr Vokabeln zu erweitern. Wenn Sie ein neues Wort gelernt haben, können Sie dieses in der App speichern, um später erneut darauf zurückzugreifen. Tippen Sie hierfür auf den Stern neben dem übersetzten Wort. Anschließend finden Sie Ihre Sammlung im App-Menü unter dem Punkt „Wortschatz“.

Snapseed

Ursprünglich war die Bildbearbeitungs-Applikation „Snapseed“ von Nik-Software für iPads entwickelt worden. Mittlerweile wurde das Unternehmen von Google aufgekauft, und die App ist nun auch für Android-Geräte verfügbar.

Die App bietet Ihnen einen Überblick über alle wichtigen Fotoinformationen wie Größe, verwendete Blende, ISO-Wert, Standort, Aufnahmezeit.
Vergrößern Die App bietet Ihnen einen Überblick über alle wichtigen Fotoinformationen wie Größe, verwendete Blende, ISO-Wert, Standort, Aufnahmezeit.

Bildinformationen abrufen: Zur nachträglichen Bildanalyse bietet die Anwendung Snapseed auf einen Blick die Informationen für alle Fotos auf Ihrem Gerät – egal, ob auf der Speicherkarte oder im internen Speicher abgelegt. Öffnen Sie hierfür die App und anschließend die gewünschte Aufnahme. Tippen Sie anschließend rechts oben auf die drei Punkte und dann auf „Bilddetails“. Neben dem Datum und der Uhrzeit der Aufnahme sehen Sie hier außerdem unter anderem die Bildgröße, die verwendete Blende und Verschlusszeit, die Brennweite sowie den ISO-Wert des Fotos.

Google Trips: Die neue Reise-App, die alles können soll

Google Notizen

Mit „Google Notizen“ holen Sie sich einen digitalen Merkzettel aufs Smartphone. Hier können Sie Text-, Sprach- und Bildnotizen verwalten.

Ortsabhängige Erinnerung erstellen: Die App „Google Notizen“ bietet die Möglichkeit, Erinnerungen zu erstellen, die erscheinen, wenn Sie sich an einem bestimmten Ort befinden. So können Sie sich beispielsweise daran erinnern lassen Milch zu kaufen, wenn Sie den Supermarkt betreten. Tippen Sie hierfür unten links auf „Notiz schreiben“ und anschließend oben rechts auf das Fingersymbol. Nun berühren Sie die Option „Ort“ und geben dann im Eingabefeld den gewünschten Ort ein. Anschließend bestätigen Sie Ihre Eingabe mit „Speichern“.

Teilen Sie Ihre Ideen und Merkzettel mit anderen Personen, und fügen Sie über das Plussymbol weitere Bearbeiter hinzu.)
Vergrößern Teilen Sie Ihre Ideen und Merkzettel mit anderen Personen, und fügen Sie über das Plussymbol weitere Bearbeiter hinzu.)

Notizen mit anderen teilen: Wenn Sie Ihre Merkzettel mit anderen Personen teilen möchten, damit diese Ihre Notizen weiter ergänzen können, tippen Sie unten rechts auf das Quadrat mit den drei Punkten. Wählen Sie nun die Option „Mitarbeiter“. Fügen Sie anschließend über das Plussymbol weitere Personen zur Bearbeitung hinzu. Schließen Sie den Vorgang mit „Speichern“ rechts oben im Bildschirm ab.

Wenn Sie längere Notizen bearbeiten möchten, lassen sich diese auch in Google Docs kopieren.
Vergrößern Wenn Sie längere Notizen bearbeiten möchten, lassen sich diese auch in Google Docs kopieren.

Notizen in Google Docs bearbeiten: Alle erstellten Notizen und Erinnerungen lassen sich auch in Google Docs bearbeiten. Hierfür berühren Sie unten rechts die drei Punkte und wählen die Option „Senden“. Entscheiden Sie sich nun für „In Google Docs kopieren“. Sie finden die Notiz anschließend abgelegt in Google Docs.

