2139739

Die besten Apps für den Fotodruck

11.11.2015 | 08:30 Uhr |

Sie wollen Ihre digitalen Bilder vom mobilen Gerät aufs Papier bringen - wir stellen acht Apps vor, die Sie bei der Vorbereitung zum Fotodruck unterstützen.

Das Papierbild lebt: Allen Unkenrufen zum Trotz haben Fotofreunde bisher Jahr für Jahr mehr als vier Milliarden Farbfotos zu Papier bringen lassen. Daran scheint sich trotz digitaler Nutzungsmöglichkeiten, etwa via Facebook, Instagram, Twitter und Co., vorerst wenig zu ändern.

Der Weg vom Smartphone zum Drucker - sei es nun ein Kiosk-Drucker im Drogeriemarkt, ein Thermo- oder ein schlichter Tintenstrahldrucker - verläuft nicht immer problemlos. Wir stellen Ihnen acht Apps vor, die Ihnen helfen, Ihre Aufnahmen auf diesen Weg zu bringen. Die aufgeführten Apps erfüllen unterschiedliche Aufgaben: Sie helfen Ihnen, Fotos und Fotobücher zu gestalten, betten Ortsinformationen in die Drucke ein und machen auf andere Arten das Beste aus Ihren Aufnahmen.

Kodak Moments   

Mit der Android-App „ Kodak Moments “ lassen sich Fotoprodukte zur späteren Abholung bestellen, die App kann aber auch direkt eine Verbindung zu einem Kodak-Picture-Kiosk herstellen.

Kodak Moments
Vergrößern Kodak Moments
© Dirk Bongardt

Für den Ausdruck an den in vielen Einzelhandelsgeschäften aufgestellten Geräten von Kodak bietet die Android-App “Kodak Moments” eine Reihe von Möglichkeiten. Sie kann dem Nutzer helfen, ein entsprechendes Geschäft ausfindig zu machen und ermöglicht es ihm, Abzüge, Karten und Collagen entweder von überall aus zu bestellen oder über eine direkte Verbindung zu einem Kodak-Picture-Kiosk direkt im Geschäft zu ordern. Neben Abzügen lokal gespeicherter Fotos kann der Nutzer auch solche aus Facebook oder Instagram bestellen.

Bildbearbeitung inklusive

Bevor der Nutzer Abzüge bestellen oder direkt an einen verbundenen Picture-Kiosk senden kann, muss er die Bilder auswählen. Die App lässt das entweder Ordner für Ordner oder pauschal für alle Bilder auf dem Android-Gerät zu. Der Nutzer kann eine Auswahl von Fotos aus der App heraus zu einer Collage kombinieren oder Bild für Bild bestellen.

Jedes Einzelbild lässt sich innerhalb der App beschneiden, optimieren und mit Farbfiltern bearbeiten. Allerdings sind die Möglichkeiten im Vergleich zu Spezial-Apps wie Pixlr relativ eingeschränkt, und die Bearbeitung nimmt viel Zeit in Anspruch.

Handhaben lässt sich die App intuitiv, das Design ist ansprechend.

Fazit zum Test der Android-App „Kodak Moments“

Wer öfter professionelle Abzüge seiner Smartphone-Aufnahmen macht, wird die einfache Verbindung zu Kodak.Picture.Kiosken schätzen.

Vorteil: Bestellmöglichkeit von überall aus

Nachteil: Bearbeitung relativ langsam

Gesamtnote: 1,88

Funktionalität (45 %): 1,80

Bedienung und Support (40 %): 2,00

Design (15 %): 1,80

Deutschsprachig, kostenlos

LALALAB (ex Polagram)   

Mit der Android-App „ LALALAB “ kann der Nutzer eine Reihe unterschiedlicher Fotoprodukte entwerfen und bei dem gleichnamigen, in Frankreich beheimateten Bilderdienst ordern.

LALALAB (ex Polagram)
Vergrößern LALALAB (ex Polagram)
© Dirk Bongardt

Vom einfachen Druck einzelner Fotos über Fotobücher bis hin zu Wandkalendern und Kühlschrankmagneten reicht die Palette von Fotoprodukten, die man über die Android-App “LALALAB” bestellen kann. Der Nutzer wählt über die App die gewünschten Produkte und die dafür zu verwendenden Fotos, schickt anschließend die Bestellung ab, wählt eine Zahlungsmethode (möglich sind Kreditkarten-, Giropay- und Paypal-Zahlungen) und wartet dann die Lieferung ab.

Vielseitiges Angebot, wenig Bearbeitung

Das Angebot ist üppig: Neben individuell gestaltbaren Fotobüchern gehören beispielsweise auch Poster aus bis zu 35 Einzelbildern oder zwölfseitige Wandkalender zum Angebot, die sich individuell anpassen lassen.

