Windows-7-Nachfolger

Wann lohnt sich Windows 8 für Unternehmen?

Freitag den 17.08.2012 um 11:22 Uhr

von Jochen Rapp

Bildergalerie öffnen Wann lohnt sich Windows 8 für Unternehmen?
Der Nachfolger von Windows 7 glänzt mit der Touch-Oberfläche Metro und zahlreichen Detail-Verbesserungen. Doch lohnt sich Windows 8 auch für Unternehmen?
Gerade noch war Windows 7 in aller Munde, da kündigt Microsoft schon den Nachfolger an: Windows 8 soll im zweiten Halbjahr 2012 die Vorgängersysteme ersetzen und damit bestehende Client-Landschaften mobil, Anwender-orientierter und leistungsfähiger machen. Keine Frage, in Sachen Performance, Sicherheit und Verwaltbarkeit ist die Beta-Version von Windows 8 dem Vorgänger Windows 7 bereits überlegen. Trotzdem sollten IT-Verantwortliche genau prüfen, ob die brandneue Touch-Oberfläche, die im Endkundenmarkt trendy ist, für ihr Unternehmen tatsächlich schon den gewünschten Mehrwert bietet.

Unternehmen, die von Windows 7 auf Windows 8 umsteigen wollen, müssen sich zumindest nicht vor bösen Überraschungen fürchten. Tests der Vorabversion haben die Funktionalität, Stabilität und Zuverlässigkeit im Unternehmensumfeld bewiesen. Das war nach den Erfahrungen mit Windows 7 kaum anders zu erwarten. Mittlerweile verhindern optimierte Entwicklungsprozesse bei Microsoft weitgehend instabile Systeme oder Hardware-Inkompatibilitäten.

Bis zum Starttermin mit noch unbekanntem Datum entwickeln die Windows 8-Spezialisten vorwiegend auf Funktionsebene weiter. Interessant ist allerdings die Frage, inwieweit die radikal neue Touch-Oberfläche Metro in Unternehmen heute sinnvoll genutzt werden kann. Während die Touch-Screens von Apple und Google sich ähneln, fährt Microsoft mit der Metro-Oberfläche einen bemerkenswert eigenständigen und neuen Ansatz, der nur Anwendern von Smartphones unter Windows Phone 7 bereits bekannt sein dürfte. Die Oberfläche ist für die Mehrheit der User neu, so dass hier Anwendertrainings zum neuen Bedienkonzept unverzichtbar sind.

Immerhin müssen die Mitarbeiter im Arbeitsalltag mit Touchscreen, Maus oder Tastatur jonglieren. Unternehmen sollten daher den Schulungsaufwand berücksichtigen, den Windows 8 zunächst erfordert. Mit der berührungsempfindlichen Navigation stützt Microsoft den unaufhaltsamen Trend der ‚Consumerization der IT’. In Verbindung mit modernen Arbeitsgeräten, die verstärkt auf den Markt drängen und in vielen Fällen derzeit in der Entwicklung sind, bietet Windows 8 Unternehmen die Chance , endlich eine mobile Arbeitsumgebung der Zukunft zu gestalten.

Freitag den 17.08.2012 um 11:22 Uhr

von Jochen Rapp

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1531369