Google Maps

Mit dem Kartendienst können Nutzer zu ihrem Ziel navigieren – egal, ob sie zu Fuß, mit dem Rad, dem Taxi, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto unterwegs sind. Obendrauf spendiert Google weitere sehr nützliche Funktionen, die Sie aber vielleicht noch nicht kennen.

Offline navigieren: Im Ausland oder in Gebieten mit schwacher Netzabdeckung hilft die Offlinenutzung von „Google Maps“ auf dem Android-Smartphone oder -Tablet. Zum Herunterladen der Offlinekarte wählen Sie auf dem Mobilgerät den gewünschten Kartenausschnitt und tippen zum Speichern oben in die Suchzeile.

In manchen großen Gebäuden wie etwa Flughäfen können Sie Google Maps auch indoor für die Orientierung nutzen.
Vergrößern In manchen großen Gebäuden wie etwa Flughäfen können Sie Google Maps auch indoor für die Orientierung nutzen.

Scrollen Sie herunter zur Option „Karte für Offlinenutzung speichern“, tippen Sie auf „Speichern“, und vergeben Sie eine Kartenbezeichnung. Die Karte lässt sich zunächst 30 Tage offline nutzen; danach werden die Kartendaten gelöscht; sie können aber nachgeladen werden.
Indoor-Navigation: Die Navigation und Kartendarstellung von Google beschränkt sich keineswegs auf das „Draußen“ und klassische Landkarten. Innerhalb von Gebäuden soll die Indoor-Navigation mit der Maps-App auf dem Mobilgerät bei der Orientierung helfen. Eine Liste der verfügbaren Karten für diverse Länder finden Sie hier . In Deutschland ist beispielweise Kartenmaterial für mehrere Flughäfen, Konzerthallen, Kongresszentren, Einkaufszentren, Museen, Sportstätten sowie öffentliche Verkehrsmittel verfügbar.

Google My Maps

Die App „Google My Maps“ ermöglicht es Ihnen, personalisierte Karten auf der Basis von Google Maps zu erstellen. So können Sie Punkte einfügen, Linien einzeichnen und Informationen hinzufügen.

Eigene Karte erstellen: Um eine persönliche Karte zu erstellen, öffnen Sie die Anwendung und anschließend das Menü, indem Sie vom linken Bildschirmrand nach rechts wischen. Tippen Sie auf die Option „Neue Karte erstellen“. Geben Sie im ersten Schritt einen Titel für Ihre Karte ein, und fügen Sie optional eine Beschreibung hinzu. Nun zoomen Sie in den gewünschten Kartenabschnitt, um ihn zu bearbeiten.

Über das Plussymbol am rechten unteren Bildschirmrand fügen Sie der Karte neue Punkte oder Linien hinzu. Positionieren Sie die Karte durch Fingerwischen so, dass der Punkt auf dem gewünschten Ort platziert ist. Bestätigen Sie Ihre Auswahl unten über die Schaltfläche „Diesen Standort auswählen“. Sie können nun den Punkt benennen und eine Beschreibung hinzufügen. Tippen Sie auf den Haken rechts oben, um die Eingabe zu speichern.

Um einen weiteren Punkt zu setzen oder eine Linie einzuzeichnen, berühren Sie die Karte an einer beliebigen anderen Stelle. Um eine Strecke zwischen zwei Punkten einzuzeichnen, wählen Sie die Option „Neue Linie hinzufügen“ über das Pluszeichen. Markieren Sie zuerst den Start- und dann den Endpunkt. Anschließend erscheint eine schwarz eingezeichnete Linie.

Dieser Artikel stammt aus der Androidwelt. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier gratis testen.

Blackberry DTEK 50: Das sicherste Android-Phone?
0 Kommentare zu diesem Artikel
2216547