1069955

Die 5 schlechtesten Apps für Android-Geräte

25.08.2011 | 12:12 Uhr |

Wer die Wahl hat, hat die Qual: Nicht alle Apps im Android Market sind echte Perlen. Wir zeigen Ihnen, von welchen Android-Apps Sie besser die Finger lassen sollten.

Trotz Frozen Yoghurt, Donut und Gingerbread ist nicht alles im Android Market ein süßes Vergnügen. Laut Googles letzter offizieller Schätzung befinden sich mittlerweile über 200.000 Apps in den virtuellen Händlerregalen. Doch so imposant diese Zahl auch klingt, nicht alle dieser Apps machen den Nutzer wirklich glücklich. Mindestens so häufig wie qualitativ hochwertige und kreative App-Kreationen findet man auch schlampig programmierte, minderwertige und schlechte Apps, die den Download einfach nicht wert sind. Und wer jetzt denkt, das passiert nur bei kleinen Apps unbekannter Entwickler, der irrt. Selbst Apps mit großen Namen und von bekannten Entwickler-Teams - wie Facebook, Netflix und Skype - lassen oft wichtige Funktionen vermissen. Unsere Schwesterpublikation PC World zeigt Ihnen fünf dieser App-Reinfälle und sagt, was Sie tun können, um den Schaden zu minimieren.

Ratgeber: Android als Business-Smartphone

Die Facebook-App

Als unsere Kollegen bei PCWorld eine Umfrage starteten, welche Android-App die Leute am meisten enttäuscht hat, war die fast einstimmige Antwort: die Facebook-App. Auch die Nutzer-Kommentare auf der offiziellen Android-Market-Seite sprechen für sich: "Aktuell wieder einmal Crashs, Programm-Neustarts und gerade Probleme beim Anmelden", "Geht seit einem Update nicht mehr. Lädt ständig neu, bitte fixen!" und "App langsamer als meine Großmutter, frisst aber Akku wie ein ausgehungerter Hund! ". Einige Nutzer treffen mit ihren Kommentaren den Nagel auf den Kopf: "Für ein Programm, das von einer 70-Milliarden-Firma kommt, ist das einfach nur peinlich..." Ohne zu übertreiben, ist es fast ein Ding der Unmöglichkeit, auf den ersten zehn Kommentarseiten auch nur ein positives Wort zur Facebook-App zu finden.

Tipps und Tricks für längere Akku-Laufzeit

Immerhin: Gerade in den letzten paar Monaten hat sich die Facebook-App für Android gemausert. Zu Beginn fehlten ihr sogar essentielle Funktionen wie Nachrichtendienst, Chat und sogar das Betrachten von Fotos. Da wurde mittlerweile nachgebessert. Doch noch immer ist die Facebook-App weit davon entfernt, perfekt zu sein. Abgesehen von den oben erwähnten Stabilitätsproblemen, bietet die App zum Beispiel keinerlei Möglichkeiten, sein Profil anzupassen, einen Pinnwand-Eintrag zu löschen oder ein Foto zu taggen. Das verdient definitiv kein "Gefällt mir"...

Die Lösung des Problems: benutzen Sie statt der App lieber Facebooks mobile Webseite. Alternativ können Sie es auch mit einer Drittanbieter-App wie " FriendCaster " versuchen. Für Tablets bietet sich dagegen " Friend Me " an, das das derzeit beste Facebook-Erlebnis auf großen Tablet-Bildschirmen verspricht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1069955