2049255

Die App des Monats: Monument Valley

05.03.2015 | 11:09 Uhr |

Das Adventure-Game „Monument Valley“ zählt zu den am häufigsten heruntergeladenen Spielen im Google Play Store – und auch uns konnte das kleine Meisterwerk voll und ganz überzeugen.

Die Londoner Spieleschmiede Ustwo hat jedes der insgesamt zehn Levels von „ Monument Valley “ liebevoll und individuell gestaltet. Die minimalistische Musikuntermalung betont die geheimnisvolle und etwas melancholische Atmosphäre.

Im Mittelpunkt steht die kleine stumme Prinzessin Ida. Sie reist durch eine verwunschene Welt, um Vergebung zu finden – wofür, das erschließt sich erst am Ende der Geschichte. Auf ihrer Reise trifft sie seltsame Rabenvögel, die sich ihr in den Weg stellen, aber auch einen alten Freund, der ihr in manch kniffliger Situation zur Seite steht. Für ihre Erzählung benötigen die Entwickler nur wenige Sätze in Textform. Gesprochene Dialoge gibt es nicht. Trotzdem ist die Geschichte voller Tiefgang und lässt viel Platz für Interpretationen.

Lösungen auf den zweiten Blick

In „Monument Valley“ müssen Sie der kleinen Prinzessin Ida helfen, sich ihren Weg durch eine fantastische Welt voll optischer Täuschungen, perspektivischer Unmöglichkeiten und architektonischer Widersprüche zu bahnen. Dabei erinnert die Gestaltung sehr an die Penrose-Dreiecke des gleichnamigen britischen Mathematikers Lyonel Penrose, die später auch der niederländische Grafiker M.C. Escher in seinen Werken immer wieder aufgriff.

Zu den Highlights von Monument Valley zählen vor allem die liebevoll gestalteten Levels.
Vergrößern Zu den Highlights von Monument Valley zählen vor allem die liebevoll gestalteten Levels.
© USTWO

Die Wege durch das Labyrinth finden Sie mittels Schaltern und Hebeln, mit denen sich neue Verbindungen schaffen lassen, oder durch Drehen von Elementen. Wo auf den ersten Blick keine Verbindung zwischen zwei Treppen oder Gängen besteht, könnte sich also bei genauerem Hinsehen und einer kleinen Drehung durch eine optische Täuschung ein neuer Weg auftun. Weder architektonische Möglichkeiten noch die Schwerkraft sind dabei ein Hindernis.

Damit Ida sich bewegt, müssen Sie an die gewünschte Stelle tippen. Wenn der Weg frei ist, geht Ida dorthin, wenn nicht, bleibt sie stehen, und Sie müssen eine andere Lösung finden.

Screenshots und Instagram

Die Macher von „Monument Valley“ haben ihrem Spiel eine interne Screenshot-Funktion spendiert. So lassen sich von den schönen Kulissen ganz einfach Schnappschüsse anfertigen, beschneiden und über die gängigen sozialen Netzwerke teilen. Wie nützlich oder unnütz diese Funktion ist, darüber lässt sich streiten.

Fazit: Gut angelegtes Geld

"Monument Valley“ ist für 3,59 Euro im Google Play Store erhältlich. Dafür gibt es etwa 90 Minuten Rätselspaß vom Feinsten. Das mag kurz erscheinen, die Qualität des Spiels und die hinreißende Gestaltung rechtfertigen aber den Preis. Wer danach weiterspielen möchte, kann sich per In-App-Kauf die Erweiterung „Forgotten Shores“ zulegen – allerdings sind die 1,79 Euro dafür etwas übertrieben. Ansonsten hat Ustwo bei dem Spiel alles richtig gemacht: knifflig, aber lösbar, fantasievoll und rührend – so überzeugt „Monument Valley“. Das Spiel benötigt Android ab Version 2.3.3 und stolze 243 MB Speicherplatz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2049255