Die Bearbeitung beschränkt sich allerdings auf die Platzierung der Fotos, die Größe der Ausschnitte und eventuell das Anbringen einer kleinen Beschriftung. Begradigungen, Verfremdungen oder andere umfangreiche Bildbearbeitungsmöglichkeiten bietet die App nicht.

Handhaben lässt sich die App intuitiv, das Design ist ansehnlich.

Fazit zum Test der Android-App „LALALAB“

Diese App ist zwar letztlich auch nur eine Verkaufsplattform, bietet aber recht umfassende Möglichkeiten zur Gestaltung der gewünschten Fotoprodukte.

Vorteil: Großes, ansehnliches Angebot

Nachteil: Zahlung respektive erforderliche Daten vor der Lieferung

Gesamtnote: 2,03

Funktionalität (45 %): 2,10

Bedienung und Support (40 %): 2,00

Design (15 %): 1,90

Deutschsprachig, kostenlos

Rossmann Fotowelt   

Mit der Android-App „ Rossmann Fotowelt “ kann der Nutzer die Fotoprodukte der Drogeriekette ordern oder an einem Kiosk-System in der Filiale direkt drucken lassen.

Rossmann Fotowelt
Vergrößern Rossmann Fotowelt
© Dirk Bongardt

Aus einem umfangreichen Sortiment an Fotoprodukten können auch die Nutzer der Android-App “Rossmann Fotowelt” wählen. Verbindet der Nutzer die App mit einem Kiosk-System in einer Rossmann-Filiale, kann er die Fotos dort direkt drucken lassen. Ordert er von unterwegs, kann er die fertigen Fotoprodukte wahlweise an die eigene Adresse oder an eine Rossmann-Filiale seiner Wahl schicken lassen.

Verwenden lassen sich bei dieser App nur die auf dem Gerät vorhandenen Fotos, eine Verbindung zum Facebook- oder Instagram-Konto ist nicht vorgesehen.

Bearbeitungsmöglichkeit variiert

Ob und in welchem Umfang sich Fotos vor dem Druck bearbeiten lassen, hängt vom gewählten Fotoprodukt ab: Für Postkarten stehen etliche Designvorlagen zu Auswahl, bei einfachen Abzügen ist aber nicht einmal ein Beschnitt möglich. Immerhin macht die App darauf aufmerksam, wenn ein Bild auf Grund seiner Auflösung nur in mittlerer oder niedriger Qualität ausgedruckt werden kann.

Die Handhabung ist intuitiv, das Design schick und zweckmäßig.

Fazit zum Test der Android-App „Rossmann Fotowelt“

Die Auswahl an Fotoprodukten ist groß, vermisst haben wir allerdings weitergehende Bearbeitungsmöglichkeiten

Vorteil: Einfache Handhabung, große Auswahl an Produkten

Nachteil: Teils rudimentäre, teils gar keine Bearbeitung möglich

Gesamtnote: 2,03

Funktionalität (45 %): 2,00

Bedienung und Support (40 %): 2,00

Design (15 %): 1,90

Deutschsprachig, kostenlos

Print Studio - Print Photos  

Mit der Android-App „ Print Studio - Print Photos “ kann der Nutzer Fotos in verschiedenen Größen, Grußkarten und fertig gerahmte Ausdrucke seiner Fotos ordern.

Print Studio - Print Photos
Vergrößern Print Studio - Print Photos
© Dirk Bongardt

Preise in US-Dollar und Formatangaben in Inches könnten manchen Nutzer davon abhalten, der Android-App “Print Studio - Print Photos” eine Chance zu geben. Die damit aufgegebenen Bestellungen gehen an ein Unternehmen in San Francisco, das aber immerhin verspricht, weltweit zu liefern.

Bestellen kann der Nutzer Fotos als “Mini Squares”, “Squares”, “Mini Prints” und “Mighty Prints”, außerdem sind Grußkarten und gerahmte Drucke erhältlich. Die Preise verstehen sich als Paketpreise für, produktabhängig, 24 oder 48 Fotos, der Versand kostet weltweit einheitlich und unabhängig von der Bestellmenge 6 US-Dollar.

Ungewöhnliche Formate, wenig Bearbeitung

Je nach Produkt bietet die App die Möglichkeit, die ausgewählten Bilder zu beschneiden. Mehr Bearbeitungsmöglichkeiten umfasst die App nicht. Immerhin kann sie neben den auf dem Gerät gespeicherten Fotos auch solche vom Instagram-Konto des Nutzers in einer Bestellung verwenden.

Optisch ist die App recht ansprechend, und die Bedienung gibt keinerlei Rätsel auf.

