Microsoft-Server

Open-Source-Tool-Box für Windows-Admins

Dienstag, 25.10.2011 | 10:07 von J. Peter Bruzzese
© Polylooks
Netzwerk-Sniffer, Backup-Tools, Erweiterungen für Sharepoint und Exchange - für Admins von Microsoft-Servern gibt es eine Reihe von genialen Open Source-Tools.
Vielleicht denken Sie, dass die beste Anlaufstelle für Windows-Administratoren die Produkte von Microsoft sind. In vielen Fällen liegen Sie damit auch richtig. Was viele hingegen nicht wissen: es existiert eine beachtliche Zahl an Open-Source-Tools, die sogar noch über das hinausgehen, was Microsoft für seine Windows Server, Exchange-Server, SQL und SharePoint bietet. Viele dieser völlig kostenlosen Alternativen leisten sogar mehr als einige kostenpflichtige Dritthersteller-Lösungen. Auch Microsoft hat diese Tatsache mittlerweile akzeptiert und stellt einige Open-Source-Tools auf seiner CodePlex-Seite zur Verfügung. Von Netzwerkproblem-Tools bis Sicherheits- und Leistungsanalysen  haben wir eine Liste der 15 besten Open-Source-Tools für Windows-basierte Systeme zusammengestellt.

Wildshark erleichtert die Datenverkehrsanalyse dank vieler
leistungsstarker Funktionen
Vergrößern Wildshark erleichtert die Datenverkehrsanalyse dank vieler leistungsstarker Funktionen
© Wireshark

Wireshark: Netzwerk-Sniffer

Das Aufspüren von Netzwerkproblemen ist eine Kunst für sich. Eine, die solides Training und meist jahrelange Erfahrung benötigt. Doch ein Netzwerk-Sniffer wie Wireshark erleichtert die Datenverkehrsanalyse dank vieler leistungsstarker Funktionen. Nur ein Blick auf dieses kostenlose Internet-Protokoll-Analyse-Tool und seine Farbcodierungsfunktion und Sie werden sehen, wie benutzerfreundlich Wireshark ist.

Download: Wireshark

AMANDA: Backup-Server

Admins, die einfache Backups von Windows-basierten Systemen erstellen wollen, sollten einmal AMANDA ausprobieren. Der Name steht übrigens für Advanced Maryland Automatic Network Disk Archiver. Mit AMANDA können Sie einen Single Master Back-Up-Server einrichten, der sowohl Windows-Desktops als auch WIndows-Server über das Netzwerk unterstützt. Das Backup selbst kann auf vielfältigen Medien gespeichert werden, zum Beispiel auf Festplatte, Disks und optischen Medien.

Download: AMANDA

MailArchiva

Mail-Archivierung ist eine der Stärken von Exchange 2010. All diejenigen, die nicht Exchange 2010 benutzen, können stattdessen auf MailArchiva setzen. Das Programm bringt die Compliance-Funktion auch auf ältere Mail-Server wie Exchange 2000/2003, Postfix, Sendmail, Qmail, iMail und Lotus Notes. MailArchiva gibt es sowohl in einer Open-Source- als auch in einer Enterprise-Variante. Eine Auflistung, worin sich die beiden Versionen unterscheiden, finden Sie auf der offiziellen MailArchiva-Seite.

Download: MailArchiva

Exchange 2010 RBAC Manager

Der Exchange 2010 RBAC Manager ist ein hervorragendes Tool für Admins, die mit dem Rollen-basierter Zugangskontrolle und Exchange arbeiten. RBAC Manager (alias RBAC Editor GUI) füllt die Lücke eines fehlenden GUI-Tools und ermöglicht Admins so, sich mit Exchange zu verbinden, egal, ob sie Microsoft PowerShell-Experte sind oder nicht. Das Tool ist in C# geschrieben und benutzt die PowerShell nur im Hintergrund, um es Ihnen zu ermöglichen, Rollen in Exchange 2010 zu erstellen und verwalten.

Download: Exchange 2010 RBAC Manager

AutoSPInstaller für SharePoint 2010

Jeder, der schon einmal SharePoint installiert hat, weiß, dass die erzeugten SQL-Datenbanken in puncto Benennung das reinste Chaos sind. Das Resultat sind riesige GUID-Datenbanken-Titel, die vor allem eines sind: inkonsequent. Abhilfe schafft der AutoSPInstaller, der SharePoint mit diversen Skripts installiert und so dafür sorgt, dass Datenbanken-Namen geordnet, erkennbar und nachvollziehbar bleiben.

Download: AutoSPInstaller für SharePoint 2010

OCS Inventory erfasst alle Geräte, die Ihrem Netzwerk
angehören, und listet auf, welche Hard- und Software auf welchen
Systemen installiert ist.
Vergrößern OCS Inventory erfasst alle Geräte, die Ihrem Netzwerk angehören, und listet auf, welche Hard- und Software auf welchen Systemen installiert ist.

OCS Inventory

Wenn Sie ein praktisches Tool benötigen, um all die Geräte lokal zu erfassen, die Ihrem Netzwerk angehören, und um zu sehen, welche Hard- und Software auf welchen Systemen installiert ist, ist OCS-NG genau das richtige für Sie. Zuvor müssen Sie den OCS Client Inventory Agent auf Ihren Systemen installieren. Anschließend werden alle Informationen in einem einzelnen Depot gesammelt, das besonders einfach zu visualisieren und zu durchsuchen ist.

Download. OCS Inventory

Dienstag, 25.10.2011 | 10:07 von J. Peter Bruzzese
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1149059