70482

Die aktuellsten Blu-Ray-Geräte

Sie haben sich entschlossen, von der DVD auf das neue hochauflösende Blu-Ray-Format umzusteigen. Dann sollten Sie nicht zu einem älteren Gerät greifen – egal, wie günstig es ist.

Damit lockt die Werbung:
Vergrößern Damit lockt die Werbung:
© 2014

Sie haben sich entschlossen, von der DVD auf das neue hochauflösende Blu-Ray-Format umzusteigen. Dann sollten Sie nicht zu einem älteren Gerät greifen – egal, wie günstig es ist. Erst Modelle der zweiten Generation räumen mit einigen Kinderkrankheiten der ersten Generation auf. Zudem sind sie deutlich günstiger. Aktuelle Blu-Ray-Player mit allen wichtigen Leistungsmerkmalen gibt es bereits ab 250 bis 300 Euro. Bedenken Sie aber beim Umstieg auf HD etwaige Folgekosten. Ihr LCD-TV oder Ihr Beamer muss HD-kompatibel sein (HDMI-Schnittstelle mit HDCP), sonst bleibt der TV oder die Leinwand dunkel.

Schnittstellen: Das Blu-Ray-Format setzt zwingend eine HDMI-Schnittstelle mit integriertem Kopierschutz HDCP voraus. Doch HDMI ist nicht gleich HDMI. Nur die neueste Version 1.3 unterstützt die unkomprimierten HD-Tonformate DTS-HD und Dolby True HD. Der Player sollte via HDMI auch das Format 1080p/24 unterstützen. Nur in diesem Format (Vollbild mit 24 Bildern pro Sekunde) kommt der HD-Film flimmer- und ruckelfrei auf den LCD-Schirm.
Zusatzfunktionen: Blu-Ray bietet viel mehr als einfaches Abspielen von hochaufgelösten Filmen. Auf den Blu-Ray-Medien sind umfangreiche Zusatzinhalte untergebracht. Per Internet können Sie weitere aktuelle Inhalte zum Film abzurufen. Welche Dienste und Inhalte verfügbar sind, regeln die – bisher gibt es drei – Blu-Ray-Profile. Zukunftssicher ist nur das neueste Profil 2.0 oder BD-Live. BD-Live erlaubt als einziges Profil den Zugang zum Inter-net. Einige Hersteller bieten für ältere Modelle ein Update vom BD-Profil 1.1 auf 2.0 an.
Ausstattung: Der Blu-Ray-Player sollte auch als vollwertiger DVD- und CD-Spieler arbeiten. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Wunschkandidat alle wichtigen DVD- und CD-Formate – auch selbstgebrannte Medien wie DVD+/-R und CD-R – unterstützt. Machen Sie den Hörtest: Fast alle Blu-Ray-Player haben einen Lüfter zu Kühlung der Komponenten. Besonders die Geräte der ersten Generation, aber auch einige der neuen Modelle produzieren einen deutlich hörbaren Geräuschpegel, der bei leisen Filmszenen stört. Achten Sie zudem auch auf die Ladezeiten der Blu-Ray-Filme. Einige Modelle lassen sich dabei bis zu einer Minute Zeit, andere sind deutlich schneller.

Blu-Ray-Laufwerke
Wollen Sie Blu-Ray-Filme nur über den PC ansehen, genügt ein preiswertes Combo-Laufwerk (ab 150 Euro). Bei diesen Modellen ist ein üblicher DVD-Brenner um die Blu-Ray-Lesefunktion erweitert. Wollen Sie Blu-Ray-Medien – etwa zur Datensicherung – auch beschreiben, müssen Sie zum teureren Gerät mit Blu-Ray-Brennfunktion greifen. Aktuelle Modelle kosten ab 350, ältere Geräte ab 200 Euro.
Schreib- und Leseformate: Bei Combo-Laufwerken mit Blu-Ray-Lesefunktion sollten Sie darauf achten, dass das Modell auch als vollwertiger DVD-Brenner arbeitet, der neben DVD+R/-R auch das DVD-RAM-Format und zusätzlich alle CD-Formate schreibt und liest. Ein Blu-Ray-Brenner sollte ebenfalls alle DVD- und CD-Formate beherrschen sowie zusätzlich alle gängigen BD-Formate. Wichtig: Überprüfen Sie, ob das Laufwerk auch wiederbeschreibbare BD-RE-Medien und doppellagige Rohlinge beschreibt.
Brenntempo: Blu-Ray-Rohlinge haben Kapazitäten von 25 beziehungsweise 50 GB bei doppellagigen Medien. Bei 2fachem Brenntempo ist ein 25-GB-Rohling erst nach rund 45 Minuten beschrieben. Haben Sie ein hohes Datenvolumen zu verarbeiten, sollten Sie zu einem Laufwerk der neuesten Generation greifen. Bei diesen Modellen liegt das maximale Brenntempo bei 8fach; die Brenndauer reduziert sich auf etwa 15 beziehungsweise 30 Minuten (50 GB).
Ausstattung: Achten Sie beim Kauf Ihres Blu-Ray-Brenners darauf, dass ein passendes Brennprogramm im Lieferumfang enthalten ist. Dann gehen Sie sicher, dass Ihr Gerät problemlos arbeitet.

Das steckt dahinter:
1 • Nur die Version HDMI 1.3 unterstützt alle verfügbaren HD-Bild- und -Ton-Formate.
2 • Blu-Ray bietet diverse Profile für Zusatz-Inhalte. Nur das BD(Blu-Ray-Disc)-Profil 2.0 kann alles.
3 • Manche Hersteller sparen bei den Lüftern. Probehören verschafft hier Klarheit.

Blu-Ray-Geräte Darauf müssen Sie achten:
Blu-Ray-Player
• HDMI Version 1.3
• Blu-Ray-Profil
• DVD- und CD-Abspielformate
• Preis ab etwa 250 Euro

Blu-Ray-Laufwerk im PC
• DVD- und CD-Brennformate
• mindestens 4faches-BD-Brenntempo
• Brennprogramm im Lieferumfang
• Preis ab etwa 200 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
70482