711070

Desktop mit Stil: Ordnung durch Symbolleisten

Problem: Jede Windows-Version will die Aufgabenverteilung von Desktop, Start-Menü und Taskleiste neu erfinden - Anwender und Programmierer suchen offensichtlich immer noch nach dem optimalen und attraktiven Windows-Desktop. Eigentlich steht jedem Windows seit dem Erscheinen des Internet Explorers 4.0 im Jahr 1996 eine attraktive Funktion für den maßgeschneiderten Desktop zur Verfügung - die benutzerdefinierten Symbolleisten oder Toolbars. Die PC-WELT hilft Ihnen weiter.

Anforderung

Einsteiger, Fortgeschrittener, Profi

Zeitaufwand

Gering

Problem: Jede Windows-Version will die Aufgabenverteilung von Desktop, Start-Menü und Taskleiste neu erfinden - Anwender und Programmierer suchen offensichtlich immer noch nach dem optimalen und attraktiven Windows-Desktop.

Lösung: Eigentlich steht jedem Windows seit dem Erscheinen des Internet Explorers 4.0 im Jahr 1996 eine attraktive Funktion für den maßgeschneiderten Desktop zur Verfügung - die benutzerdefinierten Symbolleisten oder Toolbars. Eine durchdacht eingerichtete Symbolleiste erspart die Mehrzahl der Desktop-Icons, die unübersichtliche Schnellstart-Leiste und fast alle Zugriffe auf das Start-Menü.

Die Abbildung zeigt als Beispiel eine links angebrachte Leiste, die automatisch in den Hintergrund verschwindet. Der linke Rand eignet sich für eine Symbolleiste im Hintergrund besser, weil man den rechten Bildrand relativ oft zum Schließen von Fenstern ansteuert. Die Option "Automatisch im Hintergrund" finden Sie im Kontextmenü der Leiste.

Die Links sind durch Trennlinien in logische Gruppen eingeteilt. Für die Trennlinien haben wir Links mit Unterstrichen, Tilden oder Ähnlichem als Namen verwendet. Als Icons für die Teiler empfehlen sich möglichst unscheinbare oder leere Symbole. Den Teiler-Links können Sie ebenfalls Funktionen zuweisen. Im unteren Teil sehen Sie zwei weitere Symbolleisten - Schnellstart-Leisten mit großen Symbolen und den wichtigsten Tasks beziehungsweise mit Netzwerk-Ressourcen.

Die Abbildung oben ist weitgehend selbsterklärend. Legen Sie einen Ordner an, in dem Sie die Gruppenteiler und alle Verknüpfungen unterbringen, die Sie später schnell ansteuern wollen. Wenn die Links auch auf Hotkeys reagieren sollen, müssen Sie einen neuen Unterordner im Start-Menü anlegen. Danach klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Task- leiste, dann auf "Symbolleisten, Neue Symbolleiste" und suchen im folgenden Dialog den eben erstellten Ordner. Wählen Sie ihn aus, ziehen Sie die Leiste an den gewünschten Bildrand, und sortieren Sie per Drag & Drop die Einträge nach Wunsch. Weitere Leisten können Sie jederzeit nach Platz und Geschmack in die bestehende integrieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
711070