Die angebotenen Formate hat längst nicht jeder Fotodienst im Angebot.

Fazit zum Test der Android-App „Print Studio - Print Photos“

Nicht viele Fotoprodukte, dafür aber ungewöhnliche Formate bietet der Dienst, der hinter dem Print Studio steht. Preise und Formate nennt die App in US-Dollar und Inch.

Vorteil: Andernorts kaum erhältliche Größen

Nachteil: Dienstanbieter aus den USA

Gesamtnote: 2,14

Funktionalität (45 %): 2,30

Bedienung und Support (40 %): 2,00

Design (15 %): 2,00

Englischsprachig, kostenlos

cewe fotowelt   

Die Fotoprodukte des in Deutschland beheimateten Fotodienstes Cewe lassen sich über die Android-App „ cewe fotowelt “ ordern. Auch Fotobücher lassen sich innerhalb der App zusammenstellen.

cewe fotowelt
Vergrößern cewe fotowelt
© Dirk Bongardt

Cewe, nach eigenen Angaben Europas größter Fotodienstleister, beheimatet in Oldenburg, bietet die Möglichkeit, Fotoprodukte unter anderem über die Android-App “cewe fotowelt” zu ordern. Je nach Produkten bietet die App dem Nutzer auch eine Reihe von Gestaltungsmöglichkeiten. Ausgewählte Fotos und Fotoprodukte muss der Nutzer nicht direkt ordern, sondern kann sie auch in “Projekten” sammeln, um seine Bestellung später zu vervollständigen.

Praktisch: Der Nutzer hat die Wahl unter den zahlreichen Handelspartnern des Unternehmens und kann die georderten Produkte auf Wunsch auch in einer Filiale abholen.

Auswahl und Zusammenstellung nur im Querformat

Die App bietet zunächst eine Übersicht über die verschiedenen Arten von Fotoprodukten. Hat der Nutzer sich für eine Art von Produkt entschieden, kann er im nächsten Schritt die Ausführung näher spezifizieren - also die Qualität des Drucks, die Seitenverhältnisse und Abmessungen etwa. Dann wählt er die benötigten Fotos aus und ordnet sie dem Zweck entsprechend an. So lange die Bestellung nicht abgeschlossen ist, lässt sich das noch korrigieren, ohne das komplette Projekt zu verwerfen.

Die Handhabung ist intuitiv, das Design ansprechend.

Fazit zum Test der Android-App „cewe fotowelt“

Die “cewe fotowelt” ist nur eine von mehreren Apps dieses Anbieters. Sie ist einfach zu handhaben und liefert eine brauchbare Vorschau auf die zu erwartenden Ergebnisse.

Vorteil: Abholung, dann auch Barzahlung möglich

Nachteil: Nur im Querformat nutzbar, auch wenn das Hochformat im Einzelfall sinnvoller wäre

Gesamtnote: 1,99

Funktionalität (45 %): 2,00

Bedienung und Support (40 %): 2,00

Design (15 %): 1,90

Deutschsprachig, kostenlos

Free Prints - Gratis Fotos

Mit der Android-App „ Free Prints - Gratis Fotos “ kann der Nutzer maximal 45 Fotos pro Monat und 500 Fotos pro Jahr im Format 10x15 (fast) kostenlos ordern.

Free Prints - Gratis Fotos
Vergrößern Free Prints - Gratis Fotos
© Dirk Bongardt

Über die Android-App “Free Prints - Gratis Fotos” kann der Nutzer sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Abzüge ordern. Das Kostenlos-Angebot ist beschränkt auf einen Abzug pro Foto. Geld verdient die PlanetArt Ltd, die hinter der App steht, mit den übrigen Fotoprodukten: Abzüge von 13 x 13 bis 76 x 100 und Fototafeln, sowie solche im Format 10 x 15 über die Menge der Gratis-Fotos hinaus.

Auswählen kann der Nutzer unter den Fotos, die auf seinem Gerät gespeichert sind, außerdem unter denen aus seinen Facebook-, Instagram-, Dropbox-, Google Fotos-, Google Drive-Flickr- und OneDrive-Konten.

Drehen, schneiden, (ent-) färben

Die ausgewählten Fotos kann der Nutzer vor dem Aufgeben der Bestellung in geringem Umfang bearbeiten: So kann er sie entfärben, beschneiden und in 90-Grad-Schritten drehen. Handhaben lässt sich die Bildbearbeitung intuitiv, und auch sonst gibt die App keinerlei Rätsel auf. Dass der Nutzer ein Konto anlegen und bei Bedarf die Social-Media-Konten mit der App verknüpfen muss, liegt natürlich auf der Hand.

Das Design ist ansprechend.

