Überblick

Die besten Tipps und Tricks für Windows 7

Samstag, 21.04.2012 | 08:01 von Christian Remse
Profi-Tipps für Windows 7
Vergrößern Profi-Tipps für Windows 7
© iStockfoto.com/onurdongel
Windows 7 gilt als das bislang sicherste und flinkste Microsoft-Betriebssystem. Doch: Es ist bei weitem nicht perfekt. Wir haben wir Sie die besten Tipps und Tricks für Windows 7 im Überblick zusammengestellt.
2012 soll es soweit sein: Microsoft liefert Windows 8 aus. Bis dahin erhalten Nutzer beim Kauf eines PCs das derzeitige Betriebssystem Windows 7. Obwohl Windows 7 bislang als Microsofts sicherstes und flotteste OS gilt, ist es nicht frei von Mängeln und nervigen Voreinstellungen.
 
In unserem Ratgeber haben wir für Sie die besten Tipps und Tricks für Windows 7 zusammengefasst. Dabei weisen wir auf das Problem hin und bietet im Anschluss einen Lösungsvorschlag – kürzere Lösungsvorschläge befinden sich im Anschluss an die Problemstellungen; bei komplexeren Lösungsvorschlägen verweisen wir auf eigens erstellte Ratgeber, die in aller Ausführlichkeit Ihr entsprechendes Windows-Problem lösen.
 
Mögliche Windows-Probleme haben wir in drei Kategorien aufgeteilt: Unter „Arbeitstempo erhöhen“ bieten wir Ihnen jede Menge Vorschläge, wie Sie über nur wenige Mausklicks deutlich mehr Leistung aus Ihren System-Ressourcen herausholen. Auf der zweiten Unterseite erfahren Sie, wie Eingriffe in die Windows-Optik den Arbeitskomfort verbessern. Die dritte Rubrik richtet sich in erster Linie an Experten. Hier erfahren Sie wie der Task-Manager volle Kontrolle über Windows bietet. 

Die besten Gadgets für Windows 7
Die besten Gadgets für Windows 7
Samstag, 21.04.2012 | 08:01 von Christian Remse
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (4)
  • ohmotzky 17:27 | 22.11.2011

    Die Frage ist was machst du mit den paar gewonnen Sekunden pro Tag?

    Antwort schreiben
  • greypanter 17:17 | 22.11.2011

    Altbekannter Trick

    Es ist ein altbekannter Trick, die Systemfestplatte zu partitionieren. Damit sind die Anwendungsdaten nicht querbeet zwischen den ganzen Programmdateien, Updates und Schattendateien zerstreut, sondern in einer kleinen Datenpartition eng beisammen. Das System behält dann seine gute Performance etwa 2 Jahre lang ohne irgend welche zusätzlichen Reorganisations- und Wartungstools. Hier sind noch 2 weitere Beispiele von PIF's welche ich beim Originalbeitrag nicht anhängen konnte.

    Antwort schreiben
  • deoroller 11:49 | 22.11.2011

    das erste Unterverzeichnis im Hauptverzeichnis einer ziemlich leeren Partition gibt aber die beste Performance.
    Du hast anscheinend keine SSD als Systemlaufwerk.

    Antwort schreiben
  • greypanter 11:43 | 22.11.2011

    Windows 7 optimieren

    Mich hat besonders der umständliche Start von Anwendungen und den zu öffnenden Dateien oder Internetseiten geärgert. Hier ist meine Abhilfe, wobei ich nur die Möglichkeiten von Windows 7 ausreize: Zuerst habe ich ein Startverzeichnis D:\#I angelegt. Es ist egal, wo man es hinlegt, das erste Unterverzeichnis im Hauptverzeichnis einer ziemlich leeren Partition gibt aber die beste Performance. In dieses Startverzeichnis habe ich sogenannte PIF-Dateine kopiert. Man generiert sie am einfachsten, indem man im Windows-Startmenü unter "Alle Programme" das gewünschte Programm aufsucht, mit Rechtsklick ein Menü öffnet und darin "Kopieren" anklickt. Damit steht die PIF in der Zwischenablage und kann mit dem Windows-Explorer ins eigene Startverzeichnis abglegt werden (Strg+V). Danach passt man den Namen so an, dass man sich die ersten ein oder 2 Buchstaben für die geplante Aufgabe gut merken kann. Dazu klickt man den zuvor markierten Eintrag einmal an und ändert die blau markierte Bezeichnung. Mit einem rechtsklick auf den Eintrag öffnet sich ein Menü, in dem man "Eigenschaften" anklickt. Damit wird der Inhalt der PIF sichtbar. In deren Feld "Ziel" kann man nun die gewünschten Änderungen und Ergänzungen vornehmen. Um beispielsweise Facebook zu starten, verwende ich aus der ersten angehängten Liste den Eintrag "IF facebook". Dazu bringe ich den bei mir ständig im Hintergrund laufenden Windows Explorer mit meinem Startmenü in den Vordergrund und gebe IE und die Eingabetaste ein. Schon öffnet sich Facebook. Die Anpassung der PIF besteht aus 2 Teilen. Der erste ist die zu startende Anwendung in Doppelapostroph und nach einem Leerzeichen die Adresse der gewünschten Internetseite. Das wäre: "C:\Program Files\Internet Explorer\iexplore.exe" http://www.facebook.com/page_guidelines.php#!/[/url Wenn Ihr weitere Angaben braucht, ich antworte gerne. Fürs Erste sollten die angehängten Beispiele genügen. Ach ja, einen Eintrag, der mir mein Startmenü öffnet, steht auf dem Desktop und kann mit Strg+Alt+- aktiviert werden.

    Antwort schreiben
1156411