687031

Detailansicht auf dem Desktop

Obwohl es sich beim Windows-Desktop um einen normalen Ordner handelt, fehlen hier einige Einstellmöglichkeiten, zum Beispiel: die Ordneransicht. Icons auf dem Desktop zeigt der Explorer ausschließlich in der Symbolansicht. Platzsparender wäre die Detailansicht. Die Detailansicht funktioniert nur bei deaktiviertem Active Desktop, was aber standardmäßig der Fall ist. Wir zeigen Ihnen wie es funktioniert.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Obwohl es sich beim Windows-Desktop um einen normalen Ordner handelt, fehlen hier einige Einstellmöglichkeiten, zum Beispiel: die Ordneransicht. Icons auf dem Desktop zeigt der Explorer aus-schließlich in der Symbolansicht. Platzsparender wäre die Detailansicht.

Lösung:

Die Detailansicht funktioniert nur bei deaktiviertem Active Desktop, was aber standardmäßig der Fall ist. Wenn Sie in einem beliebigen Ordner mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle klicken, erscheint im Kontextmenü die Option "Ansicht". Im Kontextmenü des Desktops ist dieser Punkt einfach ausgeblendet.

Alle Menüs und Dialogboxen in Windows sind vorgefertigte Module in DLL-Bibliotheken. Mit der englischsprachigen Freeware :Resource Hacker können Sie diese bearbeiten. Achtung: Der unsachgemäße Gebrauch von Resource Hacker kann Software beschädigen und Lizenzbestimmungen verletzen.

Starten Sie Reshacker.EXE, und öffnen Sie die SHELL32.DLL unter \Windows\System (ME) oder \Windows\System32 (2000/XP). In der Baumstruktur wählen Sie "Menü, 215, 1031" und suchen im rechten Fenster den Zeilenbeginn

POPUP "&Ansicht", 28674, <...>

Ersetzen Sie hier die Zahl "28674" durch "0". Daraufhin klicken Sie auf "Compile Script" und speichern die Datei über "File, Save As" unter dem Namen SHELL-32.PAT im selben Verzeichnis ab. Ein Backup der DLL liegt im Verzeichnis \Dllcache. Jetzt müssen Sie noch die originale SHELL32. DLL durch die SHELL32. PAT ersetzen. Je nach Windows-Version kann diese Aktion übrigens aufwendiger sein als das Patchen selbst, da der Systemdateien-Schutz jede Veränderung dieser Datei zurücksetzt.

Windows 2000 und XP:

Hier müssen Sie die Wiederherstellungskonsole starten. Am Eingabe-Prompt wechseln Sie dann in das Verzeichnis \Windows\System32 und geben folgende Befehlszeilen ein.

ren shell32.dll shell32.org

ren shell32.pat shell32.dll

cd dllcache

del shell32.dll

WindowsME:

Kopieren Sie die :pcwKill.EXE in den System-Pfad, und schießen Sie den PC-Health Manager in einer DOS-Box mit folgendem Befehl ab:

kill /f stmgr.exe

Öffnen Sie dann die Datei FILELIST.XML im Ordner \Windows\System\Restore mit Notepad. Löschen Sie alle Zeilen, die den Eintrag FILELIST.XML oder SHELL32.DLL enthalten, und speichern Sie die Datei. Starten Sie Windows ME mit einer Bootdiskette. Wechseln Sie mit "cd" nach \Windows\System, und geben Sie dort

ren shell32.dll shell32.org

ren shell32.pat shell32.dll

ein. Bei allen Windows-Versionen müssen Sie anschließend den PC neu starten. Achten Sie darauf, dass die Windows-CD nicht im Laufwerk liegt. Sonst werden die Original-Setup-Dateien wieder draufgespielt. Nun können Sie im Kontextmenü des Desktops die Detailansicht wählen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
687031