687557

Desktop hyperaktiv

Es gibt Tipps, die einfach geschrieben werden müssen. Selbst dann, wenn wir die Alltagstauglichkeit von vornherein in Frage stellen. Wer kann schließlich konzentriert ein Memo verfassen, wenn im Textverarbeitungsfenster ständig ein Film läuft? Andererseits lässt diese Entdeckung jedes bisherige Microsoft-Konzept vom Active Desktop mühelos verblassen. Voraussetzung für den hyperaktiven Desktop sind Winamp ab 2.90 und eine kleine Farbumstellung unter Windows. Wir zeigen Ihnen wie es funktioniert.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Es gibt Tipps, die einfach geschrieben werden müssen. Selbst dann, wenn wir die Alltagstauglichkeit von vornherein in Frage stellen. Wer kann schließlich konzentriert ein Memo verfassen, wenn im Textverarbeitungsfenster ständig ein Film läuft? Andererseits lässt diese Entdeckung jedes bisherige Microsoft-Konzept vom Active Desktop mühelos verblassen. Voraussetzung für den hyperaktiven Desktop sind Winamp ab 2.90 und eine kleine Farbumstellung unter Windows.

Overlay auf RGB 16-0-16

Das Winamp-Videofenster erscheint schwarz, besitzt aber mit den RGB-Werten 16-0-16 eine leichte Rot- und Blau-Tönung. Anhand dieses speziellen RGB-Werts ortet Winamp nämlich sein Videofenster und gibt darin mit der üblichen Overlay-Funktion den Film aus.

Der folgende Trick funktioniert daher nur, wenn die Option "Allow video overlay“ ("Preferences, Video“) aktiviert ist – das ist aber Standard. Dann können Sie mit der genannten Farbeinstellung Videos auf jedem Windows-Element abspielen und es dennoch wie gewohnt nutzen. Einschlägige Kandidaten finden Sie in der Systemsteuerung unter "Anzeige“ – etwa "Desktop“, "Hintergrund der Anwendung“ oder das Element "Fenster“.

Klicken Sie unter "Darstellung“ etwa auf "Desktop“, wählen Sie als Farbe "Andere“, und vergeben Sie als Rot-Grün-Blau-Werte die Zahlen 16, 0 und 16. Beim Desktop müssen Sie außerdem auf der Registerkarte "Desktop“ das Hintergrundbild auf "(Kein)“ setzen. Starten Sie Winamp, und laden Sie eine Videodatei. Ziehen Sie nun das Videofenster auf die gewünschte Größe, und minimieren Sie das Winamp-Hauptfenster. Die Video-Overlay-Funktion zeigt nun den Film in der vorher definierten Größe auf allen Windows-Elementen, für die Sie RGB 16-0-16 eingestellt haben.

Moderater Ressourcenverbrauch

Exzentriker geben also künftig ihre Excel-Formeln etwa über Saurons Helm ein. Ressourcenprobleme sollten sie dabei nicht bekommen: Jeder Durchschnitts-PC packt dieses Szenario mit 10 bis 30 Prozent CPU-Auslastung und kaum 4 MB Speicherlast. Wir empfehlen als mutigste Einstellung "schwarze“ (16-0-16) Fenster mit weißer Schrift, raten aber dringend, vorher die Windows-Farbeinstellungen in einem Schema zu speichern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
687557