Download-Galerie

Die besten Gratis-Tools für Spione zum Download

Freitag den 31.10.2014 um 11:38 Uhr

von Benjamin Schischka

© iStockphoto.com/RTimages
Wer war an meinem Rechner, wer in der Küche und wie finde ich heraus, wo genau dieses Foto aufgenommen wurde? Wir zeigen Tools für Spionage und Gegenspionage.
Egal ob Sie Ihr Zuhause im Urlaub mit Kameras überwachen wollen oder ob Sie aus einem Foto auslesen wollen, wo es geknipst wurde und welche Kamera der Fotograf eingesetzt hat – in unserer Galerie finden Sie das passende Gratis-Tool. Umgekehrt können Sie sich mit den richtigen Tools vor Spionen schützen. Indem Sie Ihre Daten angemessen schützen und sicher löschen etwa.

Mit InSSIDer, das seit einem Programm-Update leider nicht mehr kostenlos ist, scannen Sie beispielsweise alle WLAN-Netzwerke in der Umgebung. Das Tool listet zahlreiche technische Details übersichtlich auf - etwa die Verschlüsselungsart und den Standort. Mit InSSIDer ermitteln Sie auch Schwachstellen im eigenen WLAN. Mit TCPView bleiben Sie im Netzwerk: Das kostenlose Programm von Microsoft zeigt alle kommenden und gehenden Verbindungen an. Es basiert zwar auf dem Kommandozeilen-Tool Netstat, bietet aber eine deutlich benutzerfreundlichere Ansicht. Mit TCPView entlarven Sie beispielsweise Trojaner, die heimlich eine Verbindung aufbauen.

Ebenfalls in die Kerbe "Spionage-Abwehr" schlägt USBDeview. Das winzige Programm verrät Ihnen, ob jemand in Ihrer Abwesenheit einen USB-Stick an Ihren Rechner angeschlossen hat. Etwa um heimlich Daten zu klauen - per Podslurping. USBDeview listet nicht nur USB-Sticks, sondern auch USB-Festplatten auf. Es zeigt die Seriennummer der Geräte an und den Zeitpunkt der Verbindung. Den Besitzer kann es natürlich nicht nennen. Aber immerhin haben Sie dann wichtige Anhaltspunkte.

Anmerkung: Die Programme aus der Download-Galerie sind in Deutschland legal - und unbedenklich, wenn Sie sie zum Schutz Ihrer Daten einsetzen. Achten Sie jedoch die Privatsphäre anderer, wie Sie auch Ihre Privatsphäre gewahrt wissen wollen!

Freitag den 31.10.2014 um 11:38 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1061594