Büro-Alltag

2. Die Beziehungsphase: Arbeit und Liebe trennen

Mittwoch, 26.03.2014 | 13:23 von Alexandra Mesmer
"Hurra, wir sind ein Paar": Diese frohe Botschaft sollte man erst im Büro verkünden, wenn die Aufbauphase der Beziehung abgeschlossen ist und man eine gemeinsame Zukunft plant. Ruhig die ersten drei Monate den Ball flach halten und schweigen.

Küssen verboten: Küsse und andere Zärtlichkeiten sollte man im Büro unterlassen. Sonst signalisiert man, dass man Arbeit und Liebe nicht trennen kann. Leistung und Präsenz dürfen nicht leiden. Auch fühlen sich Kollegen leicht ausgeschlossen.

Das Unternehmen und die Kollegen nicht vergessen: Frisch Verliebte blenden ihr Umfeld gern aus und beschäftigen sich am liebsten mit sich selbst. Am Arbeitsplatz ist das aber gefährlich, wenn man den Fokus des Unternehmens verliert und sich auch vom sozialen Leben im Büro separiert.

Wenn der Chef mit der Sekretärin anbandelt, sind die Probleme programmiert. Dazu Personalcoach Clasen: " Die Mitarbeiter vertrauen der Sekretärin nicht mehr, und der Chef erwartet von seiner Partnerin auch im Job mehr." Bei einer solchen Konstellation sei es zu überlegen, ob nicht besser die Sekretärin die Abteilung wechseln kann oder sich einen neuen Job in einem anderen Unternehmen sucht. Die Erfahrung zeige, dass vor allem Frauen in solchen hierarchisch ungleichen Beziehungen oft den Kürzeren ziehen.

Mittwoch, 26.03.2014 | 13:23 von Alexandra Mesmer
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
70524