66112

Der Datenschützer

07.05.2003 | 16:08 Uhr |

oll Daten vor unberechtigten Zugriffen schützen.

Aufgrund umständlicher Bedienung und mangelhaften Selbstschutzes konnte das Programm nicht voll überzeugen.

Vertrauliche Daten lassen sich durch Verschlüsselung vor unberechtigten Zugriffen schützen. Doch sollte sich dies schnell und vor allem unkompliziert durchführen lassen. Der Datenschützer für Windows 95/98/ME, NT 4, 2000 und XP besteht aus drei Datenschutzkomponenten: Der "Datensafe" ist ein virtuelles Laufwerk, in dem sich die Dokumente in Echtzeit entweder mit dem Blowfish- oder mit dem Triple-DES-Algorithmus sichern lassen. Ein Assistent unterstützt den Anwender bei der Erstellung des Safes. Der "Datenshredder" vernichtet auf Wunsch brisante Daten restlos. Aber Vorsicht: Das Programm bedient sich der Oberfläche eines Partitionierungs-Tools. Ein unbedachter Klick, und alle Daten werden restlos vernichtet.

Den harmloseren "Spurenvernichter" erreicht man nur über das Register "Festplatte". Hier kann der Anwender unter anderem Cookies entfernen, den Browser-Cache löschen oder Datenmüll entfernen. Ein Mangel ist der fehlende Selbstschutz. Bei geöffnetem Datensafe verweigerte das Programm immerhin ein Löschen des Safes. Sobald ein Datensafe jedoch inaktiv bleibt, beispielsweise durch eine fehlerhafte oder nicht durchgeführte Passworteingabe, lässt sich restlos vom System löschen.

Alternative: Steganos Safe erstellt ebenfalls sichere virtuelle Laufwerke.

Hersteller/Anbieter

BHV Software

Weblink

www.bhv.de

Bewertung

Betriebssystem

Windows 95/98/ME, NT 4, 2000 und XP

Preis

19,99 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
66112