2049291

Die besten Tipps gegen den Festplatten-Crash

04.03.2015 | 11:09 Uhr |

Festplatte defekt, Betrug beim Online-Shopping, Passwort geklaut oder Handy verloren – was Sie bei solchen Katastrophen tun müssen, verraten hier die Experten für genau diese Notfälle.

Es hilft ungemein, wenn man im Unglücksfall die richtigen Tipps kennt und weiß, was als Erstes und was als Letztes zu tun ist. Darum haben wir die Experten gefragt, die jeden Tag mit Online-Diebstahl, Handy-Verlust und Festplatten-Crashs zu tun haben. Hier präsentieren wir Ihnen die Experten-Tipps für Probleme mit Festplatten.

Vorsicht vor Datenverlust durch defekte Hardware

Auch wenn aktuelle Festplatten im privaten Einsatz oft bis zu ihrem Nutzungsende halten, sind die Datenträger nicht vor Ausfällen gefeit. Das zeigen auch Zahlen der Firma Backblaze . Die Firma bietet Online-Speicherplatz an und nutzt in ihrem Datencenter rund 34 000 Festplatten im Dauereinsatz. Aus Kostengründen verwendet Backblaze ganz gewöhnliche Desktop-Festplatten, wie sie auch in jedem PC für Heimanwender verbaut sind.

Als Maß für die Zuverlässigkeit eines Festplattenmodells dient die jährliche Ausfallrate (AFR) pro Jahr Dauerbetrieb. Hier zeigt sich das Modell Seagate Barracuda 7200 (ST31500341AS) mit einer AFR von 25,4 Prozent sehr anfällig. Ein anderes Seagate-Modelle erreichte einen deutlich besseren Wert von 3 Prozent. Den Bestwert von 1,1 hat 2014 Hitachi eingefahren.

Backups sind der beste Schutz vor Datenverlust

Wenn Sie regelmäßig alle Ihre Daten sichern, können Sie jeder Art von Datenverlust entspannt entgegensehen. Wichtig fürs Backup ist allerdings, dass Sie das Sicherungsmedium nur zum Backup am PC angeschlossen haben und sonst getrennt vom System lagern. Externe Festplatten eignen sich für diese Aufgabe. Sie bieten ausreichend Platz, sind schnell und nicht allzu teuer. Als Sicherung genügt bereits das manuelle Kopieren Ihrer Dateien mit den Windows Explorer. Wer sich ein komfortables Backup-Programm wünscht, kann das empfehlenswerte PC-WELT Backup Pro für 40 Euro einsetzen.

Übrigens:  Tools informieren, wenn Ihre Festplatte anfängt, Fehler zu melden. Das erledigt etwa die Freeware Speedfan .

Expertenrat gegen den Festplattenschaden

Peter Böhret,Vice President Europe DST bei Kroll Ontrack
Vergrößern Peter Böhret,Vice President Europe DST bei Kroll Ontrack

Peter Böhret ist Vice President Europe DST bei der Datenrettungsfirma Kroll Ontrack, die auch ein Rettungslabor in Böblingen, Baden-Württemberg, betreiben ( www.krollontrack.de ) .

PC-WELT:   Gibt es Warnzeichen, dass es demnächst zu einem Datenverlust wegen einer defekten Festplatte kommen wird?

Antwort:  Ja, gibt es. Sie sollten misstrauisch werden, wenn das

Schreiben auf die Festplatte und das Lesen der Daten darauf langsamer abläuft als gewohnt. Sollten Sie häufiges Klappern im Inneren der Festplatte hören, ist das ebenfalls verdächtig. Aufmerken sollten Sie auch, wenn der PC oder wenn Windows eine Festplatte nicht mehr zuverlässig erkennt.

PC-WELT:   Bringt mir die SMART-Funktion von Festplatten etwas? Lohnt es sich, ein entsprechendes Tool für Windows zu installieren oder die Überwachung im Bios zu aktivieren?

Antwort:  Die SMART-Funktion ist ohnehin auf der Festplatte aktiv, also kann sie auch kostenlos beim Bootvorgang genutzt werden. Wenn hier beim Booten eine Meldung kommt, ist es Zeit, den Datenträger auszutauschen, weil sonst die Fehlertabellen bald überlaufen werden. Die Festplatte hat dann definitiv Lesefehler, und das ist ein Zeichen, dass hier der Lesekopf oder das Signal nicht mehr gut genug ist. Eine extra Software hierfür zu kaufen lohnt sich meiner Meinung nach nicht, da es die Lebensdauer der Festplatte nicht wirklich verlängert.

PC-WELT:   Was sind die häufigsten Ursachen, weshalb Datenspeicher kaputt gehen und dann zu Ihnen ins Labor geschickt werden?

Antwort:  Die häufigste Ursache sind heruntergefallene Datenträger. Meist sind das externe Laufwerke, die vom Tisch fallen, oder Laptops, die ihr Besitzer fallengelassen hat. Das Ergebnis sind Datenträger mit fest sitzenden Lagern oder mit verbogenen Schreib-Lese-Köpfen.

PC-WELT:   Wie kann ich mich vor Datenverlust schützen?

Antwort:  Erstellen Sie regelmäßig eine Datensicherungen.

PC-WELT:   Was halten Sie von Backups in der Cloud?

Antwort:  Als alleiniges Backup sind sie nicht ausreichend.

PC-WELT:   Wie haltbar sind selbstgebrannte DVDs? Und wie sicher sind externe Festplatten als Backup-Medium?

Antwort:  Wir machen keine Langzeitstudien bei DVDs. Die Anzahl der DVDs zur Datenrettung liegt

im Promillebereich. Externe Festplatten sind bei sachgemäßer Verwendung und der Nutzung als Backup-Medium sicher. Probleme gibt es dann, wenn die externe Festplatte als zusätzlicherSpeicher verwendet wird.

PC-WELT: Vielen Dank für Ihre Zeit.

Weitere Experten-Tipps zu den Themen Online-Banking, Fake-Shops, Passwortklau per Virus und Handy-Verlust finden Sie über diesen Beitrag unten auf der Seite.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2049291