Business

Die 15 häufigsten Technik-Fehler in Kleinunternehmen

Freitag den 14.03.2014 um 10:32 Uhr

von Sarah Jacobsson Purewal

Bildergalerie öffnen Die 15 häufigsten Technik-Fehler in Kleinunternehmen
© iStockphoto/Cornerman
Wir stellen Ihnen die 15 häufigsten Technik-Fehler nicht nur vor, sondern zeigen Ihnen auch, wie Sie diese Fehler in Ihrem Unternehmen vermeiden können.
Wenn Sie nicht gerade ein Technik-Experte sind, dann ist die Aufgabe die richtige Software für Ihr Unternehmen zu kaufen, instand zu halten und vor Angreifern zu schützen nicht einfach. Die unterschiedlichen verfügbaren Programme können Sie verwirren und zu falschen Alarmen führen und das, obwohl Sie genau wissen, was tun und lassen sollten.

Alles, angefangen bei fehlenden Backups, über die falsche oder völlig fehlende Nutzung von sozialen Netzwerk bis zur Verwendung von illegal heruntergeladener Software kann Ihrem Unternehmen schaden. Deswegen können Sie sich im Folgenden über die 15 häufigsten Fehler informieren.

1. Sie verlassen sich zu sehr auf Cloud Computing
Dieser Fehler kommt dadurch zu Stande, da die Cloud für die allermeisten Unternehmen gut bezahlbar ist. Die Cloud bietet Ihnen zudem den Vorteil, jederzeit auf die gespeicherten Daten zugreifen zu können, selbst wenn Sie nicht im Büro sind. Wenn Sie sich jedoch zu sehr auf die Cloud verlassen, kann dies gefährlich werden, denn Sie legen all Ihre wichtigen Daten in die Hand von anderen. Entweder anderen Unternehmen oder anderen Personen.

Cloud Computing: Drei typische Probleme

Sogar Yahoos Flickr hat einmal aus Versehen ein Benutzerkonto mit über 4000 Bildern gelöscht. Dies geschah einfach auf Grund eines menschlichen Fehlers. Glücklicherweise hat Flickr das Benutzerkonto wieder vollständig wiederherstellen können. Aber Sie sollten sich nicht darauf verlassen.

So gehen Cloud Computing und SaaS

Obwohl die Cloud für einen Besuch ein toller Ort ist, sollten Sie die Cloud nicht zu Ihrem Heim werden lassen. Netzwerkverbundene Speicher (NAS)-Geräte und Cloud-Speicher-Dienstleistungen, wie beispielsweise Box.net können zusammen für eine verlässliche und dennoch flexible Speicherlösung genutzt werden. Sie sollten all Ihre wichtigen Daten an mehreren Orten speichern, unter anderem auch auf physikalischen Speichern. Am besten wählen Sie quasi unzerstörbare Speicher, wie diejenigen von ioSafe .

Duell - Desktop-Computing gegen Cloud-Computing
Duell - Desktop-Computing gegen Cloud-Computing

2. Sie machen falsche Backups
Wo wir gerade beim Thema Backup sind, sollten Sie die besten Backup-Strategien nicht nur kennen, sondern auch anwenden. Unglücklicherweise übergehen viele Privatpersonen und Unternehmen diesen Schritt und führen kein Backup aus. Diese scheinbare Zeitersparnis rächt sich häufig. Beachten Sie, dass es nichts bringt, wenn Sie einen physikalischen Speicher oder einen Cloud-basierten Speicher haben, so lange Sie Ihre Daten nicht regelmäßig sichern.

Tools und Tipps zur Datenrettung (Backup und Restore)

Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Backup-Programme mittlerweile so weit fortgeschritten sind, dass diese die Arbeit für Sie übernehmen. Sie müssen lediglich die Häufigkeit der automatischen Sicherung einstellen und die restliche Aufgabe übernimmt das Programm. Eine gute Back-Up-Strategie ist notwendig, wenn Sie ein kleines Unternehmen ohne spezielle IT-Abteilung führen. Denn die Datenrettung ist eine komplizierte und teure Angelegenheit.

Freitag den 14.03.2014 um 10:32 Uhr

von Sarah Jacobsson Purewal

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
799735