Ratgeber USB

Die Fehlerkontrolle

Auch das Gratisprogramm Check Flash benötigt keine Installation. Es analysiert nicht nur die Lese- und Schreibgeschwindigkeit, sondern prüft den Stick ebenfalls auf Fehler. Laden Sie es hier herunter.
Check Flash prüft auch, ob der USB-Stick Fehler
aufweist
Vergrößern Check Flash prüft auch, ob der USB-Stick Fehler aufweist
© 2014

Anders als bei HD_Speed bleiben bei Check Flash die Daten auf dem USB-Stick unberührt. Trotzdem empfehlen wir, wichtige Daten vor dem Test zu sichern. Im Kästchen "Drive" wählen Sie Ihren USB-Stick aus. Als "Access type" empfehlen wir "Use temporary file". Für die Testlänge ("Test length") ist ein Durchlauf am besten ("One full cycle"). Langzeittester wählen "Burn it!" und stoppen die Prüfung nach einer Weile manuell. Alternativ geben Sie die Anzahl der Testläufe unter dem Punkt "Manual" selbst ein. Wer sich nur für Fehler interessiert, wählt die letzte Option "Until first error found". Im Bereich "Action type" greifen Sie zur Einstellung "Small pattern set".

Bei unserem Test kam Check Flash nach einem vollen Durchgang (10 bis 20 Minuten, je nach Stick) auf ähnliche Werte wie HD_Speed: rund 10,3 MB/Sekunde fürs Lesen und 3,1 MB/Sekunde fürs Schreiben. Den USB-Stick verwenden wir außerdem gerne weiter, da auch keine Fehler gefunden wurden ("Errors found: 0").

Wer unter "Access type" die zweite oder dritte Option wählt, hat bei "Action type" mehr Auswahl. "Full erase" löscht etwa den Inhalt des Datenträgers, "Read stability test" liest hingegen die Testdaten des USB-Sticks mehrfach.

Der Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation PCtipp .

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
237132