1722407

Der PC-WELT-Fix-it-Stick - die besten Rettungstools für Ihren Rechner

08.05.2013 | 16:03 Uhr |

Wenn bei Windows nichts mehr geht, kommen Sie nur mit den richtigen Werkzeugen weiter. Die erforderlichen Tools finden Sie in unserem Downloadbereich oder direkt beim Hersteller – und dieser Artikel liefert die Infos dazu.

USB-Sticks haben inzwischen genug Speicherkapazität, um auch umfangreiche Rettungswerkzeuge aufzunehmen. Darüber können Sie dann nach Schad-Software suchen, Dateien retten, die Windows-Bootumgebung wiederherstellen und vieles mehr. Dieser Artikel spricht häufige PC-Probleme an und beschreibt die Tools, mit denen sie sich lösen lassen und die Sie alle in unserem Downloadbereich oder direkt beim Hersteller finden.

Mit dem kostenlosen Tool Sardu etwa lässt sich ein Reparatur-Stick besonders einfach erstellen. Es genügen wenige Mausklicks, um mehrere Notfallsysteme, Virenscanner oder Windows-Installations-DVDs auf einen USB-Stick zu kopieren. Das Tool richtet automatisch ein Bootmenü ein, über das Sie die unterschiedlichen Systeme starten können. Sollte der PC nicht vom USB-Stick starten, können Sie mit Sardu auch eine bootfähige DVD erstellen. Für Tools, die einen Internetzugriff erfordern, muss im Netzwerk außerdem ein Router vorhanden sein, der die IP-Adressen per DHCP verteilt. Einige der Notfallsysteme unterstützen auch WLAN. In den Kästen auf Seite 2 und 4 finden Sie die Installations- und Konfigurationsanleitung für Sardu.

1.) Wichtige Dateien von der Festplatte retten

Das kostenlose Tool Sardu kann zahlreiche Rettungs- systeme auf einem USB- Stick unterbringen. Über das Menü wählen Sie ein System aus, das Sie für eine bestimmte Reparaturaufgabe benötigen.
Vergrößern Das kostenlose Tool Sardu kann zahlreiche Rettungs- systeme auf einem USB- Stick unterbringen. Über das Menü wählen Sie ein System aus, das Sie für eine bestimmte Reparaturaufgabe benötigen.

Sollte Windows nicht mehr starten oder ständig abstürzen, gehört die Datensicherung zu den wichtigsten Sofortmaßnahmen. Danach können Sie dann in Ruhe klären, ob ein Hardware-Defekt oder Schad-Software für die Probleme verantwortlich ist. Für diese Aufgabe können Sie mehrere Systeme vom Reparatur-Stick einsetzen.

Parted Magic: Das System Parted Magic eignet sich nicht nur für Spezialaufgaben rund um die Festplatte, sondern auch für viele andere Zwecke. Sie können damit Dateien von der Festplatte auf einen USB-Stick, eine externe Festplatte oder ein Netzwerklaufwerk kopieren. Wenn Sie Parted Magic starten wollen, gehen Sie im Bootmenü des USB-Sticks auf „Menu Werkzeuge, Boot von Parted Magic“. Wählen Sie im Menü „Language, German“. Damit stellen Sie das deutsche Tastaturlayout ein.

Die besten Gratis-Tools für Ihre Notfall-CD

Klicken Sie in Parted Magic doppelt auf das Icon „File Manager“ auf dem Desktop. Mit dem Programm arbeiten Sie ähnlich wie mit dem Windows-Explorer. Im linken Fensterbereich sehen Sie die Liste der Laufwerke. Anders als unter Windows gibt es hier keine Laufwerksbuchstaben, sondern Bezeichnungen wie „sda1“ oder „sdb2“. Dahinter steht eine Größenangabe. Suchen Sie die Partition, von der Sie Dateien kopieren möchten. Die Benutzerverzeichnisse finden Sie etwa auf einer Windows-7-Partition im Ordner „Users“. Markieren Sie die gewünschten Ordner oder Dateien, und drücken Sie dann die Tastenkombination Strg-C. Wählen Sie das Zielverzeichnis, und drücken Sie Strg-V.

Dateien mit Parted Magic auf ein Netzwerklaufwerk kopieren: Gehen Sie im File Manager auf „Plugins, MountShare“. Geben Sie hinter „IP-Adresse“ den Pfad zu einer Windows-Freigabe auf einem anderen PC oder NAS ein, etwa //192.168.0.16/Backup. Tragen Sie unter „User Name“ und „Password“ die Anmeldedaten ein, und klicken Sie auf „Mount“. Das Netzwerklaufwerk erscheint im linken Bereich des Fensters. Kopieren Sie die Dateien mit Strg-C, und setzen Sie sie mit Strg-V ein, wie zuvor beschrieben. Sollte der Netzwerkzugriff nicht funktionieren, kontrollieren Sie per Network-Manager (in Parted Magic) die Einstellungen. Sie finden das Icon auf dem Desktop. Über das Tool können Sie auch ein WLAN konfigurieren.

Windows-7-PE: Starten Sie das auf PC-WELT Multi-PE basierende Windows-7-PE vom mit Sardu präparierten USB-Stick. Falls Sie Ihre Festplattendaten auf ein Netzlaufwerk kopieren möchten, müssen Sie die Netzwerkunterstützung aktivieren. Wenn Sie nur auf ein internes oder externes Laufwerk kopieren möchten, brauchen Sie den folgenden Schritt nicht auszuführen.

PC-WELT Multi-PE - Das neue Mini-Windows

Netzwerkunterstützung in Windows-7-PE aktivieren: Gehen Sie im Startmenü auf „Alle Programme, Network, PENetwork“. Klicken Sie dann auf der Registerkarte „Einstellungen“ auf „DHCP-Info“. Wird keine IP-Adresse angezeigt, klicken Sie auf „Erneuern“ und dann wieder auf „DHCP-Info“. Ist eine IP-Adresse angegeben, steht die Netzverbindung. Klicken Sie auf „Netzwerklaufwerke“, und wählen Sie einen Laufwerksbuchstaben aus. Geben Sie hinter „Pfad“ eine Netzwerkfreigabe an, beispielsweise \\192.168.0.16\Backup, und hinter „Benutzername“ und „Kennwort“ die Anmeldedaten. Klicken Sie auf „Verbinden“.

Dateien mit Windows-7-PE kopieren: Starten Sie den Windows-Explorer. Suchen Sie nach einem Ordner mit dem Namen „Benutzer“. Darunter finden Sie die Dateien aus den Benutzerprofilen. Kopieren Sie die Dateien auf ein USB- oder Netzwerklaufwerk.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1722407