Fazit zum Test der Android-App „Free Prints - Gratis Fotos“

45 Fotos pro Monat, 500 Fotos pro Jahr: Wer der Versuchung widerstehen kann, alternative Formate zu ordern, kommt - nur zu Portokosten - sehr günstig an Abzüge.

Vorteil: Gratis-Fotos

Nachteil: Limitiert auf einen Abzug pro Foto

Gesamtnote: 2,14

Funktionalität (45 %): 2,30

Bedienung und Support (40 %): 2,00

Design (15 %): 2,00

Deutschsprachig, kostenlos

CHEERZ - Mobile Photodrucke   

Über die Android-App „ CHEERZ - Mobile Photodrucke “ kann der Nutzer aus den Fotoprodukten des in Frankreich beheimateten Bilderdienstes auswählen.

CHEERZ - Mobile Photodrucke
Vergrößern CHEERZ - Mobile Photodrucke
© Dirk Bongardt

Fotos vom Android-Gerät, von Facebook oder Instagram kann der Nutzer über die App “CHEERZ - Mobile Photodrucke” zu Fotoprodukten verarbeiten lassen. Neben Abzügen sind das Magnete, Fotoschachteln, Poster, Rahmen und einige weitere Produkte, allerdings keine Fotobücher. Der Nutzer kann nach Auswahl der Bilder den Bildausschnitt festlegen und, je nach gewähltem Produkt, einige weitere Optionen wählen, eine echte Bildbearbeitung bietet die App jedoch nicht.

Einfache Bedienung, klare Preise

Nach Auswahl eines Fotoprodukts zeigt CHEERZ deutlich den dafür fälligen Preis. Auch die Optionen zur Auswahl der Fotos und zur Gestaltung des jeweiligen Fotoprodukts erläutert die App klar und deutlich, obwohl die Handhabung auch so schon weitgehend intuitiv ist.

Das Design ist, wie bei fast allen Fotodruck-Apps optisch ansprechend.

Fazit zum Test der Android-App „CHEERZ - Mobile Photodrucke“

CHEERZ bietet Zugriff auf eine mittlere Auswahl an Fotoprodukten. Wie bei den meisten ähnlichen Apps sind die Bearbeitungsmöglichkeiten eingeschränkt.

Vorteil: Einfache Handhabung, Funktionen gut dokumentiert

Nachteil: Wenig Bearbeitungsmöglichkeiten

Gesamtnote: 1,96

Funktionalität (45 %): 1,90

Bedienung und Support (40 %): 2,00

Design (15 %): 2,00

Deutschsprachig, kostenlos

GeoPic   

Mit der Android-App " GeoPic " ist es möglich, die in einem Foto hinterlegten Geokoordinaten in einen QR-Code zu verwandeln und in einer Ecke des Fotos zu platzieren.

GeoPic
© Dirk Bongardt

Der genaue Standort, an dem ein Foto aufgenommen wurde, ist - wenn er dort hinterlegt wurde - in den Geokoordinaten einer Bilddatei hinterlegt. Wird der Bildinhalt ausgedruckt oder ausbelichtet, hängt es gewöhnlich vom Motiv ab, ob sich der Standort aus dem Papierbild ermitteln lässt.

Mit Hilfe der Android-App “GeoPic” lassen sich die Geokoordinaten in einen QR-Code umwandeln, der dann in einer Ecke des Fotos platziert wird. Mit Hilfe einer QR-Scanner-App kann anschließend jeder auch aus dem gedruckten Bild den genauen Standort ermitteln.

Nur für Fotos mit Geotags

GeoPic ermöglicht den Zugriff auf sämtliche auf dem Gerät gespeicherten Fotos, kann aber nur solche Fotos verarbeiten, in denen bereits Geotags hinterlegt sind.

Zur Bearbeitung stehen nur zwei Bedienelemente zur Verfügung: Mit einem lässt sich die Ecke wählen, in der der QR-Code platziert wird, mit dem anderen lässt sich die Größe des QR-Codes variieren. Das so veränderte Foto kann der Nutzer dann in der Galerie speichern oder über die Teilen-Funktion weitergeben - zum Beispiel auch an eine App für den Fotodruck.

Das Design ist schlicht, die Handhabung simpel.

Fazit zum Test der Android-App „GeoPic“

Die App bietet eine einfache, aber clevere Lösung, damit Geokoordinaten auch beim Drucken oder Belichten erhalten bleiben.

Vorteil: Größe und Platzierung des QR-Codes wählbar

Nachteil: Keine eigene Druckfunktion

Gesamtnote: 2,21

Funktionalität (45 %): 2,30

Bedienung und Support (40 %): 2,00

Design (15 %): 2,50

Deutschsprachig, kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel
2139739