1696673

Der Beamer zum Selberbauen

28.02.2013 | 11:03 Uhr |

Gute Beamer mit HD-Auflösung und minimalen Betriebskosten sind Mangelware. Da hilft nur selber bauen. Mit einem Bausatz ist dies ein machbares Projekt für ein verregnetes Wochenende.

Beamer erscheinen als komplexe Geräte mit einem hohen Anteil an Elektronik und hochpräziser Optik – nicht gerade die einfachsten Voraussetzungen für die Umsetzung in einem Selbstbau-Projekt. Trotzdem versuchen sich Bastler seit Jahren am perfekten DIY-Beamer, und das mit beachtlichen Erfolgen. Der Bausatz eines HD-Beamers (HD Ready) von G&P Optoelectronics aus Erlangen zeigt, dass der Eigenbau aus einzelnen Komponenten kein Ding der Unmöglichkeit ist. Die Ergebnisse können mit Kaufgeräten konkurrieren und stellen Billiggeräte in den Schatten.

Gering fallen die Folgekosten aus, dank Fernbedienung und On- Screen-Menü ist der Bedienkomfort passabel. Das Set kostet inklusive Versand in EU-Länder 333 Euro und wegen der detaillierten Anleitung können versierte Bastler den Beamer nach nur wenigen Stunden Bauzeit in Betrieb nehmen. Eine Übersicht über das Projekt und ein Forum für den Austausch mit anderen gibt es auf  Beamer-Selbstbau.de .

Mini-Projektoren für die Hosentasche

1. Beamer - Warum selbst bauen?

Gute Geräte sind teuer, billige Beamer leiden oft unter starker Vignettierung und machen sich mit lauten Lüftergeräuschen bemerkbar. Natürlich lässt sich ein guter HD-Beamer für einige hundert Euro auch gebraucht auftreiben. Allerdings kommen dann meistens hohe Betriebskosten hinzu. Beamer sind mit einer speziellen Lampeneinheit ausgestattet, die jeweils nur zu einem Hersteller und zu einer Modellserie passt. Die dabei benutzten Halogen-Metalldampflampen (HQI, Hydrargyrum Quartz Iodide/Quecksilber-Quarz-Jodid) haben eine Lebenserwartung von rund 6000 Stunden. Danach muss die komplette Einheit ausgetauscht werden, was etwa alle zwei Jahre der Fall ist. Je nach Gerät sind dafür zwischen 150 und 400 Euro fällig. Allerdings haben einzelne Lampen einen weit geringeren Preis – und das in meist besserer Qualität! So kostet beispielsweise eine Halogen- Metalldampflampe mit 150 Watt zwischen 30 und 50 Euro. Bei einem Selbstbau-Beamer können Sie die einzelne Lampe selbst wechseln, ohne die gesamte Vorschaltelektronik austauschen zu müssen. Und in einem großzügigen Gehäuse sorgen zwei leise laufende 80-mm-Lüfter für optimale Kühlung